Bis 2023

Die Bayern verpflichten Nationalspieler Andreas Obst

Increase font size Schriftgröße

Er galt als wohl begehrtestes Zielobjekt auf dem deutschen Transfermarkt dieses Sommers und wird künftig in München spielen: Nationalspieler Andreas Obst hat beim FC Bayern Basketball einen Zweijahres-Vertrag bis 2023 unterschrieben, er absolvierte zum Wochenbeginn bereits die medizinischen Checks beim deutschen Pokalsieger und wurde unter anderem von Vereinspräsident Herbert Hainer persönlich willkommen geheißen. Der 24-jährige Distanzspezialist gehört zum erfolgreichen Nationalteam, das am Wochenende überraschend die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Tokio gefeiert hatte. In der BBL spielte der Shooting Guard bereits für Bamberg, Gießen, Gotha und zuletzt für Ulm, mit den Bayern um den ihm durchaus bekannten Cheftrainer Andrea Trinchieri wird er nun auch in der EuroLeague debütieren.

WIE GUT KENNST DU ANDI OBST?

Andreas Obst sagte am Dienstagnachmittag: „Für den FC Bayern zu spielen, für diesen großen Namen, das empfinde ich schon als sehr große Ehre. Ich kenne Andrea und Daniele ja schon seit Jahren, sie haben mir damals meine ersten Schritte als Profi ermöglicht. Jetzt werde ich die Möglichkeit haben, erstmals in der EuroLeague zu spielen – das alles zusammen hat bei meiner Entscheidung eine große Rolle gespielt.“

„Andi hat sich zu einem der besten deutschen Spieler entwickelt“        

Sportdirektor Daniele Baiesi, dessen Wege sich mit Obst‘ einst in Bamberg kreuzten, sagte: „Ich bin extrem glücklich, künftig wieder mit Andi zusammen zu sein. Er hat in seiner noch jungen Karriere beeindruckende Schritte zurückgelegt und sich zu einem der besten deutschen Spieler entwickelt. Es sind keine weiteren Kommentare zu seinen Qualitäten auf dem Feld notwendig, doch noch mehr erfreut uns, dass wir mit ihm einen weiteren tollen Charakter bei uns haben werden. Und, ganz wichtig für Italiener: Er hat geschworen, dass er nie mehr Pizza mit Ananas gegessen hat, seitdem er Andrea getroffen hat! Also ist es klar, dass wir ihm eine Chance geben . . .“

Andreas Obst
„Ich bin mir sicher, dass wir hier Erfolg haben werden und ich mit diesen Voraussetzungen das nächste Level erreichen kann.“

Andreas Obst hat sich in den vergangenen Jahren mit viel Engagement zu einem kompletten Spieler entwickelt, der sein Repertoire aus einem sicheren Wurf um den Zug zum Brett sowie Intensität in der Defense erweiterte. Nach einer Saison beim damaligen BBL-Neuling Gotha (10,9 PpS) wagte er 2018 den Sprung in die spanische ACB zu Obradoiro, wo er sich in der stärksten europäischen Liga rund 17 Minuten Einsatzzeit und 7,4 Punkte pro Partie erkämpfte. Im Sommer 2019 wechselte er zurück in die BBL nach Ulm; nach durchschnittlich 9,2 Punkten steigerte er sich dort in der Vorsaison erneut auf 13,6 Zähler bei einer Dreierquote von fast 50 Prozent.

Auch im EuroCup (11 PpS) punktete Obst verlässlich zweistellig, seine Dreierquote hier von 51,1 Prozent war die siebtbeste in der regulären Saison des Wettbewerbs. Beim vor-olympischen Qualiturnier in Split gehörte er mit rund 25 Minuten auf dem Court (7 PpS, 2,3 RpS) zum Stammpersonal von Bundestrainer Henrik Rödl. Insgesamt absolvierte er 33 Länderspiele (7,6 PpS).

Profidebüt einst unter Coach Trinchieri

Obst, der in einer Woche seinen 25. Geburtstag feiert, begann seine kontinuierliche Entwicklung 2011 im Bamberger Nachwuchsprogramm, wo er in der ProB und ProA spielte sowie im Herbst 2014 für die Baskets auch seine BBL-Premiere gab – unter Trainer Andrea Trinchieri (‚Andreas hatte eine tolle Saison und ist der Prototyp eines Spielers, der versucht, die Komfortzone zu bekämpfen“), mit dem er jetzt auch in München zusammenarbeiten wird.

Für die deutschen Nachwuchsteams des DBB nahm Andreas Obst an vier EM-Turnieren teil, 2016 belegte er mit der U20 Platz vier und war dabei mit im Schnitt 13,9 Punkten deutscher Topscorer. Im A-Team debütierte er im Herbst 2017

 

ANDREAS OBST (*13. Juli 1996, Halle/Saale)

Shooting Guard – 1,91 m – 81 kg

2011 - 2016:          Tröster Breitengüßbach, BCM Baunach, Baskets Bamberg (NBBL, ProB, ProA, BBL)

2016 –2017:          Giessen 46ers

2017 – 2018:         Oettinger Rockets  

2018 – 2019:         Monbus Obradoiro CAB (ESP)

2019 – 2021          Ratiopharm Ulm

Erfolge/Auszeichnungen:

ProA-Aufstieg 2014

Gewinn U18-EM Division B 2014

All-Tournament Team U18-EM Div. B 2014

4. Platz U20 EM 2016

Gewinn Olympia-Qualifikation 2021

Auch Interessant