Kalu-vs

Mitics dezimiertes Aufgebot liefert Favorit Koblenz lange großen Kampf

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Trotz des Ausfalls eines halbes Dutzends Stammkräfte hat die zweite Mannschaft der Bayern-Basketballer dem ProB-Aufstiegsfavoriten Koblenz fast über die gesamten 40 Minuten einen großen Kampf geboten. Erst im Schlussviertel musste die kurze Rotation von Trainer Mihajlo Mitic Tribut zollen und verlor nach großem Kampf 65:79 (45:45). Und erneut hatte der FCBB II (weiterhin zwei Saisonsiege) Verletzungspech zu beklagen: Zu den Langzeitverletzten und -Erkrankten gesellten sich kurzfristig noch Youngster Ivan Kharchenkov und Spielmacher Aleksa Vucetic, Jonas Sauer ging zudem angeschlagen in die Partie.

Beide Teams gingen offensiv in die Partie, Martin Kalu erzielte frühe fünf Punkte (13:13/5.). In einem herausragenden, offensiv geprägten ersten Viertel spielten sich die jungen Bayern in einen kleinen Rausch und markierten 30 Punkte (30:24/10.). Der zweite Abschnitt war geprägt von starken Aktionen des 17-jährigen Teenagers Kalu und von Christian Skladanowski (44:36/15.). Allerdings kamen die hochkarätig besetzten Gäste erwartungsgemäß besser ins Spiel und glichen zur Halbzeit aus (45:45/20.).

Noch im dritten Viertel in Führung

Schmerzhaft begann die zweite Hälfte – mit dem vierten Foul von „Verteidigungsminister" Lenny Anigbata (21.). In den ersten sechs Minuten gab es nur zwei FCBB-Punkte (47:51/26.) zu verzeichnen. Nach den ersten Zählern von John Boyer und einem weiteren Dreier Kalus fanden die dezimierten Bayern-Talente wieder Energie (54:51/27.) – und auch nach 30 Minuten war die Partie ausgeglichen (57:57/30.).

Die Entscheidung bot dann ein 8:0-Lauf der Gäste zu Beginn des Schlussabschnitts (59:66/34.). In einer sehr foullastigen Partie fehlten Coach Mitic am Ende auch die Wechselmöglichkeiten, da es für den angeschlagenen Jonas Sauer auch nur zu einem Kurzeinsatz in der ersten Halbzeit reichte und Mohamed Sillah und Anigbata mit fünf Fouls auf die Bank mussten (61:76/38.). Insgesamt gab es 61 Freiwürfe zu bewundern, von den Baskets Koblenz nicht weniger als 41. Ohne die Kraftreserven hatte man im letzten Viertel nichts mehr entgegenzusetzen und verlor dieses 8:22 (65:79/40.).

Am kommenden Wochenende ist der FCBB II spielfrei.

FCBB II: Martin Kalu (17 Punkte/8 Rebounds), Christian Skladanowski (15), Lenny Anigbata (13), Mohamed Sillah (5/7 Rebounds), John Boyer (5), Lukas Zerner (4), Maxwell Dongmo Temoka (4), Luis Wulff (2), Jonas Sauer und Darian Djukic.

Diesen Artikel teilen

Weitere news