52:75 im ersten Gruppenspiel

Die Bayern zum Playoff-Auftakt in Münster ohne Chance

Increase font size Schriftgröße

Ohne Siegchance war die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer beim Playoff-Auftakt am Samstag beim drittplatzierten der ProB-Nordgruppe in Münster: Nach einer völlig verkorksten ersten Halbzeit, in den das Team von Trainer Andreas Wagner viel zu viel Respekt hatte, unterlagen die jungen Münchner Talente den Baskets mit 52:75 (25:46) Punkten. Vor allem in der Offensive hatten die Gäste große Probleme, nicht nur von der Freiwurflinie (7/19). Nach der klaren Niederlage benötigen die Bayern im zweiten Gruppenspiel am kommenden Donnerstag (1.4.) eine deutliche Leistungssteigerung daheim gegen den Süd-Zweiten BBC Coburg. Spielbeginn ist dann um 18 Uhr. Die Franken besiegten Stahnsdorf zum Auftakt sicher 85:61.   

In Münster starteten die Roten mit Kapitän Erol Ersek, Michael Rataj, Lukas Zerner, Maxwell Dongmo Temoka und Christian Skladanowski. Schnell gingen die Westfalen 7:0 in Führung. Auch in der Folge fand man kein Mittel gegen die Offensive der Baskets, 15 Punkte betrug der Rückstand der nervösen Bayern bereits nach dem ersten Viertel. Und auch im zweiten Abschnitt wurde es nicht wirklich besser, der FCBB II war zu verhalten in der Verteidigung und im Angriff ohne Rhythmus.

Eine neue Erfahrung für unsere Jungs“

Nach dem Seitenwechsel zeigte der FCBB II mehr Ehrgeiz und gewann den dritten Abschnitt 13:11. Ein Comeback verhinderten jedoch die Schwäche von der Linie und generell die ausbaufähigen Quoten: Nur 36 Prozent trafen die Bayern aus dem Feld, die Dreierquote lag bei 25 Prozent. Im letzten Viertel traf Luis Wulff zwei Dreier, damit war er neben Topscorer Erol Ersek (20) der einige Spieler mit Punkten von außen.

„Wir waren komplett überfordert“, gestand Assistenztrainer Khee Rhee nach dem Spiel. „Münster hat uns heute mit hohem Tempo und Druck überrumpelt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Einsatz gezeigt. Für unsere Jungs war das heute eine neue Erfahrung. Sie haben gelernt, dass in den Playoffs ein anderer Basketball gespielt wird und die Gegner mit einer anderen Qualität spielen.“

FCBB II: Erol Ersek (20 Punkte, 2 Assists, 4 Steals), Luis Wulff (9), Lukas Zerner (5, 6 Rebounds), Jonas Sauer (5), Mohamed Sillah (4, 8 Rebounds), Alec Anigbata (4), Michael Rataj (2), Maxwell Dongmo Temoka (2), Moritz Noeres (1), Lennart Weber und Christian Skladanowski.

Die Playoff-Spiele des FCBB II:

Donnerstag, 1. April, 18 Uhr: FCBB II – BBC Coburg (im FCBB-Live-Stream)

Sonntag, 4. April, 16 Uhr: TKS 49ers Stahnsdorf – FCBB II    

Weitere Inhalte
Auch Interessant