211114_M%C3%BCller_Nationalmannschaft_GET

Diese Bayern-Profis sind für die Nationalmannschaft im Einsatz

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach dem Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin am Samstag geht es für die Profis des FC Bayern in die erste Länderspielpause des Jahres. Insgesamt 16 Spieler des Rekordmeisters sind für ihre Nationalmannschaft nominiert. fcbayern.com gibt einen Überblick:

Deutschland: Neuer, Kimmich, Sané, Müller & Musiala

211104_Nationalmannschaft_GET
Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation stehen für die deutsche Auswahl nun zwei Freundschaftsspiele an.

Mit einer starken Bayern-Achse spielt sich die deutsche Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Katar Ende des Jahres ein: In Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leroy Sané, Thomas Müller und Jamal Musiala sind gleich fünf FCB-Spieler für die Testspiele gegen Israel (26. März in Sinsheim) und in den Niederlanden (29. März in Amsterdam) nominiert. Serge Gnabry reiste mit leichten Symptomen eines grippalen Infekts vorzeitig ab und wird die Partien verpassen, teilte der DFB am Mittwoch mit.

Frankreich: Pavard, Coman, Hernández

211117_Coman_IMA
Coman und Co. messen sich Ende März mit der Elfenbeinküste und Südafrika.

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat drei Spieler des deutschen Rekordmeisters in sein Aufgebot für die Freundschaftsspiele Ende des Monats berufen: Kingsley Coman und Lucas Hernández treten mit dem amtierenden Weltmeister und UEFA Nations League-Sieger zunächst am 25. März in Marseille gegen die Elfenbeinküste an, ehe es am 29. März in Lille zum Duell mit der Auswahl Südafrikas kommt. Benjamin Pavard konnte die Länderspielreise nach einer Corona-Infektion zunächst nicht antreten.

Polen: Robert Lewandowski

211112_Lewandowski_IMA
Der Weltfußballer Lewandowski soll Polen zur Weltmeisterschaft führen.

Angeführt von Kapitän und FIFA-Weltfußballer Robert Lewandowski kämpft Polen am 29. März um das Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar: Dann trifft die polnische Auswahl im Endspiel der WM-Qualifikation-Play-offs auf den Sieger des Duells zwischen Schweden und Tschechien. Nach dem Ausschluss der russischen Nationalmannschaft hatte die Auswahl des neuen polnischen Nationaltrainers Czesław Michniewicz in ihrem Halbfinale ein Freilos erhalten und tritt nun stattdessen am 24. März als Generalprobe für das Playoff-Endspiel zu einem Freundschaftsspiel in Schottland an - ein Teil der Einnahmen der Partie in Glasgow sollen der Unicef-Hilfe für die Ukraine zugutekommen.

Österreich: Marcel Sabitzer

211115_Sabitzer_IMA
Marcel Sabitzer und Co. können die mögliche WM-Qualifikation erst im Juni perfekt machen.

Marcel Sabitzer will mit der österreichischen Nationalelf den nächsten Schritt in Richtung Katar 2022 machen: Am 24. März tritt die Auswahl von Franco Foda im Playoff-Halbfinale in Cardiff gegen Wales an. Bei einem Sieg würde Österreich in der nächsten Runde dann im Juni auf den Sieger des Halbfinals Schottland gegen Ukraine treffen - die ursprünglich ebenfalls für den 24. März angesetzte Partie wurde aber aufgrund des Kriegs in der Ukraine verlegt. Als Ersatz tritt die Auswahl der Alpenrepublik fünf Tage später in Wien zu einem Freundschaftsspiel gegen den Verlierer des Playoff-Halbfinals Schweden gegen Tschechien oder gegen Schottland an - auch hier sollen 50 Prozent der Ticket-Einnahmen für die Menschen in der Ukraine gespendet werden.

Kamerun: Eric Maxim Choupo-Moting

220113_Choupo-Moting_Jubel_IMA
Eric Maxim Choupo-Moting belegte Anfang des Jahren mit der kamerunischen Nationalmannschaft Platz 3 beim Afrika Cup.

Die kamerunische Nationalmannschaft um Eric Maxim Choupo-Moting kämpft in der letzten Qualifikationsrunde gegen Algerien um die Fahrkarte nach Katar 2022: Die Mannschaft des neuen Nationaltrainers Rigobert Song empfängt die Nordafrikaner zunächst am 25. März in Yaoundé, ehe es vier Tage später in Blida zum erneuten Aufeinandertreffen kommt. Der Sieger nach Hin- und Rückspiel fährt zur WM.

Senegal: Bouna Sarr

220206_Sarr_Afrika-Cup_IMA
Bouna Sarr triumphierte im Februar mit dem Senegal beim Afrika Cup.

Für den frischgebackenen Afrika Cup-Sieger Senegal um Bayern-Profi Bouna Sarr kommt es zum Wiedersehen mit Finalgegner Ägypten: Knapp zwei Monate nach dem Endspiel im kamerunischen Yaoundé geht es für die Kontrahenten nun um das WM-Ticket. Das Hinspiel in der letzten Quali-Runde steigt am 25. März in Kairo, vier Tage später hat der Senegal in Dakar Heimrecht.

Deutschland U21: Malik Tillman

211012_Tillman_U21_GET
Tillman (rechts) hat mit zwei Toren in zwei Einsätzen in der U21 eine fabelhafte Quote.

Malik Tillman ist für die beiden EM-Qualifikationsspiele der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen Lettland am 25. März (Aachen) und in Israel am 29. März (Petach Tikwa) nominiert.

Frankreich U20: Tanguy Nianzou

210821_Nianzou_GET
Tanguy Nianzou ist erneut für den Nachwuchs des Weltmeisters im Einsatz.

Tanguy Nianzou steht im Aufgebot der französischen U20-Nationalmannschaft für den Testspiel-Doppelpack gegen Portugal in Clairefontaine en Yvelines am 27. und 29. März.

Deutschland U17: Paul Wanner

211020_Wanner_DFBU17_GET
Paul Wanner reist mit der deutschen U17-Auswahl nach Schottland.

Youngster Paul Wanner steht im Aufgebot der deutschen U17-Nationalmannschaft für die Partien der zweiten Runde der EM-Qualifikation in Schottland. Die DFB-Junioren treffen zunächst in Falkirk am 23. März auf Georgien sowie am 26. März auf Schottland, ehe es am 29. März in Hamilton zum Duell mit der Tschechischen Republik kommt.

Am Samstag bestreitet der FC Bayern sein 1.935. Bundesliga-Spiel - hier gibt es Zahlen rund um die Rekordpartie:


Diesen Artikel teilen