20190127_fc-bayern-muenchen-alba-berlin_jasongeorge_ceirich_288

Bayern-U18 gewinnt Spiel um Platz fünf

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Real Madrid hat wie im Vorjahr die Münchner Vorrunde des Euroleague Basketball Adidas Next Generation Tournament im Audi Dome gewonnen. Im Finale setzte sich der königliche Nachwuchs des EuroLeague-Champions gegen Maccabi Tel Aviv souverän 96:58 durch. Insgesamt kamen an den drei Tagen knapp 3.000 Zuschauer in den Audi Dome, allein die Partie der Gastgeber gegen Tel Aviv sahen am Samstag gut 600 Fans.

Die U18 der Bayern beendete das gelungene Turnier mit einem Erfolgserlebnis: Die von Andreas Wagner trainierte Mannschaft gewann am Sonntag das Prestigeduell um Platz fünf mit Alba Berlin nach einer guten Leistung 94:62 (38:32) und schloss mit 2:2 Siegen ab. Gegen den späteren Dritten Frankfurt sowie gegen Finalist Tel Aviv hatte man an den Vortagen jeweils unglücklich mit nur sechs Punkten Differenz verloren; gegen Partizan Belgrad gelang ein klarer Erfolg.

Der erst 16-jährige Real-Center Usman Garuba (16,5 PpS, 7 RpS) war im Finale mit 22 Punkten Topscorer beim Sieger und wurde zum MVP des Turniers gekürt. Er gehörte außerdem zur Top5-Auswahl, in die auch Jason George von der U18 der Bayern, Amar Sylla (Real/14,5 PpS), Dusan Tanaskovic (Belgrad/16,8 PpS) sowie der beste Werfer des Turniers, Deni Avdija von Maccabi (24,3 PpS, 11 RpS, 6 ApS), gewählt wurden.

 

FC Bayern Basketball – Alba Berlin 94:62 (38:32)

Den Bayern-Youngster glückte ein versöhnlicher Turnierabschluss. Matej Rudan, Sasha Grant, Noah Jallow, Daniel Zdravevski und Matteo Brazzi bildeten diesmal die erste Fünf. Im ersten Durchgang konnten die jungen Gäste die Partie noch offen gestalten. Im dritten Durchgang musste Berlin, das ohne Malte Delow (14 PpS, 4 ApS) antrat, den Anstrengungen des Turniers Tribut zollen – es ging 32:9 an die Bayern. Während Alba nur noch zehn einsatzbereite Spieler aufbieten konnten, konnte FCBB-Trainer Wagner munter durchrotieren und allen zwölf Spielern Einsatzzeit geben. Angeführt von Noah Jallow, der unter den Augen seines Bruders Karim ein gutes Komplettpaket ablieferte (13 Punkte/5 Rebounds/2 Assists/3 Steals), konnte der komplette Kader punkten. Topscorer war diesmal Gastspieler Filip Skubalj mit 16 Zählern.

Forward Matej Rudan – der am späten Samstagabend sogar noch beim wichtigen 93:76-Erfolg der zweiten Mannschaft in der ProB über Rhöndorf zum Einsatz kam (und zwölf Punkte erzielte) – war mit durchschnittlich 15,3 Punkten (Dreier: 42,9 %) und 7,3 Rebounds statistisch der wirkungsvollste Spieler der Gastgeber beim ANGT, knapp gefolgt von Jason George (15 PpS, 4,8 RpS). Der Jugendnationalspieler verpasste am Sonntagabend allerdings die All-Tournament-Ehrung wegen Erkrankung.

20190127_fc-bayern-muenchen-alba-berlin_102
Die U18 des FCBB beim ANGT 2019

Matej Rudan (12 Punkte gegen Frankfurt/26 gegen Belgrad/18 gegen Tel Aviv/5 gegen Berlin), Jason George (13/16/20/11), Filip Skubalj (7/9/4/16), Mohamed Sillah (6/4/5/6), Jeremia Agyepong (2/3/3/2), Nicolas Buchholz (8/3/5/9), Sasha Grant (2/2/14/7), Bruno Albrecht (3/2/-/3), Matteo Brazzi (-/1/-/9), Bent Leuchten (1/-/-/2), Noah Jallow (13 Punkte gegen Berlin) und Daniel Zdravevski (1/-/8/11).

FCBB-Coach Wagner bilanzierte nach dem Spiel: „Unser Fazit fällt insgesamt positiv aus. Unser Ziel war, das Turnier mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen, obwohl der Sieg gegen Alba etwas zu hoch ausfiel. Die Jungs haben sich in dieser Woche gut präsentiert, unsere vier Gästespieler waren prima integriert. Gegen Frankfurt und Maccabi haben wir nur mit sechs Punkten verloren, das war nicht einfach. Das Turnier war super organisiert und für unsere Jungs eine großartige Erfahrung, sich hier zu präsentieren."

 

Real auch im Finale souverän

Das Spiel um Platz sieben hatte Partizan Belgrad souverän für sich entschieden (77:62). Die Serben feierten damit zum Abschluss ihren ersten Sieg. Bei ihnen ragte erneut Guard Dorde Pazin heraus, der 22 Punkte erzielte und über das Turnier gesehen als zweitbester Werfer auf 20 Zähler (und 5,3 Rebounds) pro Spiel kam. Besser traf nur Maccabis Advija (24,3 PpS), der im Finale auf 18 Punkte kam. Zwar konnte er mit seinem Team Real im ersten Viertel (17:18) Paroli bieten, doch nach der Pause setzte sich der spektakulär tief und physisch überlegene Kader der Spanier sicher durch und nimmt nun fest an der Finalrunde in Vítoria teil.

20190127_real-madrid_adidasnextgenerationtournament_champion_2019_ceirich

 

DAS ANGT 2019 IM AUDI DOME – ALLE RESULTATE

 

Freitag, 25. Januar:

Maccabi Teddy Tel Aviv – Partizan NIS Belgrad 90:83 (42:48)

FC Bayern Basketball – Fraport Skyliners Frankfurt 55:61 (28:34)

Alba Berlin - Panathinaikos OPAP Athen 82:78 (37:37)

Real Madrid - Ratiopharm Ulm 89:74 (55:28)

Fraport Skyliners Frankfurt - Maccabi Teddy Tel Aviv 58:73 (36:38)

Partizan NIS Belgrad - FC Bayern Basketball 61:66 (24:30)

 

Samstag, 26. Januar:

Alba Berlin - Ratiopharm Ulm 78:94 (36:48)

Real Madrid - Panathinaikos OPAP Athen 98:40 (52:16)

Partizan NIS Belgrad – Fraport Skyliners Frankfurt (18:44)

FC Bayern Basketball – Maccabi Teddy Tel Aviv 77:83 (38:35)

Panathinaikos OPAP Athen – Ratiopharm Ulm 61:89 (38:46)

Alba Berlin – Real Madrid 60:111 (37:58)

 

Sonntag, 26. Januar:

10 Uhr, um Platz 7: Partizan NIS Belgrad – Panathinaikos OPAP Athen 77:62 (34:27)

12 Uhr, um Platz 5: FC Bayern Basketball – Alba Berlin 94:62 (38:32)

14 Uhr, um Platz 3: Fraport Syliners Frankfurt – Rathiopharm Ulm 86:61 (46:24)

16 Uhr, Finale: Maccabi Teddy Tel Aviv – Real Madrid 58:96 (32:43)


Diesen Artikel teilen

Weitere news