präsentiert von
Menü
Packendes Finale

Pokalsieger nach Elfer-Krimi! FCB holt das Double

Erst die Schale - und jetzt auch noch der Pott!!! Der FC Bayern hat die Saison 2015/16 mit dem DFB-Pokalsieg gekrönt und darf damit zum elften Mal in der Vereinsgeschichte über das Double jubeln! Im Endspiel in Berlin kämpfte sich der Deutsche Meister am Samstagabend gegen den Bundesliga-Zweiten Borussia Dortmund zu einem 4:3 (0:0)-Sieg im Elfmeterschießen. Pep Guardiola holte in seinem letzten Spiel als Trainer des FC Bayern seinen siebten großen Titel.

74.322 Zuschauer im stimmungsvollen Olympiastadion sahen zwar in der regulären Spielzeit keine Tore, dafür aber vor allem in der zweiten Halbzeit und der Verlängerung eine packende Partie. Bayern war insgesamt das bessere Team und hatte deutlich mehr Torchancen, brachte den Ball aber nicht über die Linie. Vom Punkte hatte dann der FCB die besseren Nerven. Vier der fünf Schützen trafen, während beim BVB Sven Bender und Sokratis verschossen. Jaaaaa!

Aufstellung

Guardiola setzte im Pokalfinale auf Joshua Kimmich und Jérôme Boateng in der Innenverteidigung. Javi Martínez (Sprunggelenk) wurde nicht rechtzeitig fit, Medhi Benatia saß auf der Bank. Rechts verteidigte Philipp Lahm, links wie gewohnt David Alaba. Im zentralen Mittelfeld bekam neben Arturo Vidal diesmal Thiago den Vorzug vor Xabi Alonso, der nach seiner schweren Rippenprellung noch nicht wieder bei 100 Prozent war.

Offensiv bot Guardiola die gleiche Formation wie im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Atlético Madrid auf: Douglas Costa rechts, Franck Ribéry links, Thomas Müller und Robert Lewandowski im Zentrum. Nicht im Kader standen neben Martínez die verletzten Arjen Robben, Holger Badstuber und Mario Götze.

Der BVB begann in einem 3-4-3-System. Bei Ballbesitz der Bayern verteidigten die Borussen allerdings, wie schon beim 0:0 im letzten Ligaspiel, mit einer Fünferkette.

Spielverlauf

Bayern begann gut und zog sein Positionsspiel auf. Dortmund konzentrierte sich fast ausschließlich aufs Zerstören und versuchte, bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Oft gelang das aber nicht, so dass Neuer in der ersten Halbzeit in einer an Höhepunkten armen und taktisch geprägten Partie nicht ein einziges Mal ernsthaft eingreifen musste.

Der FCB strahlte deutlich mehr Torgefahr aus. Bei Müllers Versuchen (4., 22.) fehlte zweimal nicht viel. Richtig brenzlig wurde es auch im BVB-Strafraum, als Keeper Roman Bürki einen verdeckten Schuss von Costa nach vorne abklatschen ließ, Lewandowski aber zentral vor dem Tor nicht entscheidend an den Ball kam (33.). Insgesamt war bei beiden Teams Luft nach oben.

Nach der Pause wurde das Spiel sofort deutlich lebendiger. Der FCB drängte auf den Führungstreffer, doch weiter fehlte das entscheidende Fünkchen Genauigkeit beim letzten Pass. In der 57. Minute mussten die Bayern-Fans dann kurz durchschnaufen, als Dortmunds Bester Aubameyang einen Schuss von halbrechts abfeuerte - drüber. Die Minuten verrannen, die Spannung stieg. Wem würde das entscheidende Tor gelingen?

Bayern blieb besser, das Pokalfinale begeisterte nun. Bei Lewandowskis Schlenzer (64.) und Riberys abgefälschtem Schuss (75.) hatten die Fans wieder den Torschrei auf den Lippen, doch es blieb weiter beim 0:0. Schmeichelhaft für die Dortmunder, die kurz vor Schluss (85.) aber dann plötzlich die große Konterchance bekamen. Wieder durch Aubameyang, die Direktabnahme rauschte aber über Neuers Tor. Es ging in die Verlängerung.

