Der FC Bayern Basketball startet mit Partien gegen Fenerbahce Istanbul, den FC Barcelona und Olimpia Mailand in die EuroLeague-Saison 2022/23.

EuroLeague-Start der Bayern gegen Fenerbahce, Barcelona und Mailand

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Was für ein Saisonstart, was für ein Auftaktprogramm im Oktober: Mit dem Highlight-Spiel im Audi Dome gegen das türkische Schwergewicht Fenerbahce Istanbul beginnt für die Bayern-Basketballer am Donnerstag, 6. Oktober (20.30 Uhr), die EuroLeague-Saison 2022/2023. Beim ambitionierten türkischen Meister hat eine neue Ära begonnen mit der Verpflichtung von Erfolgstrainer Dimitris Itoudis (2014 – 2022 bei ZSKA Moskau) und Top-Guard Scottie Wilbekin (von Maccabi).

Eine Woche später müssen die Bayern zum schweren Auswärtsspiel bei EuroCup-Gewinner Virtus Bologna , der nach 14 Jahren sein EuroLeague-Comeback gibt. Ein Kracher ist auch das zweite Heimspiel am Dienstag, 18. Oktober , gegen den ewigen Titelfavoriten und Münchner Playoff-Gegner FC Barcelona um Nikola Mirotic – ehe nur zwei Tage darauf (20.10.) das Gastspiel von Armani Mailand die erste Double Week spektakulär komplettiert.

Am ersten Spieltag der EuroLeague ist Fenerbahce Istanbul zu Gast im Audi Dome.
Kracher zum Start: Am ersten Spieltag der EuroLeague ist Fenerbahce zu Gast im Audi Dome (c) Eirich

Gegen Real Madrid am 13. Dezember

Die BBL-Saison beginnt für den FCBB am 1. Oktober. Dauerkarten für beide Wettbewerbe sind bereits im Ticketshop der Bayern erhältlich, Tageskarten werden zeitnah freigeschaltet. Die Auslosung des Pokal-Achtelfinales (15./16. Oktober) findet kommenden Dienstag, 15 Uhr, statt.

Zu den Saisonkarten

Der Oktober mit den drei Topspielen im Audi Dome gegen Fener, Barça und Mailand plus Pokal hat es demnach in sich für das Team von Cheftrainer Andrea Trinchieri.Neben diesen ersten Highlights dürften sich die EuroLeague-Fans auch die Münchner Auftritte des Back-to-back -Champions Efes Istanbul (3. November) , von Final Four-Teilnehmer Olympiakos Piräus (17.11.) , Real Madrid (13.12.) sowie der beiden Belgrader Teams Partizan (9.2.23) und Roter Stern (2.3.) fett im Kalender anstreichen. Das erste deutsche Derby gegen Alba Berlin steigt auswärts (10. November), das Rückspiel in München am 17. März.

Der EuroLeague-Titelverteidiger Anadolu Efes ist am dritten November zu Gast beim FCBB.
Titelverteidiger Anadolu Efes ist am 3. November zu Gast (c) Eirich

18 Teams mit Partizan, Bologna & Valencia

Das 18er-Feld der Königsklasse enthält im Vergleich zum Vorjahr drei neue, namhafte Klubs, für die es jeweils eine Rückkehr in die Königsklasse ist. Zu den 13 A-Lizenz-Vereinen, darunter der FCBB, Adria-Champion Roter Stern, Playoff-Teilnehmer AS Monaco sowie Wildcard-Inhaber Berlin rücken also der italienische EuroCup-Gewinner Virtus , der serbische Traditionsklub Partizan und der frühere spanische Meister Valencia Basket neu in die kontinentale Eliteliga auf. Die russischen Klubs bleiben ausgeschlossen.

Legende Obradovic

Nächste Saison warten somit auch auf die Münchner attraktive Duelle mit alten Bekannten: Co-Kapitän Vladimir Lucic, Ognjen Jaramaz entstammen beide dem Belgrader Großklub Partizan; auch Guard Corey Walden und Coach Trinchieri haben eine Partizan-Vergangenheit. Mit der Rückkehr der Trainerlegende Zeljko Obradovic (neun EuroLeague-Titel) vor einem Jahr wurde Partizans Comeback in der EuroLeague eingeleitet. Der Europapokal-Gewinner von 1992 spielte zuletzt 2013/2014 in der EuroLeague. Soeben akquirierte man Ex-NBA-Profi Dante Exum vom FC Barcelona.

Vladimir Lucic kennt den EuroLeague-Gegner aus Valencia gut, denn er spielte selbst von 2013 bis 2016 dort.
Kennt Valencia gut: Vladimir Lucic spielte von 2013 bis 2016 in Valencia (c) EuroLeague

Renaissance bei Virtus

Virtus Bologna triumphierte bereits zweimal im höchsten europäischen Wettbewerb (1998, 2001) und hat in den vergangenen Jahren enorme finanzielle Anstrengungen für eine Renaissance unternommen. Über den Gewinn des dritthöchsten Wettbewerbs 2019, der Fiba Champions League, und des Zukaufs einer Armada namhafter Zugänge (Milos Teodosic, Marco Belinelli, Tornike Shengelia und aktuell Jordan Mickey) ist der 16-malige italienische Meister um Spaniens Weltmeister-Coach Sergio Scariolo zurück auf altem Niveau.

Valencia Basket gehört seit Jahren zu den Topteams der stärksten nationalen Liga Europas, Spaniens ACB. Viermal gewann Valencia bereits den EuroCup und hatte somit auch Startrecht in der EuroLeague, zuletzt 2019. Im Jahr 2017 feierte man den ACB-Titel, in der Stadt wird eine neue Arena gebaut. Diese Saison musste sich die Mannschaft um Center Bojan Dublevic im EuroCup-Halbfinale dem späteren Sieger Virtus geschlagen geben. Auch Vladimir Lucic wird hier wieder bekannte Gesichter sehen, er spielte von 2013 bis 2016 in Valencia, ehe er nach München wechselte.

Die EuroLeague-Teams 2022/2023:

Alba Berlin, Anadolu Efes Istanbul (TV), AS Monaco, Olimpia Armani Mailand, Baskonia Vítoria-Gasteiz, Roter Stern Belgrad, FC Barcelona, FC Bayern Basketball, Fenerbahce Istanbul, Asvel Villeurbanne-Lyon, Maccabi Tel Aviv, Olympiakos Piräus, Panathinaikos Athen, Partizan Belgrad, Real Madrid, Valencia Basket, Virtus Bologna und Zalgiris Kaunas.

Zum Spielplan

Diesen Artikel teilen

Weitere news