1. Tor
    12'Boateng
  2. Tor
    40'Thomas Müller
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
21
Dortmund
Borussia Dortmund
(2:0)
  1. Tor
    76'Andriy Yarmolenko
  1. Tor
    12'Boateng
  2. Tor
    40'Thomas Müller
  3. Tor
    76'Andriy Yarmolenko
  1. gelbe Karte
    22'Franck Ribéry
  2. gelbe Karte
    22'Franck Ribéry
  3. gelbe Karte
    79'Lewandowski
  4. gelbe Karte
    84'Arturo Vidal
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
21
Dortmund
Borussia Dortmund
(2:0)
  1. gelbe Karte
    89'Mahmoud Dahoud
  1. gelbe Karte
    22'Franck Ribéry
  2. gelbe Karte
    22'Franck Ribéry
  3. gelbe Karte
    79'Lewandowski
  4. gelbe Karte
    84'Arturo Vidal
  5. gelbe Karte
    89'Mahmoud Dahoud
  1. Auswechslung
    61'Kingsley Coman für Franck Ribéry
  2. Auswechslung
    75'Corentin Tolisso für James Rodríguez
  3. Auswechslung
    87'Sebastian Rudy für Martínez
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
21
Dortmund
Borussia Dortmund
(2:0)
  1. Auswechslung
    34'Mahmoud Dahoud für Marc Bartra
  2. Auswechslung
    57'Raphael Guerreiro für André Schürrle
  3. Auswechslung
    88'Alexander Isak für Jeremy Toljan
  1. Auswechslung
    34'Mahmoud Dahoud für Marc Bartra
  2. Auswechslung
    57'Raphael Guerreiro für André Schürrle
  3. Auswechslung
    61'Kingsley Coman für Franck Ribéry
  4. Auswechslung
    75'Corentin Tolisso für James Rodríguez
  5. Auswechslung
    87'Sebastian Rudy für Martínez
  6. Auswechslung
    88'Alexander Isak für Jeremy Toljan
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
21
Dortmund
Borussia Dortmund
(2:0)
Stadion/ZuschauerzahlAllianz Arena, München75000 Zuschauer
icon

Pokalknaller „mit allen Zutaten“ zum Jahresabschluss

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Ball auf den Punkt und rein in die Maschen! Nach dem Abschlusstraining am Dienstagmittag schossen ein paar Bayern noch Elfmeter. Aus gutem Grund. Zwei der letzten drei DFB-Pokal-Duelle mit Borussia Dortmund wurden erst im Elfmeterschießen entschieden. Vergangenen August auch das Spiel um den Supercup. Und am Mittwochabend (20:45 Uhr, live im Ticker und im Webradio) treffen die beiden Klubs im DFB-Pokal-Achtelfinale erneut aufeinander. „Es ist ein vorweggenommener Saison-Höhepunkt, ein Fußballfest", meinte Jupp Heynckes. Oder wie Thomas Müller es ausdrückte: „Es ist das heißeste Duell in Deutschland."

Im letzten Spiel des Jahres kommt es also noch einmal zum direkten Duell zwischen den beiden Klubs, die 20 der letzten 24 Meisterstitel unter sich ausmachten. Am Tag davor dachte Heynckes noch einmal zurück an das eine oder andere Aufeinandertreffen der letzten Jahre, an „großartige Spiele mit allen Zutaten, die der Fußball bietet. Ich denke, dass es morgen ähnlich sein wird. Das ist nochmal eine Partie, die das Interesse der gesamten Bevölkerung weckt."

Ziel Berlin

Bereits zum dritten Mal trifft der FCB in der zu Ende gehenden Hinrunde auf den BVB. In den ersten beiden Partien (Supercup, Bundesliga) setzten sich die Münchner durch. Eine Erfolgsgarantie für das Pokalspiel ist dies aber nicht. Dortmund habe sich nach seiner Negativserie zuletzt unter dem neuen Trainer Peter Stöger durch zwei Siege in der Bundesliga „wieder konsolidiert. Umso gefährlicher ist die Mannschaft jetzt", betonte Heynckes, „das ist ein mehr als ernst zu nehmender Gegner, eine Mannschaft, die mit großen Ambitionen in die Allianz Arena kommt."

„Wir wissen, was uns erwartet", meinte Müller. Ziel sei es, „dass die Stärken der Dortmunder nicht zum Tragen kommen und wir dem Spiel den Stempel aufdrücken." Heynckes ist „zuversichtlich, dass wir morgen nochmal alle Kräfte mobilisieren können. Ich kann Hermann Gerland zitieren: Das Schönste, was es im Fußball neben dem Champions-League-Finale gibt, ist das Pokalfinale in Berlin. Deswegen ist es ein großer Anreiz, morgen eine Runde weiterzukommen."

Kein Risiko bei Robben

Dabei müssen die Bayern neben Manuel Neuer und Thiago aber weiter auch auf Arjen Robben verzichten. „Er fühlt sich relativ gut, ist fast beschwerdefrei", berichtete Heynckes über seinen Flügelflitzer, der erst am Montag ins Mannschafstraining zurückgekehrt ist, aber am Mittwoch nicht zum Aufgebot gehören werde. Heynckes will kein Risiko eingehen, „dass er sich wieder verletzt. Er hat auch selbst gesagt, dass das zu früh ist. Sonst sind alle gesund, fit und bereit."

Auf Seiten des BVB bangt Trainer Stöger noch um seinen Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. Ein Einsatz des Gabuners, der an muskulären Problemen laboriert, sei „noch nicht sicher", teilte Stöger am Dienstag mit. Der Österreicher freut sich dennoch auf ein „echtes Highlight" vor der Winterpause, auch wenn ihm klar ist: „So ein Heimspiel zum Schluss wird die Bayern noch einmal richtig stark machen."


Diesen Artikel teilen