Offen Dreier fallen nicht

72:79 in Gießen – die jungen ProB-Bayern kämpfen am Ende vergebens

Increase font size Schriftgröße

Beim dritten Spiel binnen acht Tagen mussten die jungen Bayern der hohen Belastung Tribut zollen und verloren 72:79 (39:47). Schlechte Quoten aus der Distanz und auch von Linie konnte man auch durch ein gutes kämpferisches Finish nicht mehr kompensieren. Die Bilanz des Teams steht nun bei einer ausgeglichenen Bilanz von vier Siegen und Niederlagen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd. Am nächsten Samstag (16 Uhr) empfängt der FCBB II die Wizards aus Karlsruhe im Audi Dome.

Zu Anfang vertraute Wagner auf Jason George, Jonas Sauer, Kapitän Erol Ersek, Lukas Zerner und Maxwell Dongmo Temoka. Gleich zu Beginn brachten die Gastgeber den Ball gut nach innen und provozierten so viele Fouls. Die ersten Punkte erzielte Ersek per Dreier. Ersek mit zwei weiteren Dreiern und auch Jonas Sauer sowie Michael Rataj setzten offensiv Akzente bei den Youngstern aus München. In der Defensive ließ man wenig zu – und führte nach den ersten zehn Minuten 25:17.

Ein 46ers-Trio legt 65 Punkte auf

Das änderte sich im zweiten Viertel, die Bayern fanden nun kaum Mittel gegen Tim Uhlemann, der in den zehn Minuten 19 Zähler für die 46ers erzielte. Der Bayern-Angriff verlor dagegen den Rhythmus, zur Pause lag man klar 39:47 hinter. Erst ein 8:0-Lauf zum Ende des ausgeglichenen dritten Viertels ließ die Bayern dann noch an eine Wende glauben, die Partie war jetzt offen: Luis Wulff erzielte in der 39. Minute den Dreier zum 69:73-Anschluss, doch die Münchner ließen weitere Chancen von draußen ungenutzt. Am Ende einer intensiven Woche fehlte dem FCBB II wohl etwas Energie, was die schwache Dreierquote (6/23, 26 %) und auch die Ausbeute von der Freiwurflinie (14/20, 70 %) erklärte.

„Heute hat die Erfahrung gewonnen“, sagte Caoch Wagner nach dem Spiel. „Lischka, Nicholas und vor allem Uhlmann haben zusammen 65 Punkte erzielt. Im zweiten Viertel haben wir eindeutig zu viel liegengelassen und 30 Punkte kassiert, in den anderen Vierteln haben wir ansonsten gut verteidigt. Gießen hatte immer die richtige Antwort und viele wichtige Würfe getroffen. Wir haben uns dennoch wieder herangekämpft und alles gegeben. Am Ende geht der Sieg für die Gießener in Ordnung, da sie einfach das bessere Team waren.“

FCBB II: Erol Ersek (22 Punkte), Jason George (14/4 Rebounds), Jonas Sauer (8/4 Assists), Michael Rataj (6 /7 Rebounds), Maxwell Dongmo Temoka (5), Luis Wulff (4), Lennart Weber (4), Lukas Zerner (4/5 Rebounds), Moritz Noeres (3), Mohamed Sillah (2/5 Rebounds), Jesse Ani und Philipp Walz.

Die ProB-Heimspiele im Audi Dome: 

Weitere Inhalte
Auch Interessant