jbbl-2017-18_jbbl-playoffs-sued_fcbb_kronberg_luis-wulff2

Die U19 und U16 der Bayern starten in die Bundesliga-Saison

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Medizinische Checks, Athletiktests und ein Trainingslager – die Vorbereitung für die U16- und U19-Basketballer der Bayern hatte viele Parallelen zur Pre-season der Profis. Der Ligastart für die beiden Mannschaften aus der Nachwuchs-Bundesliga steht nun ebenfalls unmittelbar bevor: Am kommenden Sonntag starten beide Teams jeweils mit einer Auswärtspartie in eine neue Saison.

Die Ambitionen des FCBB-Nachwuchses sind naturgemäß groß und berechtigt: In der vergangenen Saison schaffte es der FC Bayern Basketball zum ersten Mal, sowohl in der Jugend-Bundesliga JBBL (U16) als auch in der Nachwuchs-Bundesliga NBBL (U19) unter die besten vier Mannschaften Deutschlands zu kommen und somit gemeinsam am Top4 teilzunehmen. Beide Teams mussten sich zwar in zwei spannenden Partien gegen Alba Berlin geschlagen geben, konnten dennoch stolz auf eine starke und erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Nun heißt es, die Herausforderungen anzugehen.

Dabei unterscheiden sich die Spielmodi von NBBL und JBBL: Die U19 der Bayern kämpft in Hauptrunde 4 gegen sieben andere Mannschaften um einen der vier begehrten Playoff-Plätze. Die U16 hingegen spielt zunächst in einer der acht Vorrunden (Gruppe 8) um den Einzug in die Hauptrunde 4; sie setzt sich aus den Topteams der Vorrunden 7 und 8 zusammensetzen. In den beiden Bundesligen werden die Playoffs dann in Süd (Hauptrunden 3 und 4) und Nord (1 und 2) im Modus best-of-three ausgespielt, bis sich vier Teams im Top4 in zwei Halbfinals treffen.

 

nbbl-17-18_fcbb-tuebingen_spieltag4_lennard-weber2
Das NBBL-Team muss sich finden

Beim FCBB gab es für beide Trainergespanne Änderungen. Während in der U16 Coach Florian Wedell an Bord bleibt und in Max Kihm einen neuen Assistenten erhalten hat, betreut Andreas Wagner nun die U19-Auswahl. Der ehemalige Profitrainer kam im Sommer aus Ulm zurück an seine alte Wirkungsstätte und freut sich auf seine neue Herausforderung: „Die NBBL ist eine sehr interessante Liga und gerade unsere Division schätze ich als sehr stark ein. Unser vorläufiges Ziel ist es, eine gute Platzierung in der Hauptrunde zu erreichen, um eine gute Ausgangslage für die Playoffs zu schaffen. Dass dies in einer Gruppe mit Top-Teams wie Ulm, Schwabing, Ludwigsburg und Urspring nicht immer ganz einfach ist, haben die letzten Jahre gezeigt."

Zunächst gilt es jedoch noch zusammenzuwachsen, so Wagner. „Wir sind eine Mannschaft, die sich aus vielen Talenten zusammensetzt, die in verschiedenen Teams (NBBL, FCBB II, FCBB III; d.Red.) zum Einsatz kommen werden." So waren im Sommer Jugendnationalspieler wie Sasha Grant, Lennart Weber und Jim Augustin Gietz mit ihren Auswahlmannschaften unterwegs. Zudem fehlten Matej Rudan, Kilian Binapfl und Bruno Vrcic, die die Sommervorbereitung der ersten Mannschaft mitmachten.

jbbl_17-18_fcbb_memmingen_robbie-groh

JBBL-Trainer Florian Wedell kann dagegen auf ein Team zurückgreifen, dass sich im Kern schon seit Jahren kennt. Wedell: „Wir haben in dieser Saison ein sehr junges Team, bei dem die Hälfte des Kaders dem jüngeren Jahrgang angehört. Die Mannschaft kennt sich außerdem schon aus der U14 von vor zwei Jahren. Einige durften zudem schon in der vergangenen Saison erste JBBL-Erfahrungen machen." Wie im NBBL-Kader sind auch in der U16 einige Nationalspieler zu finden. So haben Jonas März und Neuzugang Michael Rataj beim diesjährigen Nordseecup in Vejen/Dänemark erste internationale Erfahrungen im Trikot der U15-Nationalmannschaft sammeln können. Außerdem kann der FCBB stolz auf gleich acht Nominierungen für das Bundesjugendlager blicken, die vom 29. September bis zum 2. Oktober bei U16-Bundestrainer Patrick Femerling ihr Können unter Beweis stellen durften.

Die U16 zum Derby bei Jahn München

Primäres Saisonziel beider Mannschaften ist wie immer die Entwicklung junger Spieler: „Dazu gehört die basketballerische Vorbereitung auf die NBBL und höhere Aufgaben sowie die Förderung mentaler und charakterlicher Komponenten wie zum Beispiel das Verhalten in einem Teamgefüge, dem Stecken individueller Ziele und der möglichst effizienten Vereinbarung von Schule und Leistungssport", erklärt Wedell. Voller Vorfreude blickt er auch dem Saisonstart am Sonntag entgegen: „Nach sieben intensiven Trainingswochen und ersten Spielen in Frankfurt, Italien und Rumänien sind auch unsere Jungs heiß darauf, endlich in die JBBL-Saison zu starten."

Für die U16-Auswahl des FCBB geht es dann direkt zum ersten von zwei Stadtderbys, die in der Vorrunde warten: „In Jahn München erwartet uns eine gut gecoachte Mannschaft, die ihre Stärken vorrangig auf den Guard-Positionen hat und vor heimischen Publikum sicher mit viel Herz und Engagement auftreten wird.", sagt der Trainer über den Gegner, der die jungen Bayern am Sonntag um 12.30 in der Halle des TS Jahn (Weltenburger Straße) empfängt. Das erste Heimspiel hat die U16 nächste Woche (13.10., 11 Uhr/Campus) gegen Nürnberg.

90 Minuten später als das JBBL-Team, um 14 Uhr, startet an diesem Sonntag auch die U19 in die neue Saison, wenn die Young Tigers Tübingen zum ersten Saisonspiel laden. Am 21. Oktober (15 Uhr) folgt das Derby in Schwabing; das erste Heimspiel steht für Wagners Truppe dann erst für den 18. November (15 Uhr) gegen Jahn München im Kalender.

DIE KADER:FCBB U16: Alec Anigbata, Lenny Anigbata, Arian Culum, Robbie Groh, Sebastian Hartmann, Jonas März, Louis Nauthon, Abraham Retz, Benjamin Schröder, Luis Wulff, Leon Brkic, Maxwell Dongo Temoka, Marco Frank, Michael Rataj, Christian Skladanowski und Ivan Borissov. FCBB U19: Jeremia Agyepong, Mohamed Barako, Kilian Binapfl, Matteo Brazzi, Jim Gietz, Doin Holzmann, Bruno Vrcic, Sasha Grant, Noah Jallow, Matej Rudan, Mohamed Sillah, Clint Schönheiter, Philipp Walz, Lennart Weber, Daniel Zdravevski, Darian Djukic, Julius Düh und Jonas Gieseck.

Diesen Artikel teilen

Weitere news