180828_jovic_trainingcamp_m44b3244

„Die schwersten Wochen des Jahres“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Auch nach der ersten Trainingswoche in ihrem offiziellen Sommercamp am nördlichen Gardasee samt Testspielerfolg über den italienischen Vizemeister Trento (91:57) ist die Intensität bei den Bayern-Basketballern unverändert hoch. „Es ist schon gut anstrengend" , sagt Routinier Alex King leise am Ende eines langen Tags, an dem für die Spieler des deutschen Meisters erneut zwei Einheiten anstanden. „Der Körper muss sich nach dem Sommer wieder hocharbeiten in diesen zwei intensiven Wochen, die sicher die schwersten des Jahres sind. Es wird sehr viel verlangt, aber wir bereiten uns eben auf eine sehr schwere Saison vor."

Dabei muss das Trainerteam um Dejan Radonjic auch in Kauf nehmen, dass der eine oder andere der Belastung zwischenzeitlich Tribut zollen muss: „Manchmal fällt der Körper in ein Loch oder braucht eben eine Pause, wie aktuell zum Beispiel Robin." Der erwähnte Robin Amaize ist aktuell ebenso zum reduzierten, individuellen Training gezwungen (muskuläre Probleme) wie zuletzt naturgemäß Milan Mavcan (5-5-Einstieg in dieser Woche) und Maodo Lo (Sehnenreizung im Fuß), während Petteri Koponen (umgeknickt) komplett aussetzte und am rechten Knöchel behandelt wird. Doch trotz aller Widrigkeiten, die so eine Vorbereitung mit sich bringe, erzählt „Axel" King, sei die Atmosphäre auch rund um die derzeitigen Trainingsspiele in Bruneck/Südtirol bestens: Der 33-Jährige: „Wir haben eine richtig gute Gruppe und eine gute Stimmung."

Das nächste Testspiel bestreiten die Bayern am übernächsten Mittwoch bei einem Charity-Game in Iserlohn.

FOTO: Der FCBB im „Hotel Majestic" in Reischach am Kronplatz bei Bruneck

Diesen Artikel teilen

Weitere news