Starke Dreierquote beim Auswärtserfolg

91:88 in Karlsruhe: Die jungen Bayern feiern achten Sieg

Increase font size Schriftgröße

Die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer nimmt die Playoffs fest ins Visier: Das jüngste ProB-Team gewann am Samstagabend erneut auswärts, diesmal feierte man einen 91:88 (44:41)-Erfolg in Karlsruhe. Dabei ließ man es zum Ende hin noch einmal unnötig spannend werden. Letztlich brachte der FCBB II, der ohne Topscorer Jason George (im Profikader) und Matej Rudan (verletzt) auskommen musste den Sieg über die Zeit. Kapitän Erol Ersek ging erneut voran und holte ein Career-High mit 29 Punkten, das Team traf starke 63 Prozent seiner Dreier. Damit stehen die Bayern bei einer Bilanz von 8:5 Siegen.

Coach Andreas Wagner vertraute zu Beginn Jonas Sauer, Erol Ersek, Michael Rataj, Lukas Zerner und Mohamed Sillah. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen: Zerner erzielte die ersten Punkte des Spiels, in der Folge konnte sich keine Mannschaft richtig absetzten. Einen kleinen Lauf der Gastgeber stoppte Rataj zum 11:14 (5.). Nun kamen die Münchner ins laufen: Erst verwandelte Maxwell Dongmo Temoka ein And One, dann legte Ersek weitere fünf Zähler nach. Ein 10:0-Lauf stellte die Führung auf 19:14 (7.).

Im zweiten Teilabschnitt eröffnete Rataj mit einem Dreier. Einige vermeidbare Ballverluste führten trotz eigener guter Wurfquoten dazu, dass sich die Bayern-Youngster nicht von den Wizards absetzten konnten. Folglich ging es mit einer knappen 44:41-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause begannen die Gäste fulminant. Erst Rataj mit einem weiteren Dreier (49:41/ 21.), dann Jonas Sauer per Dunk (54:45, 24.) und Chris Skladanowski mit einem Korbleger nach einen Steal – es hieß 56:45 (24.). Zum Ende des Viertels konnten die Gastgeber jedoch wieder etwas herankommen. Rataj traf für wichtige Zähler von der Freiwurflinie (65:59/30.) und Mohamed Sillah beendete das Viertel mit einem Tip-in zur 67:61-Führung.

Am Ende müssen die Bayern noch mal bangen

Das Schlussviertel eröffnete abermals Zerner mit vier Zählern. In der Folge waren gleich mehrere Bayern von außen erfolgreich: Ersek, dann Sebastian Hartmann aus der Ecke, erneut Ersek und Rataj holten die höchste Führung (85:70/34.). Doch Karlsruhe fightete und die harte Verteidigung machte den Talenten sichtlich zu schaffen. Sillah fing aber einen Offensivrebound und schien für die Entscheidung zu sorgen (87:77), Auch Ersek fand den Weg zum 89:79 (39.). Doch mit einen 7:0-Lauf bekamen die Wizards noch mal Hoffnung auf ein spätes Comeback. Ersek und Dongmo Temoka netzten jedoch je einen ihrer Freiwürfe zum verdienten 91:88-Auswärtserfolg ein.

„Wir haben eine extrem gute Teamleistung gezeigt“, freute sich Wagner nach dem Spiel. „Auch ohne Jason George haben wir es mit der extrem jungen Mannschaft offensiv wie defensiv sehr gut gespielt. Wir haben gut zusammengearbeitet, waren sehr motiviert. Wir haben uns das Leben dennoch in den letzten Minuten schwer gemacht, ich bin aber trotzdem sehr stolz auf mein junges Team. Alle haben sich super präsentiert, super gefightet und einfach tollen Basketball gespielt. Auch taktisch haben sich alle sehr gut verhalten.“

Für den FCBB III geht es bereits am kommenden Mittwoch weiter, wenn die Basketball Löwen aus Erfurt zum Nachholspiel in München antreten. Sprungball im Audi Dome ist um 17 Uhr.

FCBB II: Erol Ersek (29 Punkte/6 Assists/5 Dreier), Michael Rataj (17), Lukas Zerner (12/5 Assists/8 Rebounds), Maxwell Dongmo Temoka (9), Mohamed Sillah (8, 6 Rebounds), Luis Wulff (5), Jonas Sauer (4, 4 Assists), Sebastian Hartmann (2), Moritz Noeres (2), Christian Skladanowski (2), Lennart Weber und Matteo Brazzi

Die ProB-Heimspiele im YouTube-Stream: 

  • 27. Januar, 17 Uhr: FCBB II – Basketball Löwen Erfurt
  • 30. Januar, 14 Uhr: FCBB II – BBC Coburg
  • 10. Februar, 20.30 Uhr: FCBB II – Arvato College Wizards Karlsruhe
  • 13. Februar, 14 Uhr: FCBB II – EPG Baskets Koblenz
  • 27. Februar, 14 Uhr: FCBB II – Ebbecke White Wings Hanau
  • 2. März, 19 Uhr: FCBB II – TSV Oberhaching Tropics
Weitere Inhalte
Auch Interessant