daniel

Die U19 gewinnt 65:52 beim Jahn

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Für die U19 stand am Wochenende das NBBL-Derby beim TS Jahn München an. Die Bayern, denen gleich mehrere Spieler fehlten, erwischten einen fokussierten Start: Während man dem Jahn im ersten Viertel nur sieben Punkte gewährte, erzielte das Wagner-Team selbst 22 Zähler. Auch im zweiten Abschnitt lief der Ball sicher durch die eigenen Reihen und fand immer wieder den Weg in den Korb, so dass sich der FCBB zur Pause mit 43:19 Punkten in Führung sah. Anstatt das Tempo und den Spielfluss auch in der zweiten Halbzeit hoch zu halten, erlaubten sich die Bayern später vermehrt Fehler, verloren komplett den Faden und die letzten zehn Minuten gar deutlich 11:24. Dennoch brachten die Gäste das Polster aus der ersten Hälfte über die Zeit und holten mit dem 65:52 den achten Sieg im neunten Spiel der Nachwuchs-Bundesliga.

FCBB U19: Bruno Vrcic (17 Punkte), Mohamed Sillah (12/22 Rebounds), Philipp Walz (10), Kilian Binapfl (9), Sasha Grant (7), Luis Wulff (4), Dion Holzmann (2) Mohamed Barako (2), Clint Schönheiter und Noah Jallow.

Schon unter der Woche steht für die U19 das nächste Spiel an: Am Mittwoch (20.2., 19.30 Uhr) empfangen die Bayern den Nachwuchs aus Ludwigsburg auf dem FCB Campus.

U16 schließt Hauptrunde als Erster ab

Den U16-Basketballern war vor den letzten beiden Hauptrunden-Spielen der Jugend-Bundesliga (JBBL) gegen den Jahn München und die IBA München eines klar: Für den ersten Platz mussten zwei Siege her. Dementsprechend motiviert starteten die Bayern am Samstag in das Derby an der Weltenburger Straße beim TS Jahn und erspielten sich früh einen 16-Punkte-Vorsprung zur ersten Viertelpause (28:12). Die Gastgeber wollten sich vor den rund 100 Zuschauern jedoch nicht so einfach abschreiben lassen, erzwang in der zweiten Halbzeit durch eine intensive Presse mehrere Turnovers und gestaltete das Spiel bis zum Ende offen. Die Bayern behielten aber die Nerven und freuten sich nach dem Schlusspfiff über einen 74:70-Sieg.

Im Heimspiel gegen Schwabing nahm sich die Mannschaft vor, diesmal ihr volles Potenzial über die kompletten 40 Minuten auszuschöpfen. Die Reaktion zeigte sich in der ersten Hälfte besonders in der Offensive, wo man 15 Assists verteilte. Nur in der Verteidigung erlaubten sich die Bayern hin und wieder Fehler gegen physische Gastgeber, so dass sich die Partie zu einem High-Scoring-Game entwickelte – und letztendlich 90:80 an den FCBB ging.

FCBB U16: Michael Rataj (17 Punkte vs. Jahn/8 Punkte vs. Schwabing), Robbie Groh (10/10), Sebastian Hartmann (10/23), Abraham Retz (10/9), Ivan Borissov (10/13), Louis Nauthon (8/4), Luis Wulff (6), Alec Anigbata (2), Maxwell Dongmo Temoka (1/7), Jonas März (0/14), Leon Brkic und Tarik Idriz (0/2).

Trainer Florian Wedell: „Wir freuen uns natürlich über die beiden Siege. Nach der wechselhaften Leistung beim Jahn hatten wir uns vorgenommen, gegen die IBAM ruhiger und souveräner aufzutreten. Das ist uns, bis auf wenige Ausnahmen, gelungen. Jetzt können wir mit einem positiven Gefühl, dem ersten Platz und dem Heimrecht in die Playoffs gehen."

Am Donnerstag geht es für die U16 nach Genoves in Spanien, bei einem Turnier mit Valencia, Badalona und Genoves bereitet sie sich auf die erste Playoff-Runde vor.


Diesen Artikel teilen

Weitere news