präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
DFB-Pokal 1. Runde
Weserstadion, Bremen
Bremer SV
0 : 12
(0:5)
FC Bayern München
  • 8' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 16' Jamal Musiala
  • 27' Jan-Luca Warm (ET)
  • 28' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 35' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 47' Malik Tillman
  • 48' Jamal Musiala
  • 65' Leroy Sané
  • 80' Michaël Cuisance
  • 82' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 86' Bouna Sarr
  • 88' Corentin Tolisso
  • 8' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 16' Jamal Musiala
  • 27' Jan-Luca Warm (ET)
  • 28' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 35' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 47' Malik Tillman
  • 48' Jamal Musiala
  • 65' Leroy Sané
  • 80' Michaël Cuisance
  • 82' Eric Maxim Choupo-Moting
  • 86' Bouna Sarr
  • 88' Corentin Tolisso
Auftakt in die Pokal-Saison

Nagelsmann stellt Bayern auf harten Kampf beim Bremer SV ein

Increase font size Schriftgröße

Jetzt startet auch für den FC Bayern endlich der DFB-Pokal. Nachdem die Partie in der 1. Runde beim Bremer SV Anfang August aufgrund behördlich angeordneter Quarantänemaßnahmen für den Gastgeber-Klub abgesagt wurde, steigt nun am Mittwoch (ab 20:15 Uhr im Liveticker und kostenfreien Webradio auf fcbayern.com) das Duell zwischen dem Rekordpokalsieger und dem Oberligisten aus Bremen. Im Vorbericht bekommt ihr alle Infos.

In der Galerie seht ihr, wie das Abschlusstraining der Bayern vor der Abreise nach Bremen verlaufen ist:

Die Ausgangslage des FC Bayern

Die letztjährige Pokalsaison war für den FC Bayern leider schnell beendet. In der 2. Runde scheiterte der FCB im Elfmeterschießen an Zweitligist Holstein Kiel. Dieses Jahr soll es natürlich weiter gehen und aktuell kommt der Bayern-Motor immer besser in Fahrt. Auf das Remis zum Bundesliga-Auftakt in Gladbach folgten zwei Siege gegen Borussia Dortmund im DFL-Supercup und den 1. FC Köln am vergangenen Sonntag in der Liga. Dieser Trend soll fortgesetzt werden. „Am Ende geht es darum, dass wir das Spiel gewinnen wollen und müssen, dass wir konzentriert zu Werke gehen müssen. Der Underdog wird an die Grenzen gehen, auch körperlich. Darauf müssen wir uns einstellen und am Ende das Spiel gewinnen, das haben wir auch vor“, betonte Julian Nagelsmann auf dem Pressetalk am Dienstag.

Hier könnt ihr nachlesen, was Julian Nagelsmann zum Duell mit dem Oberligisten sagte:

Der Gegner Bremer SV

Als letztjähriger Sieger des Bremer Landespokals hat sich der Bremer SV nun zum bereits zehnten Mal für den DFB-Pokal qualifiziert. Nach Duellen gegen beispielsweise Borussia Dortmund (1979) und Eintracht Frankfurt (2015) geht es nun gegen den Rekord-Pokalsieger. Für den Oberligisten ein „Jahrhundertspiel“, wie er auf seiner Homepage schreibt. Knapp 10.000 Zuschauer werden erwartet, weswegen die Norddeutschen in das benachbarte Weserstadion des SV Werder umgezogen sind. „Es ist ein Fußballspiel und wir wollen unbedingt gewinnen. Wie groß die Chancen sind, kann sich jeder ausrechnen. Es geht nur im Kollektiv, wir müssen alle zusammen verteidigen. Und wenn wir eine Torchance bekommen, müssen wir versuchen, sie zu nutzen. Es wird ein großes Publikum und an sich geht es um viel – aber wir können nichts verlieren, nur gewinnen. Wir sind bereit!“, konnte Trainer Benjamin Eta auf der Pressekonferenz am Dienstag seine Vorfreude nicht verbergen.

Das Personal für Bremen vs. Bayern

Aufgrund des straffen Programms in den kommenden Wochen stehen Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Leon Goretzka am Mittwoch nicht im Kader. „Bei der Fülle an Spielen wollen wir ein bisschen die Belastung steuern“, erklärte Nagelsmann. Lucas Hernández und Kingsley Coman haben am Dienstag zwar wieder am Mannschaftstraining teilgenommen, „für morgen sind sie aber keine Option“, stellte der Trainer klar. Coman könnte am Wochenende gegen die Hertha zurückkehren, Hernández erst nach der Länderspielpause. Benjamin Pavard (Bandverletzung im Sprunggelenk) und Marc Roca (Außenbandriss im Sprunggelenk) fehlen ebenso. Letzterer konnte am Montag wieder mit dem Lauftraining beginnen. 

Das sagen die Trainer

Julian Nagelsmann: „Es geht darum zu wissen, was der Gegner vor hat. Dass sie etwas anders auftreten werden, als in der Liga, ist klar. Sie wollen aufsteigen, da treten sie sicher offensiver auf. Es gibt Spieler, die spezielle Fähigkeiten haben. Es geht vor allem um die Zielspieler.“

Benjamin Eta (Trainer Bremer SV): „Wir haben viele kleine Ziele. Man soll am Bildschirm sehen, dass wir Fußballspielen können. Wir wollen frech und mutig sein und gegen den Ball fair, aber aggressiv und hart arbeiten. Wir wollen das Spiel spannend gestalten. Wir werden aus diesem Spiel vieles herausziehen können, das wir für immer behalten werden.“

Hier gibt es die Zahlen und Fakten zum Pokalspiel in Bremen: