Lewy1903

8 Spieler, 8 Geschichten - Die Union-Story zum Heimsieg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Dieses Spiel hatte viele Geschichten zu bieten. Durch den überzeugenden 4:0-Erfolg gegen Union Berlin am Samstagabend bauten die Münchner nicht nur die Tabellenführung vorerst auf sieben Punkte aus, sondern überzeugten auch kollektiv. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben gut zusammengespielt, nicht nur in der Verteidigung, sondern auch in der Offensive", freute sich Torschütze Kingsley Coman nach Schlusspfiff. Der Franzose ist ein Prunkstück der offensivstarken Bayern, die nun bei 81 Saisontoren nach 27 Bundesliga-Spielen stehen - noch nie hatte eine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt so viele Treffer erzielt. Die 37.000 Zuschauer garnierten das Spektakel mit Beifall und jubelten einer Mannschaft zu, aus der zahlreiche Akteure herausstachen. Hier lest Ihr 8 persönliche Geschichten nach dem Heimsieg:

Robert Lewandowski

12_FCB-Union_220319_DON

Der eine trifft immer, der andere selten. Am Samstagabend waren sie beide erfolgreich - Robert Lewandowski und Tanguy Nianzou. Lewandowski schnürte in gewohnter Manier einen Doppelpack und traf erst kurz vor (45.+1) und dann kurz nach (47.) der Halbzeit. Damit machte der polnische Superstar seinen 80. Mehrfachpack in der Bundesliga perfekt - bei diesem Stürmer kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Einzig Gerd Müller gelang das noch öfter, nämlich sage und schreibe 87-mal. Lewy steht nun bei 31 Saisontoren in der Bundesliga und pulverisierte damit erneut die 30-Treffer-Marke, zum fünften Mal insgesamt. Hier steht LewanGOALski auf einer Stufe mit Legende Müller, dem dies genauso oft gelang.

Tanguy Nianzou

07_FCB-Union_220319_DON

Für Tanguy Nianzou ist der Jubel nach einem Torerfolg dagegen eine neue Erfahrung. Der 19-jährige Franzose erzielte im 18. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern per Kopf seinen ersten Treffer. „Mit ihm war ich sehr zufrieden. Er hat einen sehr guten Charakter und wirft alles rein", lobte Trainer Julian Nagelsmann nach Schlusspfiff und hob eine „außergewöhnliche Winnermentalität" bei dem Abwehrtalent hervor.

Kingsley Coman

06_FCB-Union_220319_DON

„King ist aktuell top-top drauf, den kannst du nicht rausnehmen", schwärmte Nagelsmann auf der Pressekonferenz über den Flügelflitzer, der mit einem satten Weitschuss zum wichtigen 1:0 traf (16.). Fünf Treffer erzielte der Franzose in dieser Bundesliga-Spielzeit bislang - chapeau! Wohl dem, der einen King Coman in seinen Reihen weiß.

Jamal Musiala

Musiala1903

Es war mal wieder eine Augenweide, diesem Filigrantechniker an diesem Samstagabend in der Allianz Arena zuzuschauen. Jamal Musiala zeigte viele herausragende Aktionen, dirigierte zusammen mit Joshua Kimmich das Mittelfeld und legte Lewandowski in der 47. Minute auch mustergültig den Treffer zum 4:0 auf. Sein fünfter Bundesliga-Assist in dieser Saison zeigte einmal mehr: Musialas Spiel ist nicht nur schön anzusehen, es ist auch effizient.

Joshua Kimmich

Kimmich1903

Gleiches gilt für den Motor im Spiel der Nagelsmann-Elf, dem personifizierten Antrieb: Joshua Kimmich trieb gegen Berlin die Kugel übers Feld, ging voran, warf sich in die Zweikämpfe und assistierte Nianzou vor dem Kopfballtor. Die fünf Vorlagen der Münchner Nummer 6 in der Rückrunde überbietet kein Spieler in der Liga, auch hier geht Kimmich voran. Doch damit nicht genug: Bei den letzten 16 Bayern-Toren nach Eckstößen kam die Hereingabe jeweils vom 27-Jährigen, kein anderer Bundesliga-Spieler schlug so viele Ecken mit Torfolge. Fehlt noch das knappe aber treffende Resümee des Anführers: „Es war ein verdienter Sieg."

Corentin Tolisso

Tolisso1903

Willkommen zurück, Coco! Der französische Mittelfeldspieler verpasste die vergangenen vier Pflichtspiele wegen eines Muskelfaserrisses, gegen Union feierte er seine Rückkehr.

Leon Goretzka

Goretzka1903

Das ging runter wie Öl. Zugegeben, Leon Goretzka absolvierte noch keine Sekunde auf dem Platz, aber allein seine Rückkehr in den Kader gegen die Eisernen hat das Herz zahlreicher Bayern-Fans wohl in die Luft springen lassen. Der deutsche Nationalspieler fiel wegen Knieproblemen seit Anfang Dezember aus.

Josip Stanišić

13_FCB-Union_220319_DON

Beinahe fünf Monate ist es her, dass Josip Stanišić ein Pflichtspiel für den FC Bayern bestritten hat. Am 30.10.2021 stand er bei einem 5:2-Auswärtssieg letztmalig auf dem Feld - ebenfalls gegen Union in Berlin. Nach einer Corona-Infektion und einem Muskelbündelriss ist der gebürtige Münchner nun zurück auf dem Feld und legte eine abgebrühte Vorstellung hin - und überzeugte damit wie die gesamte Bayern-Mannschaft.

Auch unsere Nummer 1 stach erneut heraus, alle Infos findet Ihr hier:


Weitere news