Gegner-Check

Playoff-Halbfinale gegen den MVP

Increase font size Schriftgröße

Der Countdown läuft, nach zwei trainingsfreien Tagen haben die Bayern-Basketballer die Vorbereitung auf die mit Spannung erwartete Halbfinal-Serie gegen die Telekom Baskets Bonn aufgenommen. Ab Samstag treffen die Münchner zunächst zweimal auswärts auf den Hauptrunden-Zweiten, der somit in der Best-of-five-Serie den Heimvorteil besitzt gegenüber dem Dritten FCBB. Spiel Nummer drei steigt am Samstag, 4. Juni, im Audi Dome.

ZUM TICKETSHOP

Nicht zuletzt angesichts des Bonner Heimrechts im mit 6.000 Fans ausverkauften Telekom Dome ist mit einer engen Serie zu rechnen. Als ersten Appetizer hier eine sportliche Analyse der Rheinländer, deren Go-to-guy „PJC“ zuletzt wieder groß aufspielte.

Parker Jackson-Cartwright ist der aktuelle MVP der BBL (Foto: Pahnke)

PJC: Ein Riese von 1,80 Metern

36 Punkte pro Spiel, fast fünf Assists und mehr als 24 Wurfversuche – Parker Jackson-Cartwrights Playoff-Performance im Viertelfinale gegen Hamburg (3:0) war mehr als beeindruckend und MVP-like. Der wertvollste Spieler der BBL-Saison 2021/22 zeigte sich nach mehrwöchiger persönlicher Abstinenz in herausragender Form und punktete äußerst variantenreich. Solide 47 Prozent Trefferquote aus dem Zweierbereich und exzellente 53 Prozent aus der Distanz sicherten den Telekom Baskets den klaren Viertelfinalsieg.

Jackson-Cartwright zieht trotz nur 1,80 Metern Körpergröße äußerst erfolgreich in die Zone und verwertet schwierige Abschlüsse gegen den Centerspieler hochprozentig. Der Drive mit der starken rechten Hand ist die Paradedisziplin des 26-jährigen Amerikaners, hier verwandelt er fast 70 Prozent seiner Abschlüsse.

Bonns Trainer Tuomas Iisalo setzt erfahrungsgemäß auf ein hohes Volumen für seine Hauptkreativspieler. In dieser Saison und speziell in den Playoffs hält Point Guard Jackson-Cartwright die Schlüssel der Offensive fest in seiner Hand: Von 240 Halbfeld-Angriffen endeten mehr als 120 mit einem Pick-‘n‘-Roll, einer Isolation oder einem Abschluss von PJC.

Beim 100:81-Heimspielsieg der Bayern im Januar legte der Hauptrunden-MVP zwar 30 Punkte auf, benötigte jedoch dafür satte 23 Wurfversuche. Dennoch müssen die Bayern in der Playoff-Halbfinalserie den Bonner Kreativspieler effektiv einschränken und das können sie mit vergleichbaren Verteidigungsleistungen wie in den zurückliegenden Wochen sicherlich bewerkstelligen.

Jason George und Co. sind in den letzten Wochen defensiv besonders stark (Foto: Pahnke)

Hält das Defensivbollwerk des FCBB?

Weniger als 71 Punkte erlaubten die Bayern in den letzten fünf Wochen der gegnerischen Offensive, inklusive der Playoff-Serie in der EuroLeague gegen Topfavorit Barcelona. Das Team von Chefcoach Andrea Trinchieri lässt in der Halbfeld-Verteidigung nur 88 Punkte pro 100 Angriffe zu und stellt damit erneut eine der besten Verteidigungen Europas.

Nick Weiler-Babb, Othello Hunter & Co. sind besonders gut im Verteidigen von Sprungwürfen: Nur 30 Prozent aller gegnerischen Dreierversuche finden in den letzten 13 Spielen ihr Ziel. Große Schritte nach vorne haben die Münchner im Bereich der „Rim Protection“ gemacht, also dem Verteidigen von Abschlüssen in Ringnähe. Korbleger, Power Moves und Floater sind eine große Fähigkeit von Jackson-Cartwright und genau damit stellt er die Bayern vor eine große taktische Herausforderung. Kurzum: Einfache Abschlüsse in der Zone und freie Dreier aus dem Dribbling gilt es zu verhindern.

Entscheidet sich die Serie am Brett? (Foto: Stickel)

Bonns Reboundstärke

46 Offensivrebounds sicherten sich die Telekom Baskets in den drei Viertelfinal-Spielen gegen die Hamburg Towers. Der Effekt: In der Serie warfen die Bonner 21 Würfe mehr aus dem Feld und sieben mehr von der Freiwurflinie. Michael Kessens, Leon Kratzer & Co. arbeiten gerne und physisch am offensiven Brett, auch gegen den FCBB werden sie aggressiv auf zusätzliche Wurfchancen gehen.

Die Bayern indes verfügen über ausreichend Größe und Athletik auf sämtlichen Positionen, um sich den Bonnern effektiv in den Weg stellen zu können. Die Niners Chemnitz kamen in der Playoff-Serie auf 30 Offensivrebounds (gegenüber 79 Defensivrebounds der Bayern) – auf den Münchner Kampfgeist wird es auch in dieser Serie ankommen: Eine gute Team-Verteidigung gegen Jackson-Cartwright & Co., Disziplin in der Halbfeld-Verteidigung und Durchsetzungswille bei den Rebounds – das sind die defensiven Schlüssel zur Halbfinal-Serie gegen die Baskets.

DAS PLAYOFF-HALBFINALE (best-of-five):

Spiel 1, Samstag, 28. Mai, 20.30 Uhr: Bonn – FCBB

Spiel 2, Montag, 30. Mai, 20.30 Uhr: Bonn – FCBB

Spiel 3, Samstag, 4. Juni, 18 Uhr: FCBB – Bonn

Spiel 4*, Montag, 6. Juni, 18 Uhr: FCBB – Bonn

Spiel 5*, Mittwoch, 8. Juni, 20.30 Uhr: Bonn – FCBB

*= falls nötig

Auch Interessant