Einbürgerungsurkunde erhalten

Bayern-Guard Nick Weiler-Babb spielt für Deutschland

Increase font size Schriftgröße

Wenn die deutsche Basketball-Nationalmannschaft am 28. August im Audi Dome mit dem WM-Qualifikationsspiel gegen Luka Doncics Slowenen ihre Generalprobe für die Europameisterschaft (1. – 18. September) bestreitet, könnte er in vertrauter Umgebung mit seiner neuen Nummer 6 auflaufen: Bayern-Guard Nick Weiler-Babb hat an diesem Freitag nach dem positiven Bescheid der zuständigen Behörden seine Einbürgerungsurkunde erhalten und stößt bereits am Samstag in Köln zum EM-Kader des Deutschen Basketball Bundes. Mit Bundestrainer Gordon Herbert und der Verbandsspitze stand der 26-Jährige seit Längerem in Kontakt, der FCBB-Leistungsträger soll langfristig für die DBB-Auswahl auflaufen.

Nick Weiler-Babb, geboren im US-Bundesstaat Kansas und dessen Familie deutsche Wurzeln hat, lebt und spielt bereits seit gut drei Jahren in Deutschland; zunächst in Ludwigsburg und seit 2020 bei den Bayern-Basketballern, bei denen er kürzlich für zwei weitere Jahre bis 2024 verlängert hatte. Mit dem deutschen Pass wird der vielseitige Combo-Guard und Abwehrspezialist zugleich ab der kommenden Saison in der BBL nicht mehr auf das Kontingent der internationalen Spieler angerechnet.

„Die nachhaltige Perspektive reizt mich“

„Natürlich ist das eine sehr wichtige, eine sehr persönliche und reiflich überlegte Entscheidung, die ich schon vor einiger Zeit getroffen habe“, sagte Nick Weiler-Babb nach der Entgegennahme der Einbürgerungsurkunde im Münchner KVR an der Ruppertstraße, bei der auch DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt anwesend war.

Nick mit DBB-Geschäftsführer Wolfgang Brenscheidt (2.v.r.), FCB eV-Geschäftsführer Benjamin Folkmann (2.v.l.), Philipp Boll und Andreas Burkert aus dem FCBB-Office - und Einbürgerungsurkunde

„Ich bin sehr dankbar und glücklich über die Initiative des deutschen Verbands und die Unterstützung von vielen Seiten. Ich habe zu Deutschland und zum deutschen Basketball eine besondere Beziehung und fühle mich hier mit meiner Frau sehr wohl. Nach den großartigen Erfahrungen mit Bayern in der EuroLeague freue ich mich auf die Möglichkeit, mich jetzt auch auf dem hohen Level der Nationalteams beweisen zu können. Die nachhaltige Perspektive mit einer EM in Deutschland, hoffentlich mit einer Weltmeisterschaft, Olympischen Spielen mit der deutschen Nationalmannschaft und Einigem mehr, das reizt mich ungemein. Ab sofort wartet eine sehr aufregende Zeit auf mich und ich hoffe, dass wir zusammen sehr erfolgreich sein werden.“

Der DBB und der FCBB hatten Weiler-Babbs Einbürgerungsantrag in den zurückliegenden Monaten begleitet, Bundestrainer Gordon Herbert äußerte jetzt: „Nick war von Beginn an begeistert von der Aussicht, für Deutschland zu spielen. Das ist sowohl für uns als DBB als auch für ihn eine tolle Sache! Er ist ein großartiger Typ, der gut in die Nationalmannschaft passen wird. Er hat schon einige Jahre in Deutschland gespielt und ich freue mich sehr darauf, Nick als Teil des Teams zu haben.“

Verbandspräsident Ingo Weiss ergänzte: „Ich freue mich, dass ein so herausragender Sportler sich zu unserem Land bekennt und seine Bereitschaft erklärt hat, langfristig für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft zu spielen. Nick Weiler-Babb wird mit seiner Klasse einen großen Beitrag dazu leisten, dass wir unsere Ziele in den kommenden Jahren erreichen können.“

Spielt seit 2020 im FCBB-Trikot und bald auch im DBB-Dress: Nick Weiler-Babb.

Die DBB-Auswahl, zu der aktuell auch Bayern-Guard Andreas Obst zählt, trifft beim 33. Basketball-Supercup in Hamburg am 19./20. August u.a. auf Tschechien. Das nächste WM-Qualifikationsspiel steigt am 25. August in Schweden, ehe es am 28. August im Audi Dome zum Showdown mit Slowenien kommt. EM-Auftakt ist für die Deutschen am 1. September gegen Mitfavorit Frankreich.     

Nick Weiler-Babb erhielt vorige Saison sowohl in der EuroLeague (rund 26 Minuten) als auch in der Bundesliga (24) die zweitmeiste Einsatzzeit unter Bayern-Chefcoach Andrea Trinchieri. Er bringt neben seinen offensiven Fähigkeiten und großer Athletik vor allem seine überragende Defense ein. In den BBL-Playoffs 2022 – aufgrund seiner Fußverletzung im Vorjahr die erste Post-Season seiner Karriere überhaupt – steigerte er als MVP-Kandidat des Finalisten seinen Saisonschnitt (8,6 PpS) auf 14 Punkte pro Spiel bei einer Quote von knapp 58 Prozent plus 4,6 Rebounds und 3,6 Assists. Auch in der EuroLeague (6,2 PpS, 3,7 RpS, 1,2 StpS) zählt er zu den besten On-Ball-Verteidigern.

Auch Interessant