präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Angeberwissen

7 Fakten zum Bundesliga-Duell gegen den SC Paderborn

Increase font size Schriftgröße

Angeberwissen: Am 23. Spieltag empängt der Spitzenreiter FC Bayern das Schlusslicht SC Paderborn. Hier sind sieben interessante Zahlen und Fakten, mit denen Ihr bestens vorbereitet in das Bundesliga-Duell geht.

1. Jubiläumsspiel in der Allianz Arena

Am Freitag kommt es zu einem Jubiläum: Die Bayern bestreiten ihr 250. Bundesliga-Spiel in der 2005 eröffneten Allianz Arena. Bislang gewann der Rekordmeister in seinem neuen Wohnzimmer 78 Prozent der Partien in Deutschlands höchster Spielklasse (193), daneben gab es 36 Remis und 20 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 687 zu 179 zugunsten des FCB.

In der Bundesliga bejubelten die Bayern 193 Siege in der Allianz Arena: Einer der schönsten war sicherlich das 5:1 gegen Eintracht Frankfurt im vergangenen Mai, mit dem die Münchner am 34. Spieltag erstmals die Meisterschaft im neuen Stadion perfekt machen konnten.

2. Bayern freitags unbesiegt in der Arena

Besonders stark waren die Bayern an Freitagabenden in der Allianz Arena. Eröffneten die Münchner den Spieltag im Fröttmaninger Stadion, gingen sie nie als Verlierer vom Feld. Neben 15 Siegen gab es dort vier Remis in Bundesliga-Freitagsspielen für den FCB.

3. Weiße Bayern-Weste gegen Paderborn

Fünf Mal trafen die Bayern auf Paderborn in einem Pflichtspiel, fünf Mal hieß der Sieger am Ende FCB – und das bei 24:3 Toren aus Münchner Sicht. Neben den zwei DFB-Pokal-Duellen gewannen die Münchner so auch ihre ersten drei Bundesliga-Begenungen gegen Paderborn bei 13:2 Toren: Gegen kein anderes Team hatte der FCB in seiner Bundesliga-Historie nach drei Partien eine so gute Bilanz.

4. Seit knapp zwölf Jahren kein Ausrutscher gegen das Schlusslicht

Erster gegen den Letzten: Diese Konstellation gab es in der Bundesliga zuletzt im Mai 2019, als der FC Bayern mit 3:1 gegen Hannover 96 gewann. Auch davor gab sich der Rekordmeister keine Blöße und blieb in den vergangenen 22 Fällen in Duellen gegen das Bundesliga-Schlusslicht unbesiegt (19 Siege, drei Remis).  Die letzte Niederlage gegen den Tabellenletzten gab es am 15. März 2008 beim 0:2 bei Energie Cottbus.

5. Paderborns zweite Bewährungsprobe gegen den Ersten

Der SC Paderborn tritt dagegen erst zum zweiten Mal in der Bundesliga gegen den aktuellen Tabellenführer an: Die Premiere gab es am 21. Februar 2015, als die Ostwestfalen beim 0:6 zuhause gegen die Bayern ihre bis heute höchste Bundesliga-Niederlage hinnehmen mussten.

Robert Lewandowski traf damals beim 6:0 in Paderborn doppelt. Insgesamt traf er fünf Mal in vier Aufeinandertreffen mit den Ostwestfalen, darunter war auch sein erstes Heimtor für den FC Bayern:

6. Frühe Entscheidung scheint vorprogrammiert

Wie man schnell für klare Verhältnisse sorgen kann, bewiesen die Bayern am vergangenen Sonntag, als sie beim 4:1 in Köln bereits nach 12 Minuten mit 3:0 in Front lagen. Die Chancen für eine erneute frühe Entscheidung stehen gut: Die Münchner sind in dieser Saison das torgefährlichste Bundesliga-Team in der Anfangsviertelstunde (12 Tore), Paderborn ist hier hingegen am anfälligsten (13 Gegentore in den ersten 15 Minuten).

7. Nächstes Jubiläum für Gnabry

Nachdem Serge Gnabry am vergangenen Sonntag sein 50. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern bestritten hatte, könnte er nun sein 100. Bundesliga-Spiel insgesamt folgen lassen. In bislang 99 Bundesliga-Spielen für Werder Bremen, 1899 Hoffenheim und die Bayern war der 24-Jährige an starken 57 Treffern direkt beteiligt (40 Tore, 17 Vorlagen).

Hier gibt es nochmal alle Informationen zum ersten Teil von Gnabrys Jubiläums-Doppelpack:

Weitere Inhalte