präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Fragen und Antworten

„Das war ein verrückter Moment” – Best of Q&A mit Chris Richards

Increase font size Schriftgröße

Chris Richards ist eines der vielen Innenverteidigertalente beim FC Bayern München. Mit 18 Jahren kam er 2018 zum deutschen Rekordmeister und lief zuerst für die U19 auf. Vor dieser Saison machte der in Birmingham, Alabama, geborene US-Amerikaner dann den Schritt zu den Amateuren. Und überzeugte prompt. Er bestritt 22 von 27 Spielen der aktuellen Saison in der 3. Liga von Beginn an und erzielte dabei sogar zwei Tore. Im Interview mit Bleacher Report und in einem Q&A auf seinem Instagram-Kanal beantwortete Richards viele Fragen. Dabei ging es unter anderem um…

…seinen ersten Einsatz für die Profis

„Die Spiele beim International Champions Cup 2018 waren für mich die ersten Spielminuten beim FC Bayern. Mein erstes Spiel war gegen Paris Saint-Germain und es war echt ein verrückter Moment für mich und meine Familie. Ich war in der Kabine, und da dann ‚Richards‘ auf dem Rücken eines Bayern-Trikots zu sehen… ‚Das ist nicht echt‘, dachte ich mir. Es öffnete mir die Augen, denn ich habe gut gespielt, aber auch gemerkt, dass ich noch an mir arbeiten muss.“

…seinen Spitznamen

„Die ersten Spieler der Profis, die ich kennenlernte, waren Arjen Robben, Franck Ribéry, Rafinha und David Alaba. Sie sagten nur: ‚Oh, du bist aus Amerika‘, denn sie sprachen die ganze Zeit nur Deutsch. Sie fragten mich, aus welchem Teil der Staaten ich genau komme und ich sagte ihnen ‚Texas‘! Seitdem werde ich immer, wenn ich bei der ersten Mannschaft bin, Texas genannt. Anfangs lernte man sich dann erstmal kennen, aber dann wurde ich recht schnell in der Mannschaft willkommen geheißen. Ich bin mir sicher, Jérôme Boateng hat da noch ein Video von mir aus dem Trainingslager in Katar, wie ich ‚Party in the USA‘ singe.“

…Trainingssituationen mit Arjen Robben…

„Es war vielleicht mein zweiter Tag bei Bayern. Ich war der Trainingspartner von Arjen Robben, und der erwartet immer Perfektion, bei jedem Durchgang. Wenn du schon einmal den Ball nicht genau genug zu ihm spielst, ist er schon nicht zufrieden mit dir und ich hatte vielleicht zwei oder drei Pässe hintereinander, die nicht genau in seinen rechten Fuß kamen. Da schrie er mich an: ‚Hey, komm schon, konzentrier‘ dich, das muss besser werden!‘ Es war schon krass, aber zur selben Zeit auch ein bisschen cool, denn nicht jeder kann sagen, dass er von Arjen Robben angeschrien wurde.“

…und mit Robert Lewandowski

„Ich erinnere mich an einen Trainingstag, als die Profis von der WM wieder zurück waren. Ich spielte gegen Robert Lewandowski, Kingsley Coman, Serge Gnabry, Thiago und Thomas Müller. Sie spielten den Ball zu Lewandowski, der mit dem Rücken zu mir stand. Ich war nur einen Meter von ihm weg, da drehte er sich um und schoss den Ball mit dem linken Fuß in den Winkel. Manuel Neuer meinte nur: ‚Du musst enger an ihm dran sein!‘ Ich dachte mir: ‚Es war höchstens ein Meter, wie hat er so schnell so hart und platziert schießen können?‘ Er ist halt einer der besten Stürmer der Welt und ich habe noch einiges zu lernen.“

Von Profis wie Lewandowski und Robben kann jeder junge Spieler noch einiges lernen.

…über sein ausstehendes Profi-Debüt

„Überall auf der Welt sehen wir Jungs in meinem Alter, die ihre Chance in der ersten Mannschaft bekommen, oder sogar auch für die Nationalmannschaft spielen. Ich habe zwei gute Freunde hier, Joshua Zirkzee und Alphonso Davies, die gerade ihre Chancen in der ersten Mannschaft bekommen, und beide nutzen ihre Chance echt gut. Ich denke, ich bin auch in der Lage, den Leuten zu zeigen, dass auch wir Amerikaner auf dem höchsten Level in der Welt spielen können, egal ob im Verein oder in der Nationalmannschaft.“

Davies und Zirkzee starten durch: Davies kommt in dieser Saison bereits auf 22 Einsätze (ein Tor, drei Vorlagen) und auch Zirkzee überzeugte mit drei Toren und einer Vorlage in fünf Spielen. 

…über Hobbies, Heimat und Freunde

„Der schönste Ort, den ich besucht habe, und mein Lieblingsreiseziel ist Lissabon in Portugal. Mein Lieblingsfilm ist ‚Der Soldat James Ryan‘ und das Lied, dass ich aktuell am liebsten höre, ist ‚Shaolin’s Theme' von Malay und 6LACK. Außerdem vermisse ich es schon, mal wieder Chicken Wings mit meinen Jungs in der Heimat zu essen.“

…zu seinen Lieblingen des Sports

„Mein Lieblingsfußballclub in Amerika ist natürlich mein Ausbildungsverein FC Dallas. Wenn ich mich zwischen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo entscheiden müsste, würde ich Ronaldo sagen. Und was andere Sportarten angeht, wie den Basketball, da ist natürlich Michael Jordan der Größte.“

Zu guter Letzt wurde Richards noch von einem Follower nach seinem schönsten und liebsten Tor gefragt. Seine Antwort fiel auf seinen sehenswerten Last-Minute-Kopfballtreffer gegen Viktoria Köln. Die Highlights des gesamten Spiels findet ihr im Video. 👇

Weitere Inhalte