1244104869

Nationalspieler Andi Obst fehlt den Bayern mehrere Wochen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die Basketballer des FC Bayern bleiben von personellen Rückschlägen nicht verschont: Nationalspieler Andreas Obst zog sich im Training vor der Abreise zur EuroLeague-Partie in Kaunas (Fr., 23.12., 19 Uhr) eine Ellenborgenverletzung zu und fehlt den Münchnern einige Wochen. Dies ergab eine Untersuchung am Donnerstagvormittag.

Sein Arm wird zunächst ruhiggestellt und der Shooting Guard dann in einem Monat erneut gecheckt. Andi Obst zählt bisher in der Königsklasse mit durchschnittlich 9,4 Punkten und seinen Qualitäten aus der Distanz zu den effektivsten Schützen der Bayern. 

Wie bei Kapitän Lucic

Eine vergleichbare Verletzung am Ellenbogen hatte, ebenfalls unglücklich im Training erlitten, unlängst Mannschaftskapitän Vladimir Lucic (8,7 PpS) ausgebremst, der voraussichtlich noch bis Jahresbeginn ausfällt. Außerdem fehlte Center Augustine Rubit (7,8 PpS) in den vergangenen zwei Wochen wegen einer Leistenblessur.   

Das Münchener Lazarett wird nicht kleiner: Neben Rubit (Leiste), Lucic und Obst (beide Ellenbogen) fallen seit Wochenbeginn auch Weiler-Babb und Jaramaz wegen eines Magen-Darm-Infekts aus.
Das Münchener Lazarett wird nicht kleiner: Neben Rubit (Leiste), Lucic und Obst (beide Ellenbogen) fallen seit Wochenbeginn auch Weiler-Babb und Jaramaz wegen eines Magen-Darm-Infekts aus.

Darüber hinaus muss FCBB-Cheftrainer Andrea Trinchieri in Litauen womöglich auch auf zwei weitere Guards verzichten: Nationalspieler Nick Weiler-Babb (6,6 PpS, 3,7 RpS), der beste Verteidiger der Bayern, sowie der Serbe Ognjen Jaramaz, Münchner Topscorer beim jüngsten BBL-Erfolg gegen Braunschweig (97:78), fallen seit Wochenbeginn wegen eines Magen-Darm-Infekts aus. Ihr Einsatz ist fraglich.

Neun Spiele bis Mitte Januar 

Die Bayern spielen vor Silvester noch in Mannheim gegen Heidelberg (27.12.) und bei Partizan Belgrad (29.12.). In der ersten Januar-Hälfte haben sie sechs Termine: in Rostock (3.1.), gegen Panathinaikos Athen (5.1.), Alba Berlin (8.1.) und Baskonia Vítoria (10.1.), bei Fenerbahce Istanbul (12.1.) und in Ludwigsburg (15.1.). 

Zum Spielplan


Diesen Artikel teilen

Weitere news