Trainerin der FC Bayern Frauen II Clara Schoene

Clara Schöne: „Ich erwarte 100 Prozent“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Von der aktiven Fußballkarriere an die Seitenlinie: Nach sechs Jahren als FC Bayern-Spielerin und zwei Spielzeiten als Assistenztrainerin hat Clara Schöne seit 01. Juli 2022 den Trainerinnenposten der FC Bayern Frauen II inne. Neben ihrem Studium der Sportwissenschaften absolviert die 29-Jährige parallel die A-Lizenz-Ausbildung und bereitet ihr Team auf die neue Saison in der 2. Frauen-Bundesliga vor. Was sie aus ihrer Zeit als aktive Fußballerin mitnehmen konnte, worauf es bei jungen Spielerinnen ankommt und welche Ziele die FCB-Frauen II verfolgen, lest Ihr im Interview.

Interview mit Clara Schöne

Servus Clara! Vor gut zwei Wochen seid ihr in die Vorbereitung gestartet. Wie lief der Trainingsauftakt?
„Der Auftakt lief sehr gut, die erste Woche war super. Es war intensiv, aber es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Das erste Testspiel gegen den österreichischen Erstligisten Altach war mit einem 5:0-Sieg auch erfolgreich, deswegen bin ich bis jetzt sehr zufrieden."

FC Bayern Frauen II
Die zweite Mannschaft der FC Bayern Frauen startete Mitte Juli in die Vorbereitung.

Was bedeutet es für dich, als Trainerin an der Seitenlinie zu stehen?
„Ich musste mit 26 Jahren recht frühzeitig meine Spielerkarriere aufgeben und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, nicht mit einer Mannschaft zu arbeiten. Dann kam das Angebot zur Assistenz-Trainerin, was ich sehr cool fand. Jetzt als Trainerin ist es nochmal einen Schritt weiter. Im Moment ist es genau das, was ich machen möchte, es macht mir total viel Spaß."

Was kannst du aus deiner Zeit als Spielerin mit in den Trainerinnenposten nehmen?
„Sehr viel. Ich war während meinen Jahren in Freiburg auch zwei Jahre Kapitänin und da musste man bereits Verantwortung übernehmen. Ich war eine Spielerin, die auf dem Feld schon immer viel organisiert hat. Diese Rolle versuche ich weiterzugeben. Ich war schon immer eine leidenschaftliche Fußballerin, bei allem zu 100 Prozent dabei. Das erwarte ich jetzt auch von meinen Spielerinnen und so bin ich als Trainerin, da hat sich nichts geändert."

Was hat du als Assistenztrainerin von Nathalie Bischof gelernt?
„Nathalie ist super strukturiert und hat alles gut geplant, sie ist da sehr gewissenhaft. Jetzt mache ich es auch so strukturiert, aber ich bin mir sicher, dass ich es nicht so gemacht hätte, wäre sie nicht gewesen (lacht). Aber auch beim Umgang mit Spielerinnen oder Eltern und bei taktischen Komponenten hat Nathalie mir sehr viel beigebracht."

Clara Schoene und Nathalie Bischof
Clara Schöne und Nathalie Bischof arbeiteten zwei Spielzeiten als Trainerteam zusammen.

Am 28. August geht es gegen den 1. FC Köln II in die neue Saison. Was m öchtest du pers önlich als Trainerin mit der Mannschaft erreichen und was sind eure sportlichen Ziele?
„Letztes Jahr haben wir die Saison im unteren Drittel abgeschlossen und ich bin mir sicher, dass wir eine höhere Platzierung hätten erreichen können. Daher ist es unser erstes Ziel, dass wir darüber liegen. Am liebsten wäre ich im vorderen Drittel, weil ich davon überzeugt bin, dass das Team das packen kann. Persönlich hoffe ich, dass ich eine gute Atmosphäre in der Mannschaft schaffen kann, dass sich alle sportlich weiterentwickeln und wir aber auch als Team wachsen. Es ist immer schwer, alle Spielerinnen in der Mannschaft zufrieden zu stellen, aber ich möchte versuchen, das Klima immer gut zu halten. Viel mit den Spielerinnen zu reden, zu erklären und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen."

Worauf kommt es aktuell in der Vorbereitung an?
„Zum einen auf Intensität: Die Spielerinnen fit zu machen, gehört einfach dazu und man tut sich während der Saison leichter, wenn man in der Vorbereitung den Grundstein der Fitness legt. Ich möchte meine Spielidee und meine Erwartung an die Spielerinnen vermitteln. Spaß und der Teamgedanke sind aber auch in der Vorbereitung schon genauso wichtig. Wir haben sehr junge Spielerinnen, da ist es wichtig, dass sie Spaß haben und spielen, dann verbessern sie sich auch."

FC Bayern Frauen II
Der Spaß gehört zu den Trainingseinheiten der U20-Mannschaft.

Du hast deine Spielidee angesprochen: Welche Attribute macht diese aus?
„Aggressiv gegen den Ball, attraktiv und verspielt mit dem Ball."

Was sind ausschlaggebende Faktoren, um in der 2. Frauen-Bundesliga erfolgreich zu sein?
„Defensiv stabil stehen und gegen Erwachsene konkurrieren können. Wir sind als Zweitvertretung des FCB eine U20-Mannschaft und spielen gegen viele Teams, die eine erste Mannschaft stellen. Die spielen einfach robuster und sind zweikampfstärker, da müssen wir als junges Team dagegenhalten können. Bei den U20-Duellen wie gegen Potsdam oder Köln kommt es auch mal auf die eine oder andere taktische Einstellung an und wie die Mädels ins Spiel gehen."

Welche Voraussetzungen muss eine junge Spielerin mitbringen, um auf so einem hohen Niveau Fuß zu fassen und sich perspektivisch für die erste Mannschaft zu empfehlen?
„Die Spielerinnen machen das als Hobby und müssen trotzdem fünfmal in der Woche ins Training und einmal zum Spiel kommen. Das ist ein hoher Aufwand und das musst du wirklich wollen. Du musst diesen Ehrgeiz und den Biss haben und das über einen längeren Zeitraum aushalten können. Das zweite sind die technischen Elemente. Unsere erste Mannschaft hat extrem gute und technisch starke Spielerinnen. Das heißt, es wird schwer, wenn du da schon hinten dranhängst. Das dritte ist die körperliche Komponente. Hier müssen wir im athletischen Bereich gut arbeiten, damit sie mithalten können.

Clara Schoene beim Training der FC Bayern Frauen
Clara Schöne beobachtet regelmäßig das Training der ersten Mannschaft.

Auch die erste Mannschaft hat mit Alexander Straus einen neuen Trainer. Konntest du dich schon mit ihm austauschen?
„Wir sprechen jeden Tag, ich habe auch alle Trainingseinheiten von der Ersten angeschaut und er hat bei meinen Einheiten zugesehen. Er ist auch nach dem Training direkt auf mich zugekommen und hat mir einen Tipp gegeben, was ich besser machen könnte, was ihm aufgefallen ist und wen er gut fand. Tatsächlich hatten wir direkt seit der ersten Woche einen super engen und angenehmen Austausch. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, und freue mich darauf."

Der Chef-Trainer der FC Bayern Frauen Alexander Straus im Interview: