Hainer & Rummenigge: „Stolz auf unser Frauenfußball-Team“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach der 1:4-Niederlage im Rückspiel beim FC Chelsea ist für die FC Bayern Frauen zwar leider im Halbfinale der Women's Champions League Schluss, doch die Leistungen der Mannschaft in der europäischen Königsklasse waren aller Ehren wert. Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern, und der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge richteten nach dem Spiel lobende Worte an das Team von Trainer Jens Scheuer.

Hainer: „Der FC Bayern hat auch Frauen-Power"

Herbert Hainer (Präsident FC Bayern eV): „Ich möchte unserem Frauen-Team von Trainer Jens Scheuer sowie der sportlichen Leitung um Karin Danner und Bianca Rech zu ihrer tollen Champions League-Saison und dem großen Kampf im Halbfinale gegen den FC Chelsea gratulieren. Das Erreichen von Europas Top 4 ist ein großartiger Erfolg gewesen, zudem spielen wir als Tabellenführer eine hervorragende Bundesliga-Runde. Es ist unser Anspruch, auch mit unseren Fußballerinnen internationale Spitze und in Deutschland die Nummer 1 zu sein. Diesem Ziel nähern wir uns mit großen Schritten. Diese Mannschaft wird weiter Spaß machen und ist wie unsere Männer-Teams sowie die FC Bayern Basketballer ein wichtiges Aushängeschild unseres Vereins. Der FC Bayern hat auch Frauen-Power."

Rummenigge: „Das Erreichen des Halbfinales war eine tolle Leistung"

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München AG): „Der FC Bayern ist nach dem großen Einsatz im Halbfinale der Champions League sehr stolz auf unser Frauenfußball-Team. Wir sind überzeugt, dass diese Mannschaft ihre tolle Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen und sich als eine feste Größe im internationalen Spitzenfußball etablieren wird. Das Erreichen des Halbfinales war eine tolle Leistung, das ist uns im Frauenfußball erst zum zweiten Mal gelungen - und wir sind alle überzeugt, dass wir diese Erfolgsgeschichte weiterschreiben werden. Jetzt richten wir den Fokus auf unser großes Ziel, die Meisterschaft."

Im Spielbericht lest ihr, wie die Partie lief: