Große Auszeichnung für Franz Xaver Wengenmayer

BFV ehrt Franz-Xaver Wengenmayer für 70 Jahre als Schiedsrichter

Increase font size Schriftgröße

Emotionaler Höhepunkt auf dem Festabend des 25. Verbandstages des Bayerischen Fussball-Verbandes am 4. Mai in Bad Gögging war die Ehrung unseres FC Bayern Schiedsrichters Franz-Xaver Wengenmayer zu seinem 70-jährigen Wirken als Schiedsrichter.

Als er von der Moderatorin auf die Bühne gerufen wurde, begleiteten ihn stehende Ovationen der Delegierten und Gäste den ganzen Weg bis hinauf zum Podium.

Dort erwarteten ihn DFB-Präsident Reinhard Grindel, BFV-Präsident Dr. Rainer Koch, Weltschiedsrichter Dr. Felix Brych und BFV Ehrenmitglied Alfred Fackler.

Aus den Händen von Reinhard Grindel und Dr. Rainer Koch erhielt er die Verdienstplakette des Bayerischen Fussball-Verbandes mit Urkunde für seinen 70-jährigen Einsatz zum Wohle unseres Sports.

Es folgte eine amüsante Unterhaltung mit Dr. Felix Brych über damals und heute. Man war sich aber einig, daß die Reisestrapazen bei internationalen Einsätzen  damals noch einige ganz andere Herausforderungen an die Unparteiischen stellten als heute. Dafür ist heute die Spielvorbereitung unserer Spitzenschiedsrichter ungleich aufwendiger als in den Anfangsjahren der Bundesliga.

Im Mai 1948 trat Franz-Xaver Wengenmayer in die Schiedsrichterabteilung des FC Bayern ein. Von dort führte in sein Weg bis zum Länderspiel England – Schottland in das Wembley Stadion. In den Gründungsjahren der Bundesliga gehörte er mit so bekannten Referees wie Tschenscher, Schulenburg oder Kreitlein zur Spitze der deutschen Schiedsrichter.

Er leitete auch das legendäre Spiel der Bundesliga, in dem mit einem bundesweit bekannten Hirschen als Symbol eines Braunschweiger Getränke-Herstellers erstmals Trikotwerbung zum Einsatz kam. 

Mit der Übergabe eines wunderschönen Blumenstraußes an Franz-Xavers bezaubernde Ehefrau Elfriede wurde dieser beeindruckende Teil des Festabends beschlossen.

Bild-Quelle: Sebastian Widmann / Getty Images

 

Weitere Inhalte