Pelé, Brasilien

FC Bayern trauert um Pelé

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern trauert mit der gesamten Fußballwelt um einen der Größten der Geschichte: Pelé, der im Alter von 82 Jahren gestorben ist, wird auch beim deutschen Rekordmeister niemals in Vergessenheit geraten. Der dreimalige Weltmeister aus Brasilien begeisterte die Fans rund um den Globus zu Zeiten von Franz Beckenbauer, mit dem er zusammen Ende der 70er Jahre auch bei Cosmos New York spielte, wo die beiden zu guten Freunden wurden.


Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern: „Die FC Bayern-Familie trauert mit den Fans aus der ganzen Welt um Pelé, der als eine der größten Persönlichkeiten der Fußball- und Sportgeschichte ewig in Erinnerung bleiben wird. Wer an Fußball denkt, an das Schöne, den Zauber dieses Spiels, denkt an Pelé. Einen wie Pelé wird es auf dieser Welt nie wieder geben.“

221229-hainer-pele-ima

Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender: „Pelé ist eine Persönlichkeit aus über 1.000 Toren – und noch viel mehr: Er hat Generationen von Fans auf der ganzen Welt inspiriert und begeistert, auf und außerhalb des Spielfelds. Selbst Menschen, die ihn nie live spielen gesehen haben, wissen um seine einzigartige Magie. Pelé ist einer der wenigen Unsterblichen unserer Zeit.“

221229-kahn-pele-ima

Hasan Salihamidžić, Sportvorstand: „Pelé ist seit mehr als sechs Jahrzehnten über alle Generationen hinweg der wichtigste und größte Botschafter des Fußballs auf der Welt gewesen. Der Fußball trauert heute um einen genialen Sportler, der alles, was er auf dem Platz machte, so unfassbar leicht aussehen ließ. Er wird uns fehlen.“

221229-salihamidzic-pele-ima

Franz Beckenbauer, Ehrenpräsident: „Der Fußball hat heute den Größten seiner Geschichte verloren – und ich einen einzigartigen Freund. Geboren in Três Corações, hatte Pelé drei Herzen: Für den Fußball, für seine Familie und für alle Menschen. Einer, der mit den Sternen spielte und immer auf dem Boden geblieben ist. Ich ging 1977 in die USA, da ich unbedingt mit Pelé bei Cosmos New York in einer Mannschaft spielen wollte. Diese Zeit an seiner Seite war eines der größten Erlebnisse meiner Karriere. Wir wurden zusammen auf Anhieb US-Meister, und Pelé nannte mich daraufhin nur noch seinen Bruder. Das war eine unvorstellbare Ehre für mich. Der Fußball wird auf ewig Dir gehören! Du wirst immer bleiben. Danke für Dein Spiel, O Rei!“

221229-beckenbauer-pele-ima

Uli Hoeneß, Ehrenpräsident: „Ich werde nie vergessen, wie ich bei der WM 1970 vor dem Fernseher gesessen bin und genauso wie die ganze Welt diesen einmaligen Spieler bestaunt habe: Wie aus einem anderen Universum! Pelé war ein Geschenk – ein Geschenk an die gesamte Fußballfamilie.“

Hoenesssssss

Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news