220613_PM_FCB
220613_PM_FCB
So, 02.10.22, 16:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 3. Spieltag
Duisburg
MSV Duisburg
0 : 4
Bayern
FC Bayern Frauen
(0:2)
So, 02.10.22, 16:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 3. Spieltag
Duisburg
MSV Duisburg
0 : 4
Bayern
FC Bayern Frauen
(0:2)
So, 02.10.22, 16:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 3. Spieltag
Duisburg
MSV Duisburg
0 : 4
Bayern
FC Bayern Frauen
(0:2)
So, 02.10.22, 16:00 Uhr
·
Flyeralarm Frauen-Bundesliga, 3. Spieltag
Duisburg
MSV Duisburg
0 : 4
Bayern
FC Bayern Frauen
(0:2)
Stadion/ZuschauerzahlSchauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
icon

FCB-Frauen feiern souveränen Auswärtssieg beim Aufsteiger

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon
  • FCB-Frauen feiern Auswärtssieg
  • Doppelpacks von Dallmann und Schüller
  • Ohne Gegentor in die Länderspielpause 

Auswärtssieg für die FC Bayern Frauen! Die Mannschaft von Trainer Alexander Straus hat am Sonntagnachmittag in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga souverän mit 4:0 (2:0) bei Aufsteiger MSV Duisburg gewonnen und bleibt damit auch im dritten Saisonspiel ohne Gegentor. Linda Dallmann (7. Minute, 17.) ließ die Gäste, wie schon beim Erfolg gegen Real Sociedad am Donnerstagabend, früh zweimal jubeln. Nach dem Seitenwechsel sorgte die eingewechselte Lea Schüller (74., 82.) per Doppelpack für den 4:0-Endstand in der Schauinsland-Reisen-Arena. Nach drei Spielen stehen für die Münchnerinnen sieben Punkte und Platz zwei in der Tabelle zu Buche.

FC Bayern Frauen, Jubel
Auftakt nach Maß: Bereits nach 17 Minuten konnten die FC Bayern Frauen zweimal jubeln.

Kumagai und Damnjanović von Beginn

Mit zwei Wechseln in der Startaufstellung begannen die Münchnerinnen in Duisburg. Im Vergleich zum souveränen 3:1-Heimsieg in der Qualifikation für die UEFA Women's Champions League unter der Woche veränderte Straus seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Saki Kumagai begann in der Innenverteidigung an Stelle von Tainara de Souza da Silva. Außerdem erhielt offensiv Jovana Damnjanović den Vorzug vor Schüller. Verzichten mussten die Bayern-Frauen neben den Langzeitverletzten Cecilía Rán Rúnarsdóttir (Reha nach Fingerbruch), Karólína Lea Vilhjálmsdóttir (Reha nach muskulärer Verletzung), Hanna Glas (Knie-OP) und Ivana Rudelić (Eingriff am Meniskus) auch auf Kapitänin Lina Magull (Corona-Infektion) und Carolin Simon (krank).

FC Bayern Frauen, Georgia Stanway
Antreiberin im Mittelfeld: Georgia Stanway und Sarah Zadrazil zogen im Mittelfeld der FC Bayern Frauen die Fäden.

Halbzeit eins: Doppelpack Dallmann

Die Gäste kamen sehr gut in die Partie und waren von Anfang an voll da. Giulia Gwinn mit einer direkten Ecke, Sydney Lohmann nach Vorlage von Dallmann und Kumagai per Kopfball hatten innerhalb der ersten vier Minuten gleich drei dicke Chancen auf die frühe Führung. Besser machte es Dallmann dann nach Zuspiel von Sarah Zadrazil in Minute sieben, als sie Torhüterin Ena Mahmutovic aus kurzer Distanz zum 1:0 überwand. Auch in der Folge gaben die Bayern-Frauen den Ton an, ließen Ball und Gegner gut laufen und erhöhten nur zehn Minuten später auf 2:0. Wieder war es die agile Dallmann, die ein Zuspiel von Lohmann zum Halbzeitstand über die Linie drückte.

FC Bayern Frauen, Jovana Damnjanović, Zweikampf
Kaum zu stoppen: Jovana Damnjanović sorgte in die Offensive für Gefahr.

Souveräne zweite Hälfte

Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Münchnerinnen gut aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Kumagai (49.) nach einer Gwinn-Ecke den dritten Treffer auf dem Kopf, aber Mahmutovic parierte ebenso wie in einer ähnlichen Szene vier Minuten später stark. In der 64. Spielminute bot sich dann der eingewechselten Emelyne Laurent die Chance zum 3:0, die Französin setzte sich stark gegen ihre Gegenspielerin durch, scheiterte dann im Abschluss aber an der Querlatte. In Minute 74 war der Bann dann gebrochen. Die ebenfalls eingewechselte Schüller traf nach starker Vorarbeit von Franziska Kett per Flachschuss zum zwischenzeitlichen 3:0. Und nur acht Minuten später ließ die Torjägerin nach Zuspiel von Dallmann den zweiten Treffer zum 4:0-Endstand folgen.

FC Bayern Frauen, Giulia Gwinn, Zweikampf
Kein Vorbeikommen: Die Defensive der FC Bayern Frauen um Giulia Gwinn stand sicher.

Länderspielpause und Heimspiel gegen Köln

Bevor es für die Frauen des deutschen Rekordmeisters in der Bundesliga weiter geht, verabschiedet sich ein Großteil der Spielerinnen zu ihren Nationalmannschaften. Im Anschluss an die Länderspielpause empfangen die Münchnerinnen den 1. FC Köln am FC Bayern Campus. Anstoß der Partie ist am Sonntag, 16. Oktober, um 13 Uhr.

MSV Duisburg - FC Bayern München 0:4 (0:2)

MSV Duisburg

Mahmutovic - Freutel, Henriksen, Fürst, Flach - Leonhart - Halverkamps (90. Karwatzki), Parcell, Andres (89. Dastler-Moccagatta), Zielinski - Hoppius

Ersatz

Prabel - Ebels

FC Bayern München

Grohs - Rall (83. Bragstad), Viggósdóttir, Kumagai (83. Tainara), Gwinn - Zadrazil, Stanway - Dallmann, Lohmann (65. Kett), Bühl (46. Laurent) - Damnjanović (65. Schüller)

Ersatz

Leitzig

Schiedsrichter

Annika Kost (Münster)

Zuschauer

2.270

Tore

0:1 Dallmann (7.), 0:2 Dallmann (17.), 0:3 Schüller (74.), 0:4 Schüller (82.)

Gelbe Karten

Halverkamps / -


Weitere news