Luis-Wulff-_-Dresden

Zu viele Fehler für ein enges Spiel in Dresden

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die Hürde beim Tabellendritten Dresden war zu hoch für die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer: Das junge Team mit Trainer Andreas Wagner verlor am Sonntag das Auswärtsspiel bei den Titans 71:78 (35:49), es war am 18. ProB-Spieltag die achte Niederlage. 21 Turnovers waren am Ende zu viel bei den Münchnern, die den Gastgebern zu häufig einfache Punkte gestattete und in der Verteidigung zu schlecht kommunizierte.

Zu Beginn vertraute Wagner auf Jason George, Luis Wulff, Michael Rataj, Lukas Zerner und Maxwell Dongmo Temoka. Rataj erzielte die ersten fünf Punkte für die Bayern inklusive eines And-One. Doch die FCBB-Youngster fanden früh keinen Zugriff in der Defense, 28 Punkte kassierte man im ersten Viertel (17:28). Lichtblicke waren dann die beiden Dreier durch Rudan und Rataj zum 33:42 (18.). Dennoch betrug der Rückstand zur Pause 35:49.

Aus der Halbzeit kamen die Gäste dann leicht verbessert, die Wurfquoten stiegen. Das dritte Viertel ging mit 18:16-Punkten an die Bayern und Rataj brachte sie mit weiteren Dreiern zurück in den nur noch einstelligen Rückstand (49:58/27.). Auch im letzten Abschnitt blieb man auf Schlagdistanz. Sebastian Hartmann verkürzte aus der Distanz auf sieben Zähler (68:75/38.). Doch leichtsinnige Fehler führten erneut zu Ballverlusten und verhinderten eine echte Chance auf den Sieg.

„Dresden hat das Spiel vor allem durch unsere Leistung in der ersten Halbzeit verdient gewonnen", analysierte Wagner nach dem Spiel. „Wir haben einfach zu viele kleine Fehler gemacht. Dazu haben die Dresdener immer, wenn wir dran waren, einen wichtigen Wurf getroffen und sind wieder davon gezogen. Unsere Mannschaft hat heute nie so richtig ins Spiel gefunden. Es haben einfach zu viele Dinge gehakt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht als zu Beginn des Spiels. Hätten wir von Anfang an so gespielt hätten wir das Spiel sicherlich länger offen halten können und hätten unsere Chance gesucht hier zu gewinnen. Am Ende muss man aber sagen, dass es heute einfach nicht gereicht hat."

„Dresden hat das Spiel heute, vor allem durch unsere Leistung in der ersten Halbzeit, verdient gewonnen", analysierte Wagner nach dem Spiel. „Wir haben heute einfach zu viele kleine Fehler gemacht. Dazu haben die Dresdener immer dann, wenn wir dran waren, einen wichtigen Wurf getroffen. Wir haben nie so richtig ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Hätten wir von Anfang an so gespielt, hätten wir es sicherlich länger offen halten können. Am Ende muss man aber sagen, dass es einfach nicht gereicht hat."

Am Wochenende erwarten die Münchner die White Wings Hanau. Die Hessen stehen mit neun Siegen aus 19 Spielen auf Platz sieben, die Bayern sind Fünfter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd.

FCBB II: Michael Rataj (19 Punkte, 9 Rebounds, 5/8 Dreier), Matej Rudan (17), Jason George (14, 4 Assists, 6 Rebounds), Lukas Zerner (6), Sebastian Hartmann (5, 4 Assists), Moritz Noeres (5), Jonas Sauer (4, 4 Assists), Luis Wulff (1), Lennart Weber, Aleksa Vucetic, Maxwell Dongmo Temoka und Lenny Anigbata. Die ProB-Heimspiele im YouTube-Stream:
  1. Februar, 14 Uhr:
FCBB II – Ebbecke White Wings Hanau 2.März, 19 Uhr: FCBB II – TSV Oberhaching Tropics

Diesen Artikel teilen

Weitere news