220424_Meilensteine_16x9

5 Meilensteine auf dem Weg zum 10. Meistertitel in Serie

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern hatte eine MISS10N für die Saison 2021/22: Die zehnte Meisterschaft in Folge! Das Drehbuch für das Meisterstück hätte man wohl nicht besser schreiben können. Am 31. Spieltag feierte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena gegen Borussia Dortmund, den Dauerrivalen der vergangenen Jahre, die Deutsche Meisterschaft. Nach zwei Titelgewinnen vor nahezu leeren Rängen konnten die Münchner endlich wieder zusammen mit ihren Fans feiern. Auf dem Weg zur 32. Meisterschale in der Vereinsgeschichte gab es jedoch einige Hürden zu meistern. fcbayern.com blickt auf fünf Meilensteine der Meistersaison zurück.

1. Mit Wiesn-Trikots zum höchsten Saisonsieg

06_FCBVfL_180921_DON

Der FC Bayern startete seine MISS10N mit fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen. Am fünften Spieltag (18.09.2021) feierte der Rekordmeister im Wiesn-Trikot einen 7:0-Kantersieg gegen Aufsteiger VfL Bochum und übernahm erstmals in der Saison die Tabellenführung. „Nach dem 1:0 lief der Zug bei uns und von da an haben wir angefangen, unsere Tore zu schießen", freute sich Leroy Sané, der den Torreigen mit einem traumhaft getretenen Freistoß eröffnete. Joshua Kimmich per Doppelpack, Serge Gnabry, ein Eigentor von Vasilios Lampropoulos, Robert Lewandowski und Eric Maxim Choupo-Moting sorgten in der Folge für den bislang höchsten Saisonsieg.

2. Glanzleistung im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten

13_LEVFCB-171021_DON

Ausrufezeichen gesetzt und Tabellenführung ausgebaut! Mit einem Gala-Auftritt am achten Spieltag (17.10.2021) bei Bayer 04 Leverkusen sorgte der deutsche Rekordmeister in der noch jungen Saison erneut für Furore. Am Ende sprang ein deutlicher 5:1-Sieg in der BayArena heraus. „Das war schon beeindruckend", so Nagelsmann über die erste Hälfte. Lewandowski und Gnabry jeweils mit einem Doppelpack sowie Thomas Müller entschieden die Partie bereits nach 45 Minuten. Für Bayer konnte Patrik Schick nach der Halbzeit lediglich den Ehrentreffer markieren. Dank des Erfolgs betrug der Vorsprung auf Verfolger Dortmund zu diesem Zeitpunkt einen Zähler.

3. Wichtiger Auswärtssieg beim Dauerrivalen

27_FCBBVB_211204_GET

Vier Punkte Vorsprung nach 14 Spieltagen! In einem temporeichen und intensiven Spitzenspiel am 4. Dezember 2021 zwischen dem Tabellenführer aus München und dem Dortmunder Verfolger feierte der FC Bayern einen 3:2-Auswärtssieg und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus. „Natürlich ist nichts entschieden, aber es waren wichtige Punkte", brachte es Nagelsmann auf den Punkt. Nach dem frühen Rückstand durch Julian Brandt sorgte Lewandowski für den Ausgleich. Die zwischenzeitliche Führung durch Kingsley Coman konnte Erling Haaland zwar egalisieren, aber das letzte Wort hatten die Gäste in Person von Lewandowski - drei ganz wichtige Punkte für die MISS10N waren perfekt!

4. Bayern jubeln in mitreißendem Topspiel

25_FCBRBL_220205_DON

Großer Schritt zum nächsten Titel im Topspiel gegen Leipzig! 3:2 lautete das Ergebnis am 5. Februar 2022 nach 90 packenden Minuten in der Allianz Arena. Müller brachte die Münchner in einer rasanten Partie zunächst in Führung, die Leipzigs André Silva ausglich. Die erneute Führung durch Lewandowski egalisierte Christopher Nkunku. Für den Schlusspunkt sorgten jedoch abermals die Bayern: Gnabry erzwang ein Eigentor von Joško Gvardiol, das dem Spitzenreiter letztlich den Heimsieg sicherte. Mit dem Erfolg baute der FCB den Vorsprung an der Tabellenspitze auf neun Punkte aus und setzte laut Kapitän Manuel Neuer „ein Zeichen".

5. Meisterstück im direkten Duell

31_FCBBVB_230422_DON

MISS10N erfüllt! Am 31. Spieltag war es so weit: Der FC Bayern ist Deutscher Meister 2021/22 und holt zum zehnten Mal in Folge die Schale. Die Entscheidung fiel ausgerechnet im direkten Duell mit Verfolger Borussia Dortmund. Dank einer starken Leistung gewann die Nagelsmann-Elf am 23. April 2022 mit 3:1 gegen den BVB. Serge Gnabry und Robert Lewandowski schossen eine 2:0-Führung heraus, ehe Emre Can per Elfmeter verkürzen konnte. In der Schlussphase machte aber Jamal Musiala mit dem 3:1 den Sack zu und sorgte für Jubelarien in der Allianz Arena.

Thomas Müller ist mit seiner insgesamt elften Meisterschaft neuer Rekordhalter:


Diesen Artikel teilen

Weitere news