2208_Sammelbericht_U19_TL

Galm zieht positives Vorbereitungsfazit der U19

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Eine lange und intensive Vorbereitung neigt sich dem Ende zu. Nach dem Trainingslager in Oberstaufen und zwei weiteren Testspielen freut man sich im U19-Lager des FC Bayern München auf den bevorstehenden Bundesliga-Auftakt. Die junge Mannschaft von Cheftrainer Danny Galm erwartet am kommenden Samstag, den 13.08., niemand Geringeren als die U19 des Stadtrivalen vom TSV 1860. fcbayern.com fasst die abgelaufene Trainingswoche mit den beiden Testspielen gegen die Herrenmannschaft des FV Rot-Weiss Weiler und die U19 aus Heidenheim zusammen.

„Gute Eindrücke" gegen Herrenmannschaft

Am vergangenen Mittwoch waren die Campus-Talente aus München in ihrem Trainingslager in Oberstaufen beim Herren-Landesligisten des FV Rot-Weiss Weiler zu Gast. Nach intensiven Trainingstagen im Vorfeld nahm die Galm-Elf, die zu einem Großteil aus U18-Spielern besteht, viele wichtige Erkenntnisse gegen ein robustes Herrenteam mit. „Wir haben es phasenweise ordentlich gespielt, aber waren insgesamt zu anfällig. Dazu hat man gemerkt, dass die Jungs vom intensiven Trainingslager etwas müde waren", resümierte der Bayern-Coach und ergänzte: „Wir müssen früh in der Partie in Führung gehen, was uns leider nicht gelungen ist. Stattdessen gehen wir durch zwei individuelle Fehler in Rückstand."

Damit spricht Galm die 2:0-Halbzeitführung des FV Weiler an, die im zweiten Durchgang durch den späten Bayern-Treffer von Kaan Bengi nicht mehr wettgemacht werden konnte. Am Ende hieß es 1:3 aus Bayern-Sicht. „Nichtsdestotrotz war es für den Zusammenhalt extrem wichtig. Und dass sich das Team weiterhin an eine körperliche Spielweise gewöhnt. Es war der erste Test für die Jungs gegen ein Herrenteam. Dementsprechend konnten wir gute Eindrücke gewinnen", so Galm.

Matteo Vinlöf FC Bayern Nachwuchs
Die U19 um Außenverteidiger Matteo Vinlöf hielt gegen das Herrenteam des FV Weiler voll dagegen.

Unentschieden gegen Ligakonkurrent aus Heidenheim

Punkteteilung in der Generalprobe: Am Ende des einwöchigen Trainingslagers stand mit dem letzten Test gegen die U19 des 1. FC Heidenheim das zweite Testspiel binnen einer Woche auf dem Programm. Nach dem frühen Rückstand in der achten Spielminute erzielte Luka Klanac den verdienten Ausgleich (28.). Nach schönem Steckpass von Emirhan Demircan ließ der FCB-Stürmer Heidenheims Torwart mit einem gekonnten Heber keine Abwehrchance.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel: Heidenheim ging erneut in Führung (49.), die U19-Talente aus München steckten nicht auf und kamen durch den direkten Freistoßtreffer von Arijon Ibrahimović zum 2:2-Endstand (71.). „Auch Heidenheim ist wie gewohnt sehr robust aufgetreten. Es war wichtig, dass wir körperlich dagegengehalten haben. Auch wenn wir fußballerisch überlegen waren, gab es noch die ein oder andere Situation, in der wir uns in Details verbessern müssen. Dann bekommen wir die Gegentore auch nicht so leicht. Trotzdem haben wir es geschafft, unsere gewünschte Dominanz aufs Feld zu bringen, was mich positiv stimmt", fasste U19-Coach Galm das Testspiel zusammen.

In Oberstaufen zusammengewachsen

Neben den Einheiten auf dem Feld standen in diesen intensiven Tagen auch außersportliche Aktivitäten auf dem Programm. Egal ob Canyoning, eine Fahrradtour oder ein Hüttenabend: Die Nachwuchsmannschaft des Rekordmeisters ist durch ihren einwöchigen Aufenthalt im Allgäu noch enger zusammengerückt. Auch deshalb spricht Galm von einer „guten Woche".

Zitat_Vorbereitung_U19_Danny_Galm

Derby gegen TSV 1860 zum Auftakt

Im Hinblick auf das bevorstehende Kracher-Duell gegen den Stadtrivalen aus Giesing schärft Galm noch einmal die Sinne aller Beteiligten. lässt die Tatsache der noch sehr jungen Bayern-Truppe aber dabei nicht außer Acht: „Wir müssen etwas Geduld mit der Mannschaft haben. Es wird in den ersten Bundesliga-Wochen noch nicht alles funktionieren, deswegen müssen wir zu Beginn sehr viel investieren, um über den Kampf in die ersten Spiele und die Liga zu kommen. Es wird nicht einfach, weil wir mit unserem Altersschnitt eigentlich als eine U18-Mannschaft in die Runde gehen."

Vor dem Liga-Auftakt gegen 1860 ist der Ausfall von zwei U19-Stammkräften der einzige Wermutstropfen:


Weitere news