50 Jahre „Tor des Jahres“ - Teil 7: Gerd Müller 1976

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Vor 50 Jahren wählten die Zuschauer der ARD-Sportschau zum ersten Mal ein „Tor des Jahres". Fallrückzieher, Seitfallzieher, Volleykracher, Kunstschüsse von der Eckfahne oder von der Mittellinie und viele andere Tor-Kunstwerke wurden seitdem ausgezeichnet, am häufigsten (sieben Mal) Treffer des FC Bayern. Das Mitgliedermagazin „51" schwelgt in Erinnerungen - in der Hoffnung, dass die Auszeichnung nach 22 Jahren endlich bald wieder an einen Münchner geht... Teil 7 mit Uli Hoeneßüber das Tor des Jahres 1976 von Gerd Müller.

Tor des Jahres 1976: Gerd Müller vs. Ostrau

„Leider muss an dieser Stelle ich, Uli Hoeneß, für unseren lieben Gerd sprechen, der im August von uns gegangen ist und den wir alle ewig in unseren Herzen tragen werden. Und ich muss auch leider ein Geständnis machen: Gerds Tor bei Baník Ostrau vom Herbst 1976 ist mir gar nicht so besonders in Erinnerung geblieben - ich persönlich hätte viel eher seinen Heber zu unserem 3:0 im Europapokalfinale der Landesmeister 1974 gegen Atlético Madrid als ,Tor des Jahres' ausgezeichnet, denn der war grandios, den werde ich nie vergessen.

Bei diesem Achtelfinal-Hinspiel damals in Ostrau haben wir uns schwergetan, schon nach 30 Minuten lagen wir 0:2 hinten und fuhren letztlich mit einem 1:2 nach Hause. Gerds Kopfball nach einer Flanke von rechts war traumhaft, für mich kam der Ball zu hoch, aber er war wie immer zur Stelle: Er hatte einfach diesen einzigartigen Riecher. Der Ball segelte unhaltbar in den Winkel - aber davon konnten wir uns nichts kaufen.

Hoeneß über Müller: „Ein großartiger Kamerad"

Im Rückspiel haben wir 5:0 gewonnen, Gerd schoss natürlich wieder seine Tore, in dem Fall zwei. Gerade jetzt zum Ende des Jahres, in dem Gerd gestorben ist, denke ich oft an ihn. Er war ein großartiger Kamerad - und ein Stürmer, wie ihn die Welt kein zweites Mal sehen wird. Gerd traf aus allen Lagen, den durftest du nie aus den Augen lassen. Ohne ihn stünde der FC Bayern niemals dort, wo er heute steht. Bei seinen vielen, vielen Treffern waren unzählige dabei, die es ebenfalls verdient gehabt hätten, zum ‚Tor des Jahres' gewählt zu werden. Lieber Gerd: Du wirst immer ein entscheidender Teil des FC Bayern sein! Danke für alles! Dein Uli."

Im sechsten Teil der Serie spricht Karl-Heinz Rummenigge über sein „Tor des Jahres" 1980:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news