18_VfBFCB_211214_DON

Marc Roca betreibt Eigenwerbung bei Startelfdebüt in Stuttgart

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Viele Möglichkeiten, sein Können zu zeigen, hatte Marc Roca in dieser Saison noch nicht im hochkarätig besetzten Bayern-Mittelfeld. Beim Gastspiel in Stuttgart (5:0) erhielt der Spanier aber seine Chance und nutzte sie bravourös. „Ich lobe selten einen Einzelspieler vor der Mannschaft, aber heute hat Marc es verdient", erklärte Julian Nagelsmann nach Abpfiff.

14_VfBFCB_211214_IMA
Voller Einsatz in Stuttgart: Marc Roca ging im Mittelfeld keinem Zweikampf aus dem Weg.

Der Bayern-Coach hatte den Mittelfeldspieler erstmals in dieser Saison von Beginn an gebracht und wurde nicht enttäuscht: „Heute reinzukommen, und mit der Art und Weise zu spielen - wie er gekämpft hat, wie er Gas gegeben hat, damit hatte er einen extrem großen Impact auf das Spiel", sagte der 34-Jährige weiter und sprach Roca das wohl schönste Lob des Abends aus: „Ich liebe solche Spieler, die sehr selbstlos sind und dem Trainer zeigen, dass es offensichtlich ein Fehler war, sie selten zu bringen."

Lob von Coach Nagelsmann und den Mitspielern

78 Pflichtspielminuten hatte der 25-Jährige in der laufenden Spielzeit erst auf dem Platz gestanden. Am Dienstagabend kamen dann weitere 75 hinzu - und in denen empfahl sich Roca definitiv für noch mehr Einsatzzeit. „Er hat es heute richtig klasse gemacht", lobte Serge Gnabry den Startelf-Debütanten. Der Dreifachtorschütze betonte, wie wichtig es ist, dass auch Spieler mit weniger Einsatzzeiten jederzeit da sind, wenn sie gebraucht werden: „Die Jungs sind heute reingesteppt, sind für die Mannschaft eingestanden und haben den Sieg erst möglich gemacht."

Roca selbst blieb ob des ganzen Lobes aber bescheiden: „Ich bin sehr glücklich. Alle Spieler und der ganze Staff haben mir geholfen. Es war ein gutes Spiel für uns und ein wichtiger Sieg", meinte der U21-Europameister von 2019, der im Schwabenland viel Eigenwerbung gemacht hatte. So wie zuvor auch schon in den Übungssessions, wie Nagelsmann bestätigte: „Er ist einer, der im Training immer Gas gibt, der dir auch mal zeigt, dass er sauer ist. Er ist ein starker Charakter und kein Mäuschen, das sich wegduckt. Er sagt auch seine Meinung und tut kund, dass er den Anspruch hat, noch mehr zu spielen."

Wlmöglich könnte dies schon wieder am kommenden Freitag im letzten Spiel der Hinrunde gegen Wolfsburg der Fall sein. „Es ist wichtig, dass er seine Einsatzzeiten bekommt", bekräftigte der Chefcoach. Nach seiner Reservistenrolle fehlt Roca noch etwas der Rhythmus, weshalb er auch im Duell beim VfB eine Viertelstunde vor Schluss vom Platz musste: „Ich habe ihn nicht ausgewechselt wegen seiner Leistung, sondern weil er platt war", verriet Nagelsmann. „Er war happy, aber auch platt. Er war sehr glücklich und das auch völlig zurecht."

Serge Gnabry glänzte in Stuttgart an alter Wirkungsstätte mit gleich fünf Torbeteiligungen: