FCBB-Kapitän

Nihad Djedovic verabschiedet sich nach neun Jahren

Increase font size Schriftgröße

Beim FC Bayern Basketball endet eine erfolgreiche Ära: Kapitän Nihad Djedovic verlässt nach neun Jahren in München den fünfmaligen deutschen Meister und wechselt für zwei Jahre in die starke spanische Liga zum CB Unicaja Málaga. Djedovic, 32, ist mit 291 BBL-Einsätzen unerreichter Rekordspieler der Bayern, er erzielte in der Bundesliga 3.244 Punkte bei einem Schnitt von 11,1 Zählern. In der EuroLeague trug der Guard 115 Mal das FCBB-Trikot (8,6 PpS), im EuroCup waren es 45 Spiele (8,3 PpS).

In München feierte Nihad Djedovic drei Meisterschaften (2014, 2018, 2019) und zwei Pokalsiege (2018, 2021), vor drei Jahren war er nach der Endspielserie gegen Alba Berlin (3:0) und 15,2 Zählern sowie fünf Assists pro Partie zum Finals-MVP gekürt worden. Anschließend hatte er fast drei Jahre mit Verletzungspech zu kämpfen, ehe er in den vergangenen Monaten wieder an alte Stärke anknüpfen konnte.

Nihad Djedovic
„Das ist für mich kein Abschied, sondern ich sage nur: auf Wiedersehen!“
Djedovic feierte drei Meisterschaften (2014, 2018, 2019) und zwei Pokalsiege (2018, 2021) mit dem FCBB

„München bleibt meine Heimat“

„Im Profisport erfüllen sich nicht immer alle Pläne. Der Verein und ich haben uns recht kurzfristig geeinigt, dass es jetzt so das Beste ist für beide Seiten, getrennte Wege zu gehen. Die ACB ist die attraktivste Liga Europas und ich fühle mich geehrt, bei einem der traditionsreichsten Vereine meine Karriere fortzusetzen. Das wird eine tolle Herausforderung. Ich freue mich auch, weil ich meine Karriere in Spanien begonnen habe und meine Eltern dort leben. Das wird aber nichts daran ändern, dass München meine Heimat ist und bleibt und ich den FC Bayern mit allen dort wie meine Familie empfinde. Das waren unglaubliche neun Saisons im rot-weißen Trikot, ein Weg mit vielen Höhen und Tiefen, mit allem, was ein Sportler erleben kann. Das Wichtigste war, dass ich die Möglichkeit hatte, Titel zu gewinnen, die für immer sind. Das ist für mich kein Abschied, sondern ich sage nur: auf Wiedersehen! Ich danke bis dahin allen im Verein, die mich hier so lange unterstützt haben; auch den Fans, die immer da waren und eine unglaubliche Stimmung im Audi Dome gemacht haben – ich werde es vermissen.“

Jetzt bei Youtube: BEST OF DJEDOVIC

Der gebürtige Bosnier mit deutschem Pass hatte seine ersten sieben Lebensjahre in München verbracht, 2007 wechselte er ins Nachwuchsprogramm des FC Barcelona. Über Spanien (30 ACB-Spiele für Barcelona und hauptsächlich Santiago de Compostela), die italienische Liga, Istanbul und Berlin kam er 2013 zu den Bayern. Seit 2019 war er Mannschaftskapitän. In München kamen seine beiden Kinder zur Welt.

Neun Jahre spielte Djedovic für den FCBB, ist unerreichter Rekordspieler der Bayern

„Nihad hat den Verein geprägt“

„Nihad geht jetzt, aber er wird ein enger Freund bleiben und ihm werden in München immer alle Türen offenstehen“, sagte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic, der Djedovic bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz im Audi Dome verabschiedete. „Nihad hat diesen Verein mit seiner Leidenschaft für Basketball und seinem Kämpferherz geprägt wie kaum jemand sonst. Wir sind ihm sehr dankbar für das, was er hier geleistet hat. Neun Jahre sind eine unglaubliche Zeit im Profisport, das sagt alles über ihn und seine Verdienste aus. Trotz des Abschieds, der allen nicht leicht fallen wird, freuen wir uns auch für Nihad, dass er noch mal so eine interessante Herausforderung angehen kann.“

Unicaja Malaga gehört seit Jahrzehnten zu den Topklubs der stärksten europäischen Liga, der Verein von der andalusischen Costa del Sol zählte 15 Jahre zu den A-Lizenz-Klubs der EuroLeague. Der spanische Meister von 2006 gewann 2017 den EuroCup und nimmt inzwischen an der Fiba Champions League teil.        

Auch Interessant