5 Zahlen und Fakten zum Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Das letzte Spiel des Jahres steht an! Der FC Bayern empfängt am Freitagabend (Anstoß: 20:30 Uhr) den VfL Wolfsburg zum Hinrunden-Finale in der Allianz Arena. Die Bundesliga-Bilanz gegen die Wölfe spricht eine klare Sprache für die Münchner - von 48 Partien gewannen die Bayern 38 (6 Remis, 4 Niederlagen). Alle weiteren wichtigen Fakten zum Duell mit dem VfL lest Ihr hier.

1. Herbstmeisterschaft als Vorbote für den Titel?

Nach dem klaren 5:0-Sieg beim VfB Stuttgart stand der FCB bereits nach dem 16. Spieltag als Herbstmeister fest.

Durch den 5:0-Erfolg am Dienstag beim VfB Stuttgart sicherte sich der FC Bayern bereits vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung reichte den Münchnern der inoffizielle Hinrunden-Titel in 14 von 15 Bundesliga-Spielzeiten am Ende auch zur Meisterschaft.

2. Zuhause gegen Wolfsburg ungeschlagen

In der Vorsaison bejubelte der FCB einen 2:1-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg.

Der FC Bayern verlor keines seiner 24 bisherigen Bundesliga-Heimspiele gegen den VfL Wolfsburg (22 Siege, 2 Remis). Kein anderes Team trat in der Bundesliga-Historie zuhause so oft gegen einen Gegner an, ohne ein einziges Mal zu verlieren.

3. FCB-Tormaschine läuft auf Hochtouren

In den ersten 16 Bundesliga-Spielen dieser Saison erzielte der FC Bayern sage und schreibe 52 Tore - das ist ein neuer Bundesliga-Rekord! Insgesamt stehen die Münchner bei unglaublichen 112 Bundesliga-Toren in 2021, ebenfalls Rekord! In diesem Jahr traf der FCB zudem in neun Bundesligaspielen fünfmal oder häufiger - das gelang innerhalb eines Kalenderjahres zuvor keiner anderen Mannschaft.

4. Lewy mit nächstem Rekord

In Stuttgart erzielte Robert Lewandowski seine Saisontore 17 und 18.

Mit seinem Doppelpack gegen den VfB Stuttgart am Dienstag stellte Robert Lewandowski einen Uralt-Rekord von FCB-Legende Gerd Müller ein. 42 Bundesliga-Tore gelangen Lewy im Kalenderjahr 2021 - das war zuvor nur dem Bomber (1972) gelungen. Mit einem Treffer gegen Wolfsburg könnte Lewandowski also eine neue Bestmarke aufstellen. Und: Gegen Wolfsburg trifft die Nummer 9 der Bayern besonders gerne: 23 Tore gelangen dem Polen in 20 Bundesliga-Spielen gegen den VfL Wolfsburg. In der BL-Historie erzielte nur Gerd Müller gegen einen Gegner mehr Treffer - 27 Tore gegen den Hamburger SV.

5. Assistkönig Müller

Thomas Müller bereitete gegen Stuttgart sein zwölftes Bundesligator in dieser Saison vor - das ist bereits jetzt ein Hinrundenrekord seit detaillierter Datenerfassung (2004/05). Die alte Bestmarke von elf Torvorlagen in der Hinrunde hielt Müller selbst (2019/20).

42 Tore in einem Kalenderjahr! Robert Lewandowski knackte am Dienstag einen Uralt-Rekord von Gerd Müller: