MicrosoftTeams-image_45

FC Bayern Basketball trauert um Karlheinz Zeilberger

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Der FC Bayern Basketball trauert um seinen langjährigen Internisten Karlheinz Zeilberger: Der renommierte Sportmediziner – ehemaliger deutscher Olympiaarzt (1998, 2002, 2006), Verbandsarzt der deutschen Eisschnellläufer (1988 – 2006) und zudem Vizepräsident des Bayerischen Sportärzteverbandes – ist unerwartet und viel zu früh verstorben.

Dr. Zeilberger betreute in den zurückliegenden acht Jahren nicht nur die Nachwuchsspieler des FCBB-Leistungsprogramms und führte beispielsweise die wichtigen sportärztlichen Untersuchungen durch. Er war zudem ein jederzeit verfügbarer Ratgeber für die gesamte Basketball-Abteilung und deren Familien, zuletzt in aktuellen Fragen der Corona-Pandemie; Impftermine etwa gewährte er wie selbstverständlich kurzfristig auch in seiner Mittagspause.

„Wir verlieren einen äußerst liebenswürdigen Arzt aus Leidenschaft, einen unermüdlichen Weggefährten und in allen Lebenslagen immer positiven, besonnenen und aufmunternden Menschenfreund und einen mutigen Kämpfer gegen die Pandemie,", äußerte stellvertretend für den gesamten FCBB Abteilungsleiter Andreas Minges. „Wir sind alle zutiefst traurig und zugleich sehr dankbar, ihn in unserem Team gehabt zu haben. Seiner Familie, dem gesamten Praxisteam und all seinen Freunden sprechen wir unser aufrichtiges Beileid aus."

Karlheinz Zeilberger hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder. Er verstarb am vergangenen Montag im Alter von 61 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.


Diesen Artikel teilen

Weitere news