bruno-endstand

66:75 - FCBB II unterliegt in Erfurt

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die jungen Spieler des FCBB II haben das letzte Spiel des Jahres bei den Basketball Löwen in Erfurt 66:75 (35:39) verloren. Vor 1.500 Zuschauern in der Riethsporthalle Erfurt liefen die Bayern ab dem dritten Viertel einem zweistelligen Rückstand hinterher und konnten diesen - trotz starken Kampfgeistes - nicht mehr verkürzen. Ausschlaggebend für die siebte Saisonniederlage waren auf Seiten der Bayern besonders 17 Ballverluste und ein 17:0-Lauf der Gastgeber im dritten Viertel. Topscorer der Münchner war Bruno Vrcic mit 24 Punkten.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 19:23, 16:16, 5:20, 26:16. Für den FCBB II spielten: Bruno Vrcic (24 Punkte), Viktor Frankl-Maus (11/8 Assists), Julius Düh (10/9 Rebounds), Nelson Weidemann (10), Jacob Knauf (6), Erol Ersek (3), Jannick Jebens (2), Jason George, Jeremia Agyepong, Matej Rudan, Nemanja Markovic und Constantin Schmitt. Trainer Demond Greene nach dem Spiel: „Erst einmal wollen wir uns bei den Erfurtern für ihre Unterstützung bedanken, die uns am Bahnhof abgeholt haben. Zweitens wollen wir ihnen zum Sieg in der ausverkauften Halle gratulieren. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, aber wir haben es nicht geschafft, richtig ins dritte Viertel zu kommen. Wir haben gegen die Erfurter Zone die falschen Entscheidungen getroffen und 17 Turnover zugelassen, was zu einem 17:0-Lauf der Erfurter führte. Im letzten Viertel haben wir uns nochmal gesteigert, konnten uns aber vom Rückschlag im dritten Viertel nicht erholen."
  1. Viertel

Viktor Frankl-Maus, Nelson Weidemann, Bruno Vrcic, Jannick Jebens und Julius Düh starteten in das Weihnachtsspiel im Erfurter Hexenkessel. Beide Teams waren von Anfang an wach und scorten bereits in den ersten Sekunden. Der gut aufgelegte Vrcic konnte sich ein ums andere Mal freie Würfe kreieren, traf einen Dreier und sorgte so für die letzte Führung des FCBB II (17:11/6. Spielminute). Doch die Löwen drehten das Spiel, ihr 8:0-Lauf aus Sicht sorgte für einen 19:23-Rückstand der Roten nach dem ersten Viertel.

  1. Viertel

Nach drei Minuten im zweiten Abschnitt sah sich FCBB-Trainer Demond Greene zu einer Auszeit gezwungen: Seine Mannschaft konnte bis auf einen Korbleger durch Nelson Weidemann (21:26/12.) keinen Wurf verwandeln, ließ aber schnelle sieben Zähler der Gastgeber zu (21:30/13.). Die kurze Pause wirkte sich zumindest auf die Dreier-Quote der jungen Bayern positiv aus: Zwölf der weiteren 14 Punkte im zweiten Viertel wurden von jenseits der 6,75m-Linie erzielt. Erfurt traf, ebenfalls per Dreier, zum 35:39-Halbzeitstand.

  1. Viertel

Auch nach dem Seitenwechsel fiel es den Bayern nicht leicht, richtig in den neuen Spielabschnitt zu finden. Doch ein Vrcic-Dreier und ein Dunking von Youngster Julius Düh sollten nicht nur die einzigen Punkte der ersten Minuten bleiben, es waren auch die einzigen Wurferfolge des gesamten Viertels (40:42/24.). Wie schon in den ersten zehn Minuten beendeten die Erfurter den Spielabschnitt mit einem Lauf, diesmal sollte er aber deutlich höher ausfallen. Ganze sechs Minuten lang konnten die Gäste keinen einzigen Korberfolg erzielen, die Thüringer schenkten den Bayern in dieser Zeit 17 Punkte ein (40:59/30.).

  1. Viertel

In den letzten zehn Minuten des Spiels versuchten die Bayern alles, um das Spiel ausgeglichener zu gestalten, doch alle Bemühungen wurden von den weiterhin hochprozentig treffenden Erfurtern abgewehrt. In den letzten Minuten nutzten die Münchner die Zeit, um alle mitgereisten Spieler einzusetzen und den Rückstand im einstelligen Bereich zu halten.

Die Heimspiele des FCBB II im Audi Dome:
  • 5. Januar 2019, 14 Uhr: FCBB II – Leverkusen
  • 20. Januar 2019, 14 Uhr: FCBB II – Gießen
  • 26. Januar 2019, 21 Uhr: FCBB II – Rhöndorf
  • 9. Februar 2019, 19.30 Uhr: FCBB II – Köln

Diesen Artikel teilen

Weitere news