Kovac optimistisch bei Neuer und Alaba

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am Tag nach dem Heidenheim-Wahnsinn stand für den Großteil der Spieler Regeneration auf dem Programm, „alle anderen haben normal trainiert", erklärte Niko Kovac am Donnerstag im Pressetalk. Mit auf dem Platz war auch David Alaba, der die letzten Partien aufgrund von muskulären Problemen verpasste. „Das sah gut aus. Ich gehe davon aus, dass er bereitsteht", schätze der Trainer die Einsatzchancen des Österreichers für das Spitzenspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund ein.

Ähnlich sieht es bei Manuel Neuer aus, der nach überstandenen Wadenproblemen wieder Torwarttraining absolvieren konnte. „Er hatte einen Belastungstest, der war soweit ok", zeigte sich Kovac optimistisch, das Mannschaftstraining am Freitag müsse aber noch abgewartet werden. Zusätzliche Personalprobleme gab es nach dem Pokalspiel keine.

James Rodríguez, der während der Partie über Adduktoren-Probleme klagte, war „wieder ok" und auch dem kränkelnden Robert Lewandowski gehe „es besser". Beide seien Optionen für Samstag. Definitiv fehlen werden jedoch Alphonso Davies und Arjen Robben, die am Donnersteig jeweils individuell auf dem Rasen arbeiteten.

Ein Pokal-Spiel Sperre für Süle

Niklas Süle wurde für seine Rote Karte im DFB-Pokal-Viertelfinale für eine Partie gesperrt. Dies gab das DFB-Sportgericht am Donnerstag bekannt. Damit verpasst der Innenverteidiger das kommende Halbfinale (Auslosung am Sonntagabend). Für ein mögliches Finale in Berlin (25. Mai), wäre der 23-Jährige jedoch wieder einsatzberechtigt.