In dieser ging es beiden Teams vor allem darum, keine Fehler zu machen. Die Kräfte ließen nach, die Spieler, vor allem die Dortmunder, wurden von Krämpfen geplagt. Und es blieb dabei: Beide Offensivreihen schnupperten nur an einem Treffer, so dass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Während bei Bayern vier der fünf Schützen trafen, verschossen beim BVB zwei. Der Rest war Party!!!

Höhepunkte / 1. Halbzeit

4. Minute: Müller mit dem ersten Warnschuss aus 22 Metern. Knapp drüber.
22. Minute: Wieder hat Müller die Chance, diesmal per Kopf nach einer Costa-Ecke. Es fehlt rund ein Meter.
29. Minute: Costa versucht’s aus der Distanz. Zwei Meter über das BVB-Tor.
33. Minute: Die bislang beste Chance der Bayern. Bürki kann einen verdeckten Costa-Schuss nur nach vorne abwehren. Lewandowski lauert, kommt aber dicht bedrängt nicht an den Ball.
34. Minute: Aubameyang zieht mal einen Sprint an. Kimmich und Boateng verteidigen aber gut, so dass der Abschluss des BVB-Stürmer harmlos bleibt.

Höhepunkte / 2. Halbzeit

52. Minute: Riesenchance für den FCB. Ribéry Schuss von links missglückt etwas. Am zweiten Pfosten kommt Lewandowski mit der Fußspitze ran. Der Ball kullert knapp rechts am Tor vorbei.
56. Minute: Costa zieht rechts bis zur Grundlinie durch und passt nach innen. Im Zentrum kommen Lewandowski und Müller einen Schritt zu spät.
57. Minute: Jetzt mal der BVB. Reus bedient Aubameyang, dessen Schuss von halbrechts deutlich drüber rauscht.
64. Minute: Der Ball will einfach nicht rein. Müller ist durch, wird von Hummels abgedrängt, behält aber die Übersicht und spielt Lewandowski frei. Doch der Pole schlenzt den Ball knapp über das Tor.
75. Minute: Ribéry zieht von links in den Strafraum. Sein Schuss wird abgefälscht, Bürki pariert aber klasse.
85. Minute: Puh, plötzlich die große Konterchance für Dortmund. Zum Glück zielt auch Aubameyang nicht genau genug. Drüber!

Höhepunkte / Verlängerung

94. Minute: Klasse Kombination der Bayern. Ribéry spielt mit einem Kurzpass Lewandowski frei, doch wieder ist ein Fuß dazwischen. Gibt’s doch nicht!
103. Minute: Mkkhitaryan hält aus spitzem Winkel von rechts drauf - einen Meter rechts vorbei. Durchatmen.
113. Minute: Eine Costa-Flanke wird abgefälscht und sorgt per Bogenlampe für Gefahr, Bürki lenkt den Ball drüber.
114. Minute: Alaba zieht ab, wieder ist Bürki da. Der Abpraller landet leider nicht bei einem Bayern-Spieler.

Für fcbayern.de in Berlin: Nikolai Kube

FC Bayern - Borussia Dortmund 4:3 i.E. (0:0)
FC Bayern Neuer - Lahm, Kimmich, Boateng, Alaba - Vidal, Thiago - Costa, Müller, Ribéry (108. Coman) - Lewandowski
Ersatz Ulreich, Benatia, Rafinha, Alonso, Bernat, Rode
Borussia Dortmund Bürki - Piszczek, Sokratis, Bender, Hummels (78. Ginter), Schmelzer (70. Durm) - Weigl - Castro (106. Kagawa), Mkhitaryan - Reus, Aubameyang
Schiedsrichter Marco Fritz (Korb)
Zuschauer 74.322 (ausverkauft)
Tore Elfmeterschießen: 0:1 Kagawa, 1:1 Vidal, Bender verschießt, 2:1 Lewandowski, Sokratis verschießt, Kimmich verschießt, 2:2 Aubameyang, 3:2 Müller, 3:3 Reus, 4:3 Costa
Gelbe Karten Ribéry, Kimmich, Vidal, Müller / Castro, Hummels, Castro

Weitere Inhalte