_dsc4351

U13 und U14 sammeln internationale Erfahrung in Spanien

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Inzwischen ein fester Termin im Kalender der Nachwuchsmannschaften ist das Turnier in Casteldefells in Spanien; rund um Ostern reisen U13 und U14 stets in den Vorort bei Barcelona. Das Turnier ist eine gute Standortbestimmung, da die spanischen Jugendmannschaften traditionell zu den besten in Europa gehören. Aber auch der deutsche Nachwuchs ist immer stärker vertreten: Neben den Bayern waren Ludwigsburg, Frankfurt und der niedersächsische Landesverband vertreten.

Während sich die U14 im ersten Spiel gegen Murcia nach großem Kampf mit 50:79 Punkten geschlagen geben musste, konnte die U13 gegen den Gastgeber Iguana mit einem deutlichen 89:64-Sieg überzeugen. Der zweite Turniertag hielt für die Bayern einige lehrreiche Spiele bereit: Die U14 zog sowohl in ihrer recht lange ausgeglichenen Begegnung mit Canoe (45:70), als auch im Duell der großen Namen mit dem FC Barcelona (56:70) den Kürzeren. Zeitgleich verlor auch die U13 ihr recht einseitig verlaufenes Spiel gegen Canoe 36:77. Erneut am Abend ging es für die Mannschaft von Trainer Lukas Röll trotz der beiden Niederlagen gegen Joventut Badalona um den zweiten Platz in der Gruppe. Doch nach nur wenigen Minuten mussten sich die jungen Bayern eingestehen, dass gegen die Spanier kaum etwas zu holen sein würde (51:114).

_dsc4380

Am letzten Turniertag standen die Platzierungsspiele an, diese konnten beide Mannschaften erfolgreich gestalten: Im Spiel um Platz 15 konnten sich die Youngster um Steffen Hamann in einer mäßigen Partie in doppelter Verlängerung denkbar knapp 53:52 gegen Mataro durchsetzen. Im Spiel der U13 um Platz 11 gelang gegen Sese ein 86:81.

Zum Abschluss wurde das Osterwochenende genutzt, um Barcelona zu besichtigen. Beide Mannschaften durften ein Training des FC Barcelonas beobachten, dabei traf man in Trainer Svetislav Pesic einen guten Bekannten.

U14-Trainer Steffen Hamann sagte: „Spielerisch ist das vielleicht eines der besten Turniere Europas und wir mussten viel Lehrgeld zahlen. Für uns also wieder mal ein Augenöffner und Wegweiser, wo es in Zukunft hingehen muss." Und U13-Kollege Lukas Röll: „Wir hatten vier Spiele auf sehr hohem Niveau und konnten diese nutzen, um uns zu verbessern. Schön ist auch, dass beide Mannschaften durch ihre Abschluss-Siege mit einem guten Gefühl aus dem Turnier gehen konnten."

FCBB U14: Jesse Lawernce, Luka Pesic, Ye Chen, Till Hähnert, Ivan Kharchenkov, Leonardo von Holzschuher, Bastian Spier, Henri Kreissl, Ognjen Cocic, Tobias Gross, Yonas Ströl und Niklas Stötzler FCBB U13: Ivan Volf, Marvin Zubayr, Joshua Greene, Theo Tenkmann, Robin Kurr, Matteo Petters, Sejdo Raml, Felix Holzer, Koray Grenz, Felix Holzer, Felix Hermann und Luis Terki.

Diesen Artikel teilen

Weitere news