Eine Woche „on the road“

Die Bayern am Freitagabend zunächst bei Baskonia

Increase font size Schriftgröße

On the road again: Die Bayern-Basketballer sind am Donnerstag zu einer siebentägigen Auswärtsspielreise mit den Stationen Spanien, Baden-Württemberg und Frankreich aufgebrochen. In der EuroLeague kommt es am Freitagabend (20.30 Uhr) zunächst zum Rückspiel bei Baskonia Vítoria-Gasteiz und nächsten Dienstag (21 Uhr) zur Nachholpartie bei ASVEL Villeurbanne. Unterwegs hat sich die Mannschaft von Cheftrainer Andrea Trinchieri außerdem als BBL-Tabellenführer beim zuletzt zweimal erfolgreichen Aufsteiger Heidelberg zu beweisen, dieses Spiel beginnt am Sonntag um 18 Uhr.

ZUM LIVETICKER

Wie immer zeigt MagentaSport alle Begegnungen der Bayern live.

ZUM MAGENTA SPORT LIVESTREAM

Vladimir Lucic über Baskonia
„Baskonia ist ein sehr heimstarkes Team. Wir wollen es auf jeden Fall viel besser machen als im Hinspiel, das war sicherlich eine unserer schlechtesten Leistungen. Wir müssen vor allem die Transition bei ihnen stoppen.“

Und wie meistens ist die nächste Aufgabe die schwerste, diesmal gilt das allemal: Im Duell zweier Teams, die um den Anschluss an das obere Drittel kämpfen, will Gastgeber Baskonia (7:12 Siege) mit den Münchnern (8:11) gleichziehen und den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. Beim 76:81 kurz vor Weihnachten war den Bayern nicht viel gelungen und Baskonia sehr viel, dem guten Bekannten Wade Baldwin (30 Punkte) glückte damals seine beste Saisonleistung.

Im letzten Spiel sogar Barcelona demontiert

Wie viel Qualität in diesem Team steckt, bekam anschließend auch Tabellenführer FC Barcelona zu spüren – er wurde im innerspanischen Duell demontiert wie noch nicht in dieser Spielzeit und verlor vor knapp 8.000 Fans klar 75:94.

„Baskonia ist in der Buesa Arena fast ein anderes Team, dort spielen sie mit noch mehr Energie und Tempo“, weiß Coach Trinchieri. „Sie haben zuhause Barcelona zerstört und auch im ersten Spiel gegen uns die Qualität und Tiefe ihres Kaders unter Beweis gestellt. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns diesmal anders präsentieren werden.“

Neben Baldwin (12,3 PpS) liefern auch die beiden bekannten Forwards Simone Fontecchio und Rokas Giedraitis (je 11,3) zweistellige Werte in der Offense ab, Center Steven Enoch (10,2 PpS) bringt zusätzlich noch knapp sechs Rebounds pro Partie ein. Der lange verletzte Amerikaner Alec Peters (2020/2021: 11,5 PpS) ist nun ebenfalls wieder als Option verfügbar für den neuen Trainer Neven Spahija.

Baldwin in Form, Peters zurück

In der spanischen ACB hat sich Baskonia nach einem Fehlstart in den letzten Wochen auf 9:8 Siege und somit in die Playoff-Ränge verbessert. Am Sonntag gewann man 79:78 in Andorra, Topscorer Baldwin (22) erzielte den Siegkorb; Peters kam wie der lettische Guard Arturs Kurucs auf zwölf Punkte.

„Baskonia ist ein sehr heimstarkes Team. Wir wollen es auf jeden Fall viel besser machen als im Hinspiel, das war sicherlich eine unserer schlechtesten Leistungen. Wir müssen vor allem die Transition bei ihnen stoppen“, sagt Vladimir Lucic, Münchner Topscorer (13,3 PpS) in Abwesenheit des ins leichte Individualtraining zurückgekehrten Darrun Hilliard (15,8).

ZUM SPIELPLAN

Auch Interessant