D21R7742

Die Bayern beginnen 2021 mit dem Gipfeltreffen bei Alba Berlin

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zur Mittagszeit des ersten Tages im neuen Jahr versammelte Chefcoach Andrea Trinchieri seine Männer schon wieder im Audi Dome, mit den besten Wünschen in die Runde für 2021. Der Spielplan lässt auch zum Jahreswechsel keine längeren Erholungsphasen zu für die Bayern-Basketballer: Wie schon im Dezember sind für die Bayern-Basketballer im Januar elf Spiele zu bestreiten, und das schon abzüglich des kurzfristig gestrichenen Auswärtsspiels am Dienstagabend bei den Löwen Braunschweig (die in Quarantäne sind). Bereits der Start ins neue Jahr hat es in sich, die Münchner treten am Sonntagabend (3.1.) bei Titelverteidiger Alba Berlin an.

Das BBL-Topspiel beginnt um 18 Uhr, MagentaSport überträgt wie immer live

Es ist das zweite Aufeinandertreffen der beiden besten deutschen Teams in dieser Saison, das EuroLeague-Duell konnte der FCBB am zweiten Spieltag der Königsklasse unerwartet deutlich beim Gewinner des Final10 für sich entscheiden (90:72). Während die Bayern in der EuroLeague nach dem Coup über den FC Barcelona (90:77) als Überraschungs-Vierter in die Rückrunde gehen und die Berliner als Tabellen-14. (6:10 Siege), trifft man sich in der BBL zum Verfolgerduell der Titelfavoriten. Die Münchner liegen aktuell mit 14:2 Punkten auf Rang vier und die Gastgeber direkt dahinter (12:2). Die Bayern verloren erstmals in Oldenburg, die Gastgeber beim nur vom FCBB besiegten Tabellenführer Ludwigsburg.

Coach Trinchieri: „Alba ist weiter der Favorit"

Beide Teams plagen Verletzungssorgen, die Berliner zudem die jüngste Corona-Pause für Coach Aíto. Dem FCBB fehlten gegen Barcelona abermals ihr Topscorer Vladimir Lucic (Aufbautraining) und früh auch Zan Mark Sisko (Adduktoren); bei Alba setzten zuletzt Markus Eriksson und Ben Lammers, Peyton Siva aus; Luke Sikma verletzte sich beim (71:74) gegen Zalgiris Kaunas.

„Es ist der zweite Teil unserer Saga und Alba ist als Titelverteidiger weiter der Favorit", findet Trainer Trinchieri. „Beide Mannschaften werden wohl einige Spieler nicht dabeihaben, es wird also wieder viel darum gehen, wer die meiste Energie mobilisiert."

Beste Werfer Albas in der EuroLeague sind bisher neben Eriksson (10 PpS), Siva (9,9), Kapitän Niels Giffey und Sikma (je 9,8) die Zugänge Simone Fontecchio (aus Reggio Emilia/9,5) und der aus München gekommene Nationalspieler Maodo Lo (9). In der BBL liegen Giffey und Center Johannes Thiemann (12,6) gleichauf im internen Ranking vorn. In den Teamstatistiken führt Berlin ligaweit bei den Assists (23,3 ApS; FCBB: 20,5).


Diesen Artikel teilen

Weitere news