FCBB II mit Chance auf zweite Playoff-Runde

Jason George führt die jungen Bayern zum 86:79 gegen Coburg

Increase font size Schriftgröße

Die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer ist zurück im Rennen um die zweite Playoff-Gruppenphase: Nach der klaren Auftaktniederlage in Münster gewann die jüngste ProB-Mannschaft am Donnerstagabend  86:79 (40:39) gegen den favorisierten Hauptrunden-Zweiten BBC Coburg, der in der regulären Saison nur sechsmal verloren hatte. Am kommenden Sonntag (4.4., 16 Uhr) haben die Münchner somit die theoretische Chance, mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel in Stahnsdorf bei den TKS 49ers die zweite Runde zu erreichen. Auf Schützenhilfe muss das Team von Andreas Wagner dennoch hoffen: Im Parallelspiel muss Münster entweder in Coburg gewinnen oder Coburg mit 40 Punkten Unterschied den Vergleich mit den WWU Baskets für sich entscheiden. In letzterem Falle würden die Bayern durch einen Dreiervergleich in Runde zwei einziehen.

Der Sieg gegen Coburg hätte bei einer besseren Freiwurfquote statt der 52 Prozent sogar höher ausfallen können. Damit blieb das Spiel lange Zeit offen und gab den Gästen immer wieder die Chance zurückzukommen. Am Ende war es auch die schlechte Dreierquote des BBC (27 %), die zum ersten Sieg im neuen Playoff-Modus führte.

Zu Beginn vertraute Coach Andreas Wagner auf Jason George, Erol Ersek, Michael Rataj, Lukas Zerner und Mohamed Sillah. Auch Matej Rudan verstärkte das Team. Die ersten Würfe wollten nicht fallen, wodurch sich die Franken zu Beginn leicht absetzten konnten. Mateo Seric stellte nach gut fünf Minuten auf 13:5 aus Sicht der Coburger. Rudan war es dann, der die Bayern mit einen Dreier zum 13:17 (7.) wieder in Schlagdistanz brachte. Ersek beende das erste Viertel mit einem sehenswerten Drei-Punkte-Wurf zum 23:24.

Dritte Playoff-Partie am Sonntag in Stahnsdorf

Auch in der Folge war es offensiv von beiden Mannschaften ein gutklassiges Spiel. Für die erste Münchener Führung sorgte George in der 14. Minute zum 29:28. Mit der knappen Pausenführung startete die zweite Halbzeit, in der dem Angriff ein wenig die Genauigkeit fehlte. Folglich ging man mit einem knappen Vier-Punkte-Rückstand in die letzten zehn Minuten. In diesen zeigte der FCBB II nach längerer Zeit wieder seine Qualitäten. Gegen Mitte des Viertels trafen die Youngster gleich vier Dreier in Serie, erst Luis Wullf, dann George, Ersek und erneut Wullf. Im nächsten Angriff ging George coast-to-coast und schloss mit spektakulärem Dunk ab (71:76/(37.). Knapp zwei Minuten vor Schluss stellten die Münchner die Führung erstmals auf zehn Punkte (80:70), ehe der BBC durch Jannis Sonnefeld 53 Sekunden vor Schluss nochmal auf drei Punkte herankam. Letztlich war George aber sehr sicher an der Linie und netzte die letzten vier seiner zehn getroffenen Freiwürfe ein.

„Wir haben eine sehr hart umkämpfte Partie gesehen“, sagte Wagner nach dem Spiel. „Die Intensität war über das gesamte Spiel sehr hoch. Wir haben uns gegenseitig nichts geschenkt und da muss ich auch den Coburgern ein großes Kompliment aussprechen, da sie ersatzgeschwächt waren. Wir haben zu Anfang des vierten Viertels unseren besten Basketball und viele Extrapässe gespielt, hatten viele gute und klare Aktionen. Auch in der Verteidigung waren wir am Ende besser. Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Wir sind glücklich mit dem Sieg und freuen uns jetzt auf die Partie in Stahnsdorf.“

FCBB II: Jason George (27 Punkte, 4 Assists, 8 Rebounds), Erol Ersek (16), Matej Rudan (14, 9 Rebounds), Luis Wulff (9), Michael Rataj (7), Mohamed Sillah (5, 14 Rebounds), Lukas Zerner (4, 8 Rebounds), Maxwell Dongmo Temoka (4), Jonas Sauer, Christian Skladanowski, Moritz Noeres und Alec Anigbata.

Das nächste Playoff-Spiele des FCBB II:

  • Sonntag, 4. April, 16 Uhr: TKS 49ers Stahnsdorf – FCBB II
Weitere Inhalte
Auch Interessant