FC Bayern München 2021/22
FC Bayern München 2021/22
Sa, 12.03.22, 13:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 16. Spieltag
Hoffenheim
TSG 1899 Hoffenheim
24
Bayern
FC Bayern Frauen
(1:2)
Sa, 12.03.22, 13:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 16. Spieltag
Hoffenheim
TSG 1899 Hoffenheim
24
Bayern
FC Bayern Frauen
(1:2)
Sa, 12.03.22, 13:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 16. Spieltag
Hoffenheim
TSG 1899 Hoffenheim
24
Bayern
FC Bayern Frauen
(1:2)
Sa, 12.03.22, 13:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 16. Spieltag
Hoffenheim
TSG 1899 Hoffenheim
24
Bayern
FC Bayern Frauen
(1:2)
Stadion/ZuschauerzahlDietmar-Hopp-Stadion, Sinsheim
icon

Topspielsieg! FC Bayern Frauen gewinnen auch in Hoffenheim

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon
  • Sieg im Topspiel
  • Drei Tore im ersten Durchgang
  • Tabellenführung verteidigt

Auswärtssieg für die FC Bayern Frauen! Mit 4:2 (2:1) haben die Münchnerinnen am Samstagnachmittag das Topspiel in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga bei der TSG 1899 Hoffenheim gewonnen. Tine De Caigny (13. Minuten) brachte die Gastgeberinnen im Dietmar-Hopp-Stadion zunächst in Führung, aber Linda Dallmann (18.) glich bereits fünf Minuten später aus. Ein Eigentor von Jana Feldkamp (28.) sorgte für die knappen aber hochverdienten Pausenführung für den FCB. Im zweiten Durchgang netzte erst Franziska Harsch (63.) sehenswert zum 2:2, ehe die kurz zuvor eingewechselte Maximiliane Rall (68.) die Münchnerinnen erneut in Führung brachte. In der Nachspielzeit stellte Jovana Damnjanović den 4:2-Endstand her.

220312_TSGFCB_02_IMA
Freude bei den FC Bayern Frauen über den Sieg im Topspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Tabellenführung verteidigt

Dank des Erfolgs am 16. Spieltag verteidigten die FCB-Frauen (40 Punkte) ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger VfL Wolfsburg (38). Die Wölfinnen haben jedoch noch eine Partie in der Hinterhand.

FC Bayern Frauen beweisen „Moral"

„Wir haben eine gute Moral bewiesen", so Magull nach der Partie. „Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit vorzeitig entscheiden können. So machen wir es hintenraus noch einmal spannend, das ist unnötig. Wir hatten echt viele Chancen, das müssen wir uns heute ankreiden."

FCB-Frauen und TSG setzen Zeichen für den Frieden

220312_TSGFCB_06_IMA

Bereits vor der Partie setzten beide Mannschaften ein Zeichen für Frieden und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. Zusammen hielten Sie ein Banner mit der Aufschrift: „Stop War - Wir gegen Krieg".

Schüller von Beginn an

Mit zwei Startelf-Wechsel ins Topspiel: Im Vergleich zum furiosen 6:0-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Köln veränderte Jens Scheuer seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Carolin Simon fand sich für Lineth Beerensteyn (positiver Covid-Test) in der ersten Elf wieder. Außerdem begann Toptorjägerin Lea Schüller nach ihrem Dreierpack gegen Köln anstelle von Damnjanović im Sturm. Erstmals im Bundesliga-Kader war Franziska Kett, die bislang für die zweite Frauen-Mannschaft auflief. Weiterhin verzichten mussten die Münchnerinnen hingegen auf Sydney Lohmann, Ivana Rudelić sowie Laura Benkarth und Marina Hegering.

220312_TSGFCB_01_IMA
Spielmacherin Linda Dallmann sorgte im ersten Durchgang für viel Schwung in der Offensive.

Drei Tore in Halbzeit eins

Die Bayern-Frauen begannen stark und hatten früh Chancen auf die Führung. Dallmann (7.), Klara Bühl (9.) und Schüller (11.) verpassten aus aussichtsreichen Positionen. Besser machte es die Heimelf, die mit der ersten Möglichkeit das 1:0 erzielte. Nach einer Flanke von Franziska Harsch köpfte De Caigny in Minute 13 an die Latte, von wo der Ball unglücklich an Janina Leitzigs Rücken und dann ins Tor sprang. Aber die Münchnerinnen fanden umgehend die richtige Antwort. Nur fünf Minuten nach dem Gegentreffer traf Dallmann auf Zuspiel von Schüller durch die Beine von Torhüterin Martina Tufeković zum 1:1-Auslgeich. In der Folge waren die FCB-Frauen das klar spielbestimmende Team und belohnten sich in der 28. Spielminute mit der Führung. Nach einer scharfen Hereingabe von Simon traf Feldkamp ins eigene Tor. Kurz vor der Halbzeit hatte dann Gwinn den dritten Treffer auf dem Fuß, aber die Nationalspielerin vergab freistehend aus kurzer Distanz.

220312_TSGFCB_04_FCB
Offensivspielerin Klara Bühl war in Halbzeit eins auf dem linken Flügel kaum zu stoppen.

Scheuer erneut mit goldenem Händchen

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hoffenheimerinnen gefährlicher. In der 49. Minute erzielte De Caigny nach einem Ballverlust von Leitzig im Spielaufbau um ein Haar ihren zweiten Treffer, aber die Torhüterin machte ihren Fehler mit einer starken Parade wieder gut. Machtlos war die 22-Jährige hingegen beim Abschluss von Harsch (63.), die per Schlenzer zum 2:2-Ausgleich in den Winkel traf. Auf der anderen Seite knallte Schüller nur drei Minuten später den Ball aus dem Gewühl an den Pfosten. Dann bewies Scheuer wie schon gegen Köln ein goldenes Händchen. In Minute 68 netzte die wenige Sekunden zuvor eingewechselte Rall per Linksschuss zur erneuten Münchner-Führung. Im Anschluss waren die Bayern wieder spielbestimmender, vergaben aber zahlreiche gute Chancen, wie Schüller (77.) und die ebenfalls eingewechselte Damnjanović (90.+2) im Eins-gegen-eins mit Tufeković. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte die Serbin (90.+3) dann nach einem Konter den 4:2-Endstand.

220312_TSGFCB_05_IMA
Kapitänin Lina Magull setzte mit ihrer Kapitänsbinde in den Farben der Ukraine ein Zeichen für den Frieden.

Campus, Allianz Arena, Campus

Drei Heimspiele in Serie: Für die Frauen des deutschen Rekordmeisters stehen spannende Wochen an. Zunächst empfangen die Münchnerinnen am Freitag, 18. März, um 19:15 Uhr im Stadion am FC Bayern Campus Eintracht Frankfurt zum 17. Spieltag in der Frauen-Bundesliga. Nur vier Tage später geht es in der Allianz Arena im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Women's Champions League gegen Paris Saint-Germain. Anstoß ist um 18:45 Uhr. Zum Abschluss der ersten englischen Woche treffen die Bayern-Frauen am Sonntag, 27. März, in der Liga auf die SGS Essen (Anstoß: 16 Uhr).

Jetzt Tickets für das erste Spiel der FC Bayern Frauen in der Allianz Arena sichern. Hier entlang!

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 4:2 (1:2)

TSG 1899 Hoffenheim

Tufeković - Steinert, Specht, Feldkamp, Naschenweng - Harsch - Corley (82. Linder), Hartig, De Caigny, Hagel - Billa (82. Kocsán)

Ersatz

von Schrader - Brand, Degen, Fühner

FC Bayern München

Leitzig - Glas, Viggósdóttir, Kumagai, Simon - Dallmann (66. Damnjanović), Zadrazil, Magull (81. Vilhjálmsdóttir) - Gwinn (66. Rall), Schüller (90. Wenninger), Bühl

Ersatz

Rúnarsdóttir - Asseyi, Kett

Schiedsrichter

Fabienne Michel (Gau-Odernheim)

Zuschauer

2.317

Tore

1:0 De Caigny (13.), 1:1 Dallmann (18.), 1:2 Feldkamp (28.), 2:2 Hagel (63.), 2:3 Rall (68.), 2:4 Damnjanović (90.+3)

Gelbe Karten

- / -