Kalu_Dunk_IBAM

Die U19 dominiert Schwabing und übernimmt die Spitze

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit großer Spannung war das Münchner Derby in der U19-Bundesliga erwartet worden - am Ende präsentierte sich der Nachwuchs der Bayern in einer derart überragenden Verfassung, dass die Frage nach dem Sieger sehr früh beantwortet war: Die FCBB-Talente überrollten in der Campus-Halle den Gast aus Schwabing beim rekordverdächtigen 100:50 (44:25)-Erfolg. Dabei hatte der Kontrahent vor dem NBBL-Topsspiel erst eine Partie verloren, genau wie die FCBB-Talente, die im Hinspiel (98:99) noch ganz knapp das Nachsehen gehabt hatten.

Durch den dominanten Erfolg übernahm die U19 der Bayern in der Hauptrunden-Gruppe Süd mit jetzt 6:1 Siegen die Tabellenführung vor Schwabing (6:2), Bamberg/Breitengüßbach (4:1) und Ludwigsburg (4:2). Beim umjubelten Gewinner scorten vier Spieler zweistellig, der komplette Zwölfer-Kader erhielt Einsatzzeit. Martin Kalu (18) war bester Werfer.

25 Assists, viel Energie

Die Bayern traten von Beginn an hochmotiviert auf. War die IBAM nach dem ersten Viertel noch halbwegs in Schlagdistanz (21.13), lief die Partie zur Halbzeit bereits in eine klare Richtung. Die Gastgeber beeindruckten mit ihrem extrem mannschaftsdienlichen Spiel. Sebastian Hartmann (sechs Assists zur Halbzeit) verteilte die Bälle und Maxwell Dongmo Temoka (neun Punkte) scorte sicher am Brett. Schwabing fehlten in Benjamin Schröder und Emilis Butkus aber auch zwei offensive Schlüsselspieler, um gegen die griffige FCBB-Verteidigung häufiger Lösungen zu finden.

Die zweite Halbzeit gehörte Big Man Daniel Helterhoff, der seine 17 Punkte nach der Pause holte. Die Bayern beendeten das Spiel mit 25 Assists und blieben selbst bei erträglichen 16 Ballverlusten. Shooting Guard Lenny Anigbata traf vier von fünf Dreiern.

Entsprechen zufrieden war Trainer Khee Rhee: „Es gibt mehrere Gründe, warum wir ein überragendes Spiel abgeliefert haben gegen einen starken Gegner, der bisher Tabellenführer war. Was mich aber vor allem glücklich macht, ist unser tolles Zusammenspiel. 25 Assists sprechen hier eine deutliche Sprache und die Jungs ziehen sich gegenseitig mit, motivieren sich und erzeugen so gemeinsam unheimlich viel Energie. Den Schwung der letzten Wochen wollen wir natürlich mitnehmen und das NBBL-Jahr auch im Heimspiel gegen Bamberg gut zu beenden."

Dieser letzte Spieltag 2021 steigt vor Weihnachten, am Freitag, 17. Dezember, gegen den fränkischen Kontrahenten ebenfalls als Topduell. Das Hinspiel konnten die Bayern klar gewinnen (92:73).

FCBB U19: Kalu (18, 3/5 Dreier), Hartmann (18/6 Assists), Helterhoff (17/7 Rebounds), Anigbata (14), Kharchenkov (9), Dongmo Temoka (9), Licina (5), Wulff (4), Pesic (3/4 Steals), Mast (2/5 Rebounds), Vucetic (5 Assists), Groh.

Diesen Artikel teilen

Weitere news