Luis-Wulff-vs

Ein Endspiel für den FCBB II um die nächste Runde

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach gut drei Wochen Zwangspause reist die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer am Donnerstag erneut nach Stahnsdorf: AmFreitag (19 Uhr)wird dort bei den TKS 49ers das entscheidende Duell um den Einzug in die nächste Runde der ProB-Playoffs nachgeholt. Der Corona-Verdachtsfall im Kreis des FCBB II kurz vor dem ursprünglichen Termin in Stahnsdorf hatte sich nach der Rückkehr nach München bestätigt, sodass sich Spieler und Betreuerteam in zweiwöchiger Quarantäne befanden. Seit Wochenbeginn konnte man sich nun auf das „Finale" vorbereiten: Da Münster in seinem letzten Spiel Coburg klar bezwungen hatte, würde den jungen Bayern ein Sieg zum Weiterkommen als Gruppenzweiter hinter den Westfalen reichen.

Im Siegfalle ginge es schon Sonntag weiter

Stahnsdorf konnte sich diese Saison vor allem Malik Toppin verlassen, der US-Forward erzielte im Schnitt 19,3 Punkte pro Spiel und holte neun Rebounds. Karolis Babkauskas (14.6 PpS, 7,3 ApS) und Sebastian Fülle (13.8 PpS) scorten ebenfalls zweistellig. Im Schnitt spielten die Brandenburger somit bisher durchschnittlich 21 Assists und suchten mit gut 28 Dreiern häufig ihr Glück aus der Distanz. Ob Stahnsdorf aber seine beiden ausländischen Profis zur Verfügung hat, ist eher offen, müssten die Gastgeber doch für einen positiven Dreier-Vergleich mit den Bayern und Coburg mit 42 Punkten Differenz gewinnen.

Sollte jedoch der Mannschaft von Trainer Andreas Wagner der erhoffte Sieg gelingen, ginge es für die Münchner quasi auf der Heimfahrt gleich in die nächste Runde: Für den kommenden Sonntag (25. April, 16 Uhr) ist der erste Spieltag der zweiten Playoff-Gruppenphase in Münster angesetzt. Die weiteren Gegner wären Bochum (28.4., 18 Uhr) und auswärts in Hanau (1.5., 19 Uhr).


Diesen Artikel teilen

Weitere news