News

Dejan Radonjic bleibt Chefcoach der Bayern-Basketballer

Increase font size Schriftgröße

Dejan Radonjic bleibt Cheftrainer der Bayern-Basketballer: Der 48-jährige Montenegriner verlängerte seinen Vertrag beim Double-Gewinner um eine weitere Saison bis Sommer 2019. Die wichtigste Personalentscheidung der Off-Season fiel einvernehmlich nach einem Meeting von Präsident Uli Hoeneß mit Geschäftsführer Marko Pesic und Sportdirektor Daniele Baiesi. Dejan Radonjic hatte den Pokalsieger Anfang April kurzfristig übernommen und die Münchner in den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft geführt.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen, dass der Verein mir erneut entgegen bringt. Die Zeit des Kennenlernens war kurz und intensiv, aber ich denke, für beide Seiten war diese aufregende Phase insgesamt sehr positiv. Dass ich so eine starke Organisation wie den FC Bayern Basketball weiter in eine hochspannende Zukunft begleiten kann, macht mich sehr stolz. Ich werde mein Bestes geben, damit auch die nächste Saison erfolgreich wird, auch wenn die nächste Herausforderung mit der EuroLeague-Teilnahme im neuen Format alles andere als einfach wird. Doch genau diese Aufgaben sind es, für die wir hier alle unglaublich hart arbeiten.“

FCBB-Sportchef Baiesi sagte: „Dejan Radonjic hat die Aufgabe bei uns in einer schwierigen Situation übernommen und das Schiff dann sicher in den Hafen gebracht. Er hat dabei unser Team über Grenzen gepusht und sich bestens in die FC Bayern-Familie eingefügt. Deshalb verdient Dejan großen Respekt und Vertrauen. Er ist ein stets bestens vorbereiteter Trainer und zugleich eine angenehme Person, die bereit ist, sich eng mit anderen Menschen auszutauschen. Für uns alle ist es sehr erfreulich, dass wir den Weg gemeinsam fortsetzen.”

Die Meisterschaft mit den Bayern war Radonjics 22. Titelgewinn als Trainer. Zuvor hatte er bis 2017 mit großem Erfolg Roter Stern Belgrad gecoacht, wo er vorigen Sommer eine weitere Vertragsverlängerung ausgechlagen hatte. Er hatte den Hauptstadtklub unter anderem zur ersten Meisterschaft nach 17 Jahren (2015) geführt; dreimal in Serie (2015 – 2017) gewann man neben dem serbischen auch den für das EuroLeague-Startrecht maßgeblichen Titel der Adria-Liga (ABA).

2011 führte Dejan Radonjic sein Heimatland als Nationalcoach zur Europameisterschaft. Als Spieler gewann der frühere Point Guard mit Podgorica dreimal die jugoslawische Meisterschaft (1999 – 2001) sowie den Pokal (2001). Auf seinen Heimatklub wird er kommende Saison wieder in der EuroLeague treffen, nachdem Podgorica in der ABA die Regentschaft von Roter Stern beendete.

Auch Interessant