6 Zahlen und Fakten zum Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Am 15. Spieltag geht der Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern erstmals im neuen Jahr auf Reisen und tritt am Freitagabend (20:30 Uhr) beim Tabellensiebten Borussia Mönchengladbach an. Warum der Rekordmeister als Favorit in die Partie geht, aber dennoch vor den *Fohlen*gewarnt ist, lest ihr in den Zahlen und Fakten zur Partie:

1. FCB-Torspektakel in den letzten beiden Freitagspartien

Das Team von Hansi Flick tritt zum zweiten Mal in dieser Saison freitags an -- die Premiere gab es im Eröffnungsspiel der laufenden Spielzeit beim 8:0 gegen den FC Schalke 04. Auch das vorangegangene Pflichtspiel an diesem Wochentag endete aus Bayern-Sicht nicht weniger torreich, als die Münchner in Lissabon den FC Barcelona zur in der Champions League eher untypischen Anstoßzeit mit 8:2 besiegten. Insgesamt gewann der FCB 16 seiner vergangenen 20 Pflichtspiele zum Start ins Wochenende (drei Remis, eine Niederlage).

Das zuvor einzige Freitagsspiel der Bayern in dieser Saison war das 8:0 gegen Schalke 04 zum Auftakt in die Bundesliga.

2. Duell mit zwei Gesichtern zuletzt

In den vergangenen drei Spielzeiten gewann jeweils die Borussia das Hinrundenduell mit den Bayern, während die Münchner im Rückspiel als Sieger vom Platz gingen. Überhaupt holte seit Sommer 2014 kein anderer Bundesligist so viele Punkte gegen den FCB wie Mönchengladbach (fünf Siege, zwei Unentschieden, fünf Niederlagen).

3. Bayern-Dominanz in der Gesamtbilanz

Mit 50 Siegen aus 104 Duellen haben die Bayern in der Gesamtbilanz aber klar die Nase vorn gegenüber den Gladbachern. Die *Fohlen*mussten gegen keine andere Mannschaft in ihrer Bundesliga-Historie so viele Niederlagen und auch so viele Gegentore (198) hinnehmen wie gegen den Triple-Sieger.

4. Torgarantie im Klassiker

Erstmals seit knapp zwei Jahren gelang es Mönchengladbach zuletzt, in 13 aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen zu treffen. Gegen den aktuellen Torhunger der Bayern verblasst diese Serie aber ein bisschen. Die Mannschaft von Hansi Flick netzte in den vergangenen 27 Partien in der Meisterschaft immer mindestens einmal ein (86 Tore insgesamt) -- das ist aktueller Liga-Bestwert.

5. Lewandowskis Rekordejagd nimmt kein Ende

Mit seinem Dopppelpack in der Schlussphase machte Robert Lewandowski beim 5:2-Heimerfolg zuletzt gegen Mainz alles klar.

FIFA-Weltfußballer Robert Lewandowski traf in den vergangenen drei Bundesliga-Partien gegen Wolfsburg (2:1), in Leverkusen (2:1) und gegen Mainz (5:2) jeweils doppelt. Sollte dem Polen auch gegen Mönchengladbach ein Doppelpack gelingen, würde er den Bundesliga-Rekord von Lothar Emmerich (1967 für Dortmund) und Tomislav Marić (2001 für Wolfsburg) einstellen, die dies als bislang einzige Spieler in der höchsten deutschen Spielklasse vier Mal in Folge fertiggebracht hatten. Mit insgesamt 19 Treffern führt der 32-Jährige derzeit die Torschützenliste an -- einzig Gerd Müller (20 Tore 1968/69) überbot diese Ausbeute in der Bundesliga-Geschichte nach 14 Spieltagen.

6. Festung BORUSSIA-PARK wackelt

Mönchengladbach kann in dieser Saison noch nicht an die Heimstärke vergangener Jahre anknüpfen und sammelte bislang nur 10 von möglichen 21 Punkten im heimischen Stadion. Zuletzt blieben die *Fohlen*zwei Mal in Folge sieglos zuhause -- länger war dies seit dem Amtsantritt von Coach Marco Rose aber noch nicht der Fall.

Hier erfahrt ihr, welche Partien aus Bayern-Sicht am 15. Spieltag noch wichtig sind: