Münchnerinnen starten ins olympische Turnier

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zwei Tage vor der offiziellen Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Tokio 2020 startete am Mittwoch bereits das Olympische Fußballturnier der Frauen mit dem ersten Spieltag der Gruppenphase. Vier Münchnerinnen waren im Einsatz, fcbayern.com fasst zusammen, wie sie sich geschlagen haben.

Glas & Jakobsson treiben Schweden zum Sieg

Neu-Münchnerin Sofia Jakobsson (l.) und die deutsche Meisterin Hanna Glas (r.) harmonierten auf der rechten schwedischen Seite perfekt und stellten die Defensive der USA vor große Probleme.

Beim bärenstarken Auftritt und dem verdienten 3:0 (1:0)-Sieg der Schwedinnen gegen die Weltmeisterinnen aus den USA spielten zwei Münchnerinnen groß auf. Nahezu jeder Angriff der Skandinavierinnen lief über die rechte Seite, auf der Sofia Jakobsson und Hanna Glas für viel Betrieb sorgten. Jakobsson (25. Minute) bereitete auch das 1:0 durch Stina Blackstenius -- die in der 54. Minute auch zum 2:0 traf -- mit einer perfekten Flanke vor. Beim 3:0 vollendete dann Lina Hurtig (72.) per Kopf eine Maßflanke von Glas. Nach diesem Ausrufezeichen gegen die Weltranglisten-Ersten wollen die Schwedinnen am Samstag (24.07., 10:30 Uhr) ihre Leistung gegen Australien wiederholen.

Kumagai & Japan holen Punkt

Es werden besondere Spiele für Saki Kumagai. Sie führt ihr Team in der Heimat als Kapitänin an.

Neu-Münchnerin Saki Kumagai führte die Japanerinnen als Kapitänin beim 1:1 (0:1) gegen Kanada zu einem Punktgewinn beim Auftaktspiel. Die Gastgeberinnen liefen lange der frühen Führung durch Christine Sinclair (6.) hinterher. In der 54. Minute vergab Mina Tanaka einen Foulelfmeter, doch in der Schlussphase erlöste Ex-Münchnerin Mana Iwabuchi (84.) die Nadeshiko noch. Im zweiten Gruppenspiel treffen Kumagai & Co. am Samstag (24.07., 12:30 Uhr) auf Großbritannien.

Beerensteyn trifft bei Kantersieg

Lineth Beerensteyn überzeugte nach ihrer Einwechslung - nicht nur aufgrund ihres Treffers.

Die niederländische Auswahl ist mit einem 10:3 (6:1)-Kantersieg über Sambia ins Turnier gestartet. Lineth Beerensteyn wurde dabei in der 60. Minute eingewechselt, zeigte sich sofort offensiv aktiv und traf in der 75. Minute zum zwischenzeitlichen 9:1. Die weiteren Tore erzielten die Ex-Münchnerinen Vivianne Miedema (Viererpack) und Jill Roord, sowie Shanice van de Sanden, Lieke Martens (Doppelpack) und Victoria Pelova. Für Sambia traf Barbara Banda dreifach. Weiter geht es für Beerensteyn und die Oranje Leeuwinnen ebenfalls am Samstag (24.07., 13 Uhr) mit dem Duell gegen Brasilien.

Die Teamkolleginnen der vier Olympia-Fahrerinnen haben in München mittlerweile die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen:


Diesen Artikel teilen