ProB

Bayern-Talente überrennen Koblenz im Schlussviertel

Increase font size Schriftgröße

So enttäuscht sie nach der mauen Leistung bei der Niederlage am Mittwoch gegen Karlsruhe waren, so ausgelassen feierten die blutjungen ProB-Talente der Bayern-Basketballer nur drei Tage später: Gegen die ambitionierten, mit zahlreichen Profis bestückten Baskets aus Koblenz zeigte die zweite Mannschaft des FC Bayern Basketball eine herausragende Leistung und gewann souverän 90:69 (40:34). Im letzten Viertel (30:11) spielte sich der FCBB II regelrecht in einen Rauschzustand.

Für die jüngste Mannschaft der Liga – die sogar ohne Kapitän Erol Ersek und Center Mohamed Sillah auskommen musste –, war es am 17. Spieltag bereits der zehnte Sieg. Als Tabellenfünfter hat man die Playoffs quasi sicher, wobei die Konstellation einer K.o-Runde noch offen ist.

Zu Beginn vertraute Trainer Andreas Wagner auf Jungprofi Jason George – der noch 20 Einsatzminuten vom Vorabend bei den Profis in den Knochen hatte –, auf Luis Wulff, Michael Rataj, Lukas Zerner und Maxwell Dongmo Temoka. Die ersten fünf Zähler erzielte der 17-jährige Juniorennationalspieler Rataj. Die Gastgeber gingen mit einem 7:0-Lauf 12:10 in Führung (6.). In der Folge sah der Audi Dome aber ein sehr ausgeglichenes Duell, 18:20 hieß es nach zehn Minuten. Im zweiten Viertel verteidigten die Bayern deutlich aggressiver, auch offensiv lief es besser. Christian Skladanowski erzielte mit einem späten Dreier die 40:34-Pausenführung.

Vier Münchner Blocks im letzten Abschnitt

Den Schwung nahmen die Gastgeber nach der Pause mit, Sebastian Hartmann glänzte jetzt mit elf Punkten in Serie. Doch gegen Ende des Abschnitts verlor man etwas den Zugriff – mit einem 8:0-Spurt kamen die Baskets auf zwei Zähler ran: nur noch 60:58. Was dann aber im Schlussviertel folgte, war eine Münchner Gala: Die Gäste glichen zwar zunächst von der Linie zum 60:60 aus und gingen sogar noch einmal in Führung (62:64/32.) – doch bis zum letzten Buzzer sollten ihnen dann nur noch fünf weitere Zähler gelingen.

Denn die Bayern ließen kaum noch etwas zu, allein in diesem Abschnitt blockten sie vier Würfe. Matej Rudan, der die letzten Wochen wegen einer Bänderverletzung gefehlt hatte, ging nun mit elf Punkten (und zwei seiner vier Blocks) voran. Doch es triumphierte das Kollektiv: Die George, Dongmo Temoka, Rataj, Wulff, Zerner oder auch Neuling Vucetic schnürten zusammen dem Gast aus Rheinland-Pfalz in den finalen 8:06 Minuten ein pralles 28:5-Paket.

„Wir haben vor allem nach dem Spiel am vergangen Mittwoch die richtige Reaktion gezeigt“, freute sich Trainer Wagner später. „Die Jungs haben intensiv gespielt und intensiv verteidigt. Sie haben den Ball verteilt, was sich in den 19 Assists zeigt. Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Intensität müssen wir aufrecht erhalten.“

FCBB II: Matej Rudan (21 Punkte, 4 Blocks, 10/11 Freiwürfe), Jason George (17, 3/4 Dreier), Sebastian Hartmann (15), Michael Rataj (13, 10 Rebounds), Maxwell Dongmo Temoka (6, 8 Rebounds), Luis Wulff (5, 5 Assists), Christian Skladanowski (5), Aleksa Vucetic (4), Jonas Sauer (2), Lukas Zerner (2), Lennart Weber und Moritz Noeres.

Weitere Inhalte
Auch Interessant