FCB, Flick und Lewandowski räumen bei Globe Soccer Awards ab

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mannschaft des Jahres, Trainer des Jahres und Spieler des Jahres. Der FC Bayern, Hansi Flick und Robert Lewandowski wurden bei den Globe Soccer Awards 2020 ausgezeichnet und bekamen damit den Lohn für ein herausragendes Jahr. Für den Angreifer war es nach der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres sowie dem Titel des FIFA-Weltfußballers bereits die dritte große individuelle Ehrung.

Lewandowski dankt seinem Vater

„Diese Trophäe bedeutet mir sehr viel. Ich möchte mich ganz herzlich bei meiner Mannschaft und unserem Trainerteam bedanken. Was wir erreicht haben ist unglaublich. Ein besonderer Gruß geht auch an meinen Vater, der mich aus dem Himmel beobachtet. Er hat mich leider nicht mehr als Profifußballer auf dem Platz sehen können. Er hat mich jedoch auf meinen ersten Schritten auf dem Rasen begleitet und mir den Glauben gegeben, dass ich solche Preise gewinnen kann. Diese Auszeichnung erinnert mich an die Zeit mit meinem Vater", so Lewandowski nach der Preisverleihung.

„Im Laufe der Saison wurde die Mannschaft immer selbstbewusster und besser – das ist der Verdienst des Trainerteams“

Hansi Flick

„Es ist eine große Ehre, den Globe Soccer Award in Empfang nehmen zu dürfen. Ohne dieses unglaubliche Team um mich herum wäre dies alles jedoch nicht möglich gewesen. Ich habe die besten Spieler zur Verfügung und auch mein Trainerteam hat großen Anteil daran. Wir haben im letzten Jahr unser bestes gegeben und versucht, unsere Spieler bestmöglich auf alles vorzubereiten. Im Laufe der Saison wurde die Mannschaft immer selbstbewusster und besser -- das ist der Verdienst des Trainerteams", freute sich Flick über die Auszeichnung.

Die Globe Soccer Awards werden seit 2010 vergeben und zählen neben dem Ballon d'Or und den The Best FIFA Football Awards zu den wichtigsten Preisen im Fußball. Bei der Veranstaltung in Dubai wurde unter anderem auch Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola als Trainer des Jahrhunderts ausgezeichnet.

Aufgrund seiner Bescheidenheit bekam Flick vom Fachmagazin kicker eine besondere Ehrung: