1. Tor
    38'Lewandowski
  2. Tor
    41'Douglas Costa
  3. Tor
    55'Lewandowski
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
30
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
(2:0)
    1. Tor
      38'Lewandowski
    2. Tor
      41'Douglas Costa
    3. Tor
      55'Lewandowski
    1. gelbe Karte
      36'Arturo Vidal
    2. gelbe Karte
      56'David Alaba
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    30
    Frankfurt
    Eintracht Frankfurt
    (2:0)
    1. gelbe Karte
      23'Ante Rebic
    2. gelbe Karte
      36'Omar Mascarell
    3. gelbe Karte
      45'+3Makoto Hasebe
    1. gelbe Karte
      23'Ante Rebic
    2. gelbe Karte
      36'Arturo Vidal
    3. gelbe Karte
      36'Omar Mascarell
    4. gelbe Karte
      45'+3Makoto Hasebe
    5. gelbe Karte
      56'David Alaba
    1. Auswechslung
      65'Jérôme Boateng für Javi Martínez
    2. Auswechslung
      75'Kingsley Coman für Lewandowski
    3. Auswechslung
      78'Renato Sanches für Arturo Vidal
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    30
    Frankfurt
    Eintracht Frankfurt
    (2:0)
    1. Auswechslung
      64'Marco Russ für Makoto Hasebe
    2. Auswechslung
      70'Aymen Barkok für Danny Blum
    3. Auswechslung
      78'Marco Fabián für Branimir Hrgota
    1. Auswechslung
      64'Marco Russ für Makoto Hasebe
    2. Auswechslung
      65'Jérôme Boateng für Javi Martínez
    3. Auswechslung
      70'Aymen Barkok für Danny Blum
    4. Auswechslung
      75'Kingsley Coman für Lewandowski
    5. Auswechslung
      78'Renato Sanches für Arturo Vidal
    6. Auswechslung
      78'Marco Fabián für Branimir Hrgota
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    30
    Frankfurt
    Eintracht Frankfurt
    (2:0)
    Stadion/ZuschauerzahlAllianz Arena, München75000 Zuschauer
    icon

    Mit Boateng und Konzentration gegen Frankfurt

    Text vorlesen
    icon
    Schrift vergrößern
    icon

    8:0, 3:0, 3:0, 5:1 - es läuft beim FC Bayern. Vier Siege mit 19:1 Toren lautet die Ausbeute aus den letzten vier Pflichtspielen. Zuletzt feierten die Münchner ein 5:1 beim FC Arsenal. Und daran wollen sie am Samstag (15:30 Uhr, live im Ticker und im Webradio) anknüpfen. „Wir sind sehr zufrieden mit der Verfassung der Spieler. Sie sind fit und trainieren sehr gut. Diese Arbeit müssen wir fortsetzen", sagte Carlo Ancelotti einen Tag vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.

    „Das Spiel morgen ist sehr wichtig. Wir brauchen die Punkte in der Bundesliga", meinte Franck Ribéry. Blickt man zurück auf die laufende und auf die letzte Saison, gibt es allen Anlass, der Partie zuversichtlich entgegenzublicken: Kein einziges Bundesliga-Spiel im Anschluss an eine Champions-League-Partie haben die Bayern verloren. Außerdem kann Carlo Ancelotti personell aus dem Vollen schöpfen.

    Nur Bernat fehlt

    Juan Bernat ist der einzige Profi, auf den er gegen Frankfurt verzichten muss. „Er hat ein kleines Problem und kann morgen nicht spielen", teilte der FCB-Chefcoach mit, „die anderen Spieler sind fit." Also auch Manuel Neuer, der zuletzt an Rückenbeschwerden laborierte. „Er wird morgen spielen", kündigte Ancelotti an. Außerdem steht Jérôme Boateng vor seinem Comeback, dreieinhalb Monate nach seinem letzten Einsatz. „Er wird morgen nicht von Beginn an spielen. Aber ich will ihm Spielminuten geben", sagte Ancelotti, der „keine große Rotation" plant.

    Ganz anders sieht es vor dem Spiel bei der Eintracht aus. „Wir werden zusehen, dass wir 18 gesunde Spieler auf den Spielberichtsbogen schreiben können. Und da rede ich von Profis und A-Jugendspielern", sagte Trainer Niko Kovac. Der ehemalige FCB-Profi muss bei seiner Rückkehr nach München auf zehn gesperrte oder verletzte Spieler verzichten. Alexander Meier und Michael Hector (beide krank) sind zudem fraglich für die Partie.

    Wie beim Zahnarzt

    Kovac verglich das Spiel in München mit dem „berühmt-berüchtigten Zahnarzt-Besuch. Einmal im Jahr muss man dahin. Manchmal tut es nicht weh, meistens aber schon." Doch die Bayern wissen auch, dass sie den Tabellensechsten sehr ernst nehmen müssen. Nicht zuletzt wegen des Hinspiels, in dem die Frankfurter den Münchnern ein 2:2 abtrotzten. „Das ist eine gute Mannschaft mit einem guten Trainer", warnte Ribéry, „wir müssen uns konzentrieren."


    Diesen Artikel teilen