221212_BAYRMB_2x1

Bayern gegen Real Madrids Starensemble

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es ist bereits das 25. Saisonspiel und wie immer ein Festtag: Das königliche Starensemble von Real Madrid gastiert an diesem Dienstagabend im Audi Dome, der Auftakt der dritten Double Week in der EuroLeague. Schon am Donnerstag folgt mit der Partie gegen Valencia Basket der zweite Teil einer spanischen Woche, an die sich – wiederum keine 48 Stunden später – für die Bayern-Basketballer am Samstagabend noch der elfte BBL-Spieltag gegen Braunschweig anschließt.

Spielbeginn im Audi Dome ist diese Woche jeweils um 20.30 Uhr. Für das Spiel gegen Real ist nur noch ein kleines Kontingent verfügbar, online oder an der Abendkasse, sie öffnet am Dienstag um 19 Uhr.

Tickets gegen Real

Donnerstag kommt Valencia, Samstag gegen Braunschweig

Dieser Spielplan fordert erfahrungsgemäß seinen Tribut, wie die Bayern wieder am Sonntagabend beim BBL-Spitzenspiel in Bonn speziell im letztlich entscheidenden dritten Viertel (14:21) konstatieren mussten. Man befindet sich damit ungewollt in guter Gesellschaft, auch andere EuroLeague-Teams ließen am Wochenende Federn: Der Zweite Monaco bezog in Levallois ebenfalls seine zweite Niederlage in der Liga (82:95), wie in der ABA auch Partizan (74:77 in Llubljana); Bologna verlor sogar erstmals, zuhause gegen das Team aus der 50.000-Seelen-Gemeinde Scafati (77:84), Maccabi ebenfalls daheim gegen Herzliya (93:98) – und sogar Tabellenführer Fenerbahce unterlag auf eigenem Court Ankara, 75:82.

Nihad Djedovic zu Real & Valencia

Real wieder auf Final Four-Kurs

Real Madrid wiederum kommt bisher ansprechend durch die Saison mit seinem beneidenswerten Kader: In der ACB liegt man mit 9:2 Siegen gleichauf mit Tabellenführer Teneriffa, vor allem aber um einen Sieg besser als der Rivale Barcelona sowie Baskonia (je 8:3), wo die Bayern am Freitagabend klar verloren hatten. In der EuroLeague – 8:4, Platz vier – triumphierte das Team des neuen Trainers Chus Mateo, langjähriger Assistent von Pablo Laso, im jüngsten Auswärtsspiel nach beeindruckender Vorstellung bei Fenerbahce (85:71); vorige Woche indes überraschte Highflyer Monaco den spanischen Meister in einem hochklassigen Duell (94:95).

Real-Center Walter 'Edy' Tavares wird auch im Audi Dome der dominanteste Spieler der Madrilenen unter den Körben sein.
Real-Center Walter 'Edy' Tavares wird auch im Audi Dome der dominanteste Spieler der Madrilenen unter den Körben sein. (c) Sanz

Beim Ligaspiel gegen Manresa (103:89) konnte Centerstar Walter Tavares  (11,6 PpS, 7,2 RpS) geschont werden, der angeschlagene Welt- und Europameister Rudy Fernandez fehlte. Beste Werfer waren am Sonntag Fabien Causeur (20 Punkte) und Dzanan Musa (19) sowie Gabriel Deck (12).

Aufsteiger Musa schon Topscorer

Nachdem der – jetzt aktuell verletzte – Argentinier Deck (12,9 PpS) im Januar aus der NBA zurückgeholt worden war, kam im Sommer weitere Prominenz hinzu: Der bosnische Forward Musa, 23, ist – neben dem Franzosen Guerschon Yabusele (9,1 PpS, 46 % Dreier) – schon eine Art Go-to-guy Reals sowie mit durchschnittlich 15,7 Punkten Topscorer und der Kroate Mario Hezonja (8,2 PpS), NBA-Draft-Pick Nr. 5 2015, einer der vielen namhaften Rollenspieler. Heimgekehrt an die Seite seines Buddys Sergio Lllull (7,2 PpS) ist zudem aus Mailand Guard-Routinier Sergio Rodriguez.

Play & Win

„Real hat einen fantastischen Kader, sie haben alles, individuelle Qualität, Größe, Athletik und Unmengen an Erfahrung. Sie spielen wieder um den Titel, das ist klar“, sagt Bayern-Coach Andrea Trinchieri. „Der Spielrhythmus macht es nicht einfacher, aber wir hoffen, dass unsere Fans uns jene Energie liefern, die wir gut gebrauchen können. Wir werden versuchen, unsere bestmögliche Leistung auf den Court zu bringen.“ 

Bei den Bayern (4:8 Siege) dagegen bleibt der personelle Stand unverändert, ihnen fehlen auch gegen den großen Favoriten Kapitän Vladimir Lucic und Augustine Rubit verletzt. Nick Weiler-Babb, seit Montag 27, konnte in Bonn trotz seiner schmerzhaften Hüftprellung erstmals wieder mitmachen; inwieweit ihn Trinchieri angesichts von drei Spielen in fünf Tagen weiter belasten kann, wird sich am Spieltag zeigen.

Zum Spielplan


Diesen Artikel teilen

Weitere news