221015-hainer-rede-mel

Herbert Hainer: „Anspielpartner für Doppelpässe sein“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Präsident Herbert Hainer eröffnete am Samstagabend die Jahreshauptversammlung 2022 des FC Bayern. Nach der Begrüßung der Ehrengäste um den Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß, die Ehrenvizepräsidenten Fritz Scherer und Bernd Rauch, den Vorstand der FC Bayern München AG um den Vorsitzenden Oliver Kahn und Profi-Cheftrainer Julian Nagelsmann sowie die Spieler Thomas Müller, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Kingsley Coman richtete der 68-Jährige das Wort an die anwesenden Mitglieder im Audi Dome.

221015-hainer-zitat

Zunächst sprach Hainer in seiner Rede über die letztjährige JHV. „Wir alle wissen, dass dieser Abend kein Ruhmesblatt für den FC Bayern gewesen ist. Das war nicht so, wie wir unseren FC Bayern kennen und sehen wollen. Und auch ich habe an diesem Abend als Versammlungsleiter Fehler gemacht. Dafür möchte ich mich heute bei Ihnen, liebe Mitglieder, nochmals in aller Form entschuldigen", so der Präsident. „Wir haben uns kritisch hinterfragt und überlegt, was wir besser machen müssen. Wir haben in den vergangenen 12 Monaten den Austausch mit Ihnen intensiviert - auch und gerade zum Thema Katar."

„Die wichtigste Lehre"

Damit sprach Hainer die „wichtigste Lehre nach der Jahreshauptversammlung" an. „Wir wollen als Verein ein Anspielpartner für Sie sein - und Doppelpässe spielen. Wir müssen dabei nicht immer einer Meinung sein – aber wir müssen im Austausch bleiben." Der FCB-Präsident hatte in den letzten Monaten zahlreiche Fanclubs besucht. „Es waren interessante, tolle Gespräche. Kontrovers, leidenschaftlich - lebendig. So soll ein Verein sein. Ich konnte viele Erkenntnisse an die Säbener Straße mitnehmen, genauso aus unseren neuen Dialog-Formaten wie zum Beispiel unseren Workshops mit unseren Mitgliedern. Vielen Dank Ihnen allen für das Zusammenspiel der vergangenen Monate. Das, genau das, ist der Stil des FC Bayern. So wollen und so werden wir weitermachen, das verspreche ich Ihnen."

221015-hainer-zitat01

Anschließend ließ Hainer die vergangenen drei Jahre seiner Amtszeit, die von der Corona-Pandemie geprägt waren, Revue passieren. „Der FC Bayern steht auf drei Säulen: Sportlicher Erfolg, wirtschaftliche Stabilität und soziales Engagement." Dabei habe die Pandemie keine der Säulen zum Einsturz gebracht. „Wir stehen als Gesamtverein mit allen Abteilungen weiterhin absolut stabil da, sogar mehr als das, wir haben jedes Jahr Gewinne erwirtschaftet und setzen als Club weiter Maßstäbe, in allen drei Bereichen. Unser Verein – Ihr Verein - ist europaweit ein Vorbild."

Frauen-Spiel gegen Barcelona in der Allianz Arena

Beim Blick auf die laufende Spielzeit gab Hainer bekannt, dass das Champions League-Heimspiel der FC Bayern Frauen am 7. Dezember gegen den FC Barcelona in der Allianz Arena stattfinden wird. „Unser Ziel muss sein, einen weiteren Besucherrekord zu feiern!"

Soziales Engagement

Der Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende betonte in seiner Rede auch die soziale Verantwortung des FC Bayern. „Wir haben als Club eine enorme Reichweite und müssen damit eine gesellschaftliche Verantwortung übernehmen – der versuchen wir stets, gerecht zu werden. Wir werden uns weiter engagieren und Zeichen setzen."

Der FC Bayern-Weg

In seiner Rede dankte Hainer seinen Präsidiumskollegen und dem Vorstand der AG. „Oliver Kahn ist unser Vordenker, Hasan im sportlichen Bereich unser Taktgeber – und ich freue mich, mit beiden eng zusammenzuarbeiten, als Anspielstation und Ballverteiler." Man wolle weiter den „FC Bayern-Weg gehen und immer neue Ideen entwickeln; wir haben die höchsten Ziele – das ist auch Ihr Anspruch als unsere Fans und auch gesellschaftlich wollen wir ein Vorbild bleiben, weil dieses gesellschaftliche Engagement ein Teil unserer Club-DNA ist. Bayern München muss immer Bayern München bleiben."

221015-Mitglieder-JHV

Einen besonderen Dank richtete Hainer an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden und Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen, der den Verein im Sommer nach zehn Jahren verlassen wird: „Unsere wirtschaftlichen Erfolge sind eng mit seinem Namen verbunden. Ihr Wert für diesen Club ist nicht hoch genug einzuschätzen."

Der mitgliederstärkste Sportverein der Welt

Mit 295.000 Mitgliedern ist der FC Bayern weiterhin der größte Sportverein der Welt. „Trotz der schwierigen Zeiten von Corona verzeichnen wir das größte Wachstum der vergangenen fünf Jahre. Das ist ein starkes Zeichen des weltweiten Zusammenhalts und der Popularität unseres Clubs. Gemeinsam mit Euch wollen wir weiterhin Geschichte schreiben. Wir werden nicht nachlassen - keinen Millimeter. Und wir zählen auf Eure Unterstützung. Gemeinsam, denn nur gemeinsam, sind wir der FC Bayern", so Hainer abschließend.

Im Liveticker zur JHV gibt es die wichtigsten Infos von der gesamten Veranstaltung:


Weitere